Eine unösterreichische Ansicht…

Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen und persönliches Risiko tragen, sind das Rückgrat unseres Wohlfahrtsstaates (Stefan Pierer,  Chef des Innviertler Motorradherstellers KTM)

4 comments

  1. Reinhard

    Eine österreichische Ansicht:
    “Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen, tun das nur, um sich am Schweiß der geknechteten Proletarier zu bereichern und müssen deshalb zu Gunsten des Wohlfahrtsstaates ausgepresst und im Sinne der marxistischen Revolution bis zur Vernichtung bekämpft werden.” (beliebiger sozialistischer Propagandist)
    oder:
    “Her mit dem Zaster! Her mit der Marie!” (bekannte Spatenträgerin der ÖVP-Totengräber)

  2. Thomas Holzer

    „Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen und persönliches Risiko tragen, sind das Rückgrat unseres Wohlfahrtsstaates“

    und trotzdessen das Feindbild der Transferzahlungsempfänger und vor allem der herrschenden politischen “Klasse”

  3. rubens

    So ist es. Daher ist es unser Bestreben, das Bestreben von TS, diesen Bereich zu stärken.

  4. Rennziege

    Fußnote zu KTM: Dieses sympathische Unternehmen stellt nach wie vor auch erstklassige Fahrräder her (“Designed and made in Austria”), die weltweit gefragt sind. Die liebevoll verarbeiteten Dinger kosten zwar ein, zwei Hunderter mehr als chinesische Drahtesel, haben aber technisch die Nase weit vorn und halten ewig.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .