Eine Völkerwanderung, 28 Antworten

Von | 24. August 2015

(A.U.) Rette sich, wer noch kann: Das ist in immer mehr europäischen Ländern angesichts der jede Woche stärker anschwellenden Völkerwanderung aus Afrika und Asien die einzig gemeinsame Devise. In fast allen Ländern wächst die Proteststimmung gegen diese Völkerwanderung. In fast allen Ländern wird durch zum Teil sehr unterschiedliche und angesichts eines völligen Versagens der EU-Kommission relativ unkoordinierte Maßnahmen versucht, die Zuwanderung abzubremsen.  Übersicht hier.

4 Gedanken zu „Eine Völkerwanderung, 28 Antworten

  1. Rado

    Ein Anfang waehre immerhin Leute wie Haeupl und Puehringer in die wohlverdiente Rente und Grundversorgung zu schicken.

  2. cppacer

    Mit deren “Grundversorgung” wäre mir schon geholfen.

  3. Erich

    So viel ich in den Nachrichten hörte, werden für Deutschland heuer nicht 650000 sondern 800000 dieser Einwanderer erwartet. Auch bei uns schnellen die Erwartungszahlen jede Woche massiv nach oben. Das wirft eine Menge von Fragen auf.

    Abgesehen von den unerträglich langen Bearbeitungszeiten ist nach wie vor völlig unklar
    – was passiert mit den Menschen, deren Asylanträge abgewiesen wurden und die nicht aus den Balkanstaaten kamen?
    – was passiert mit den Menschen, die Asyl erhielten, ihre Familien nachholen und Quartier samt Arbeit benötigen?

    PS.: die SN sind wenigstens so ehrlich, von einer “Völkerwanderung” zu schreiben und nicht alle, die kritisch denken, als Fremdenhasser (oder Ärgeres) zu verleumden (großer Artikel von Karl Koller).
    PPS: Merkel erregt sich über eine Demo von Einheimischen gegen ein Asylantenheim, nimmt aber auf die skandalösen Ereignisse in einem Heim in Suhl keinerlei Stellung.

  4. Thomas Holzer

    @Erich
    die Abschiebung von Schwarzafrikanern wird sicherlich “lustig” werden……
    Für Österreich wurde eine Zahl von ca. 80.000 am Wochenende bekannt gegeben; in der “Kleine Zeitung” wurde Asylwerbern “ein Gesicht gegeben”; von den, so ich mich recht entsinne, 6 Vorgestellten hatten 4 Frau und zumindest 1 Kind noch im Herkunftsland;
    man kann sich also relativ leicht ausrechnen, welche Anzahl an Personen da wirklich im Raume steht..

    Daß Merkel kein Wort über die Vorgänge im Flüchtlingsheim verloren hat, ist sicherlich der Kritik würdig; daß sie aber die gewalttätigen Demonstrationen vor einem Flüchtlingsheim kritisiert, ist richtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.