Einen Rentner erschlagen, na und?

“…. Elf Monate kämpfte Rentner Detlef J., halb blind und zum Pflegefall geprügelt, wollte ins Leben zurück. Vergeblich. – Für ihn wird es keine Sondersendungen geben, für seine Familie keine Entschuldigung der Kanzlerin. Sind bestimmte Opfer weniger wichtig? mehr hier

5 comments

  1. Herbert Manninger

    Es wird Zeit, die Dokumente wegzuwerfen, sich die Haare dunkel zu färben und irgendwas von Aleppo zu stammeln, um dem einseitig rassistischen Linksstaat nicht ausgeliefert zu sein.

  2. GeBa

    Die Deutschen sollten ihre Regierung mit Mails zuschütten, vielleicht glauben die Regierenden wirklich nur ihren falschen Einflüsterern? Die Medien sind ja schon so auf Linie gebracht, dass sie da auch keine Vorwürfe mehr lesen können und mit “Otto Normalbürger” kommen sie ja – umgeben von Bodyguards – so gut wie nie mehr in Berührung!

  3. Steuerzahler

    Vermutlich passiert dort dasselbe wie bei uns. Beispielsweise habe ich an das Bundeskanzleramt mehrfach per Mail geschrieben, dass es ein Fehler ist, wenn Dank der Coronagesetzgebung mittlerweile auch aus der AMS – Betreuung ausgeschiedene Personen (wo man sich ohnehin wirklich lang spielen muss damit das geschieht) wieder bezugsberechtigt sind. Das kostet irrsinnige Summen wobei ich vom Frust der noch mit Motivation ausgestatteten AMS Mitarbeiter ihre ehemaligen, sie (also die Mitarbeiter) teilweise bedroht und beschimpft habenden Klienten wieder zurück zu bekommen noch gar nicht spreche.
    Reaktion: Null. Nichts.
    Wahrscheinlichlich ist das in Deurschland nicht anders.

  4. astuga

    Die Regierung unter Merkel und die Parteien von CDU bis Linke verzichten doch unter Mithilfe von Medien und Zivilgesellschaft nur auf symbolische Gesten und klare Worte weil sie solche Taten nicht politisch instrumentalisieren möchten.
    Also aus Anstand sozusagen…

    So wie auch kein Schiff den Namen eines von einem “Flüchtling” mit dem LKW niedergewaltzten europäischen Kindes trägt.
    Darum wissen bis heute viele nicht einmal, dass es solche Opfer gab.
    Sosnt müsste man sich ja die Frage stellen, wer hier die wahren Unmenschen mit Blut an den Händen sind.

  5. Johannes

    Irgendjemand hat Ali M. nach Deutschland gebracht, der oder die müssten nach meinem Rechtsempfinden ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden.

    Jeder Migrant der von einer NGO nach Europa geschleppt wird muss umittelbar dieser NGO zugerechnet werden und diese NGO muss für eventuelle Verbrechen haften.

    Ich verstehe wirklich nicht warum Politik und Rechtsprechung in dieser Hinsicht versagen.
    Dann müssen eben diese sogenannten “Hilfsorganisationen“`einen Teil ihrer eingesammelten Spenden für die Opfer ihrer Schützlinge zur Verfügung stellen.

    Wenn man aber beobachtet mit welchen Kleidungsstücken, bzw Kleidungsaufdrucken minderjährige “Mädchen“`aus Griechenland von einem Gockel mit roten Schal empfangen wurden, kann man auf die Idee kommen jene welche diese Kleidung stifteten hätten sogar Interesse das so etwas passiert.

    Die versuchen gar nicht mehr etwas zu verheimlichen, so sicher sind sie sich mittlerweile und Politiker mit rotem Gockelschal und mühsam auftoupiertem schütteren Haar sind noch stolz darauf und laufen krazfüßig vor ihnen her.

    Dennoch, solche Politiker werden gewählt daher geschieht der Luxemburger Bevölkerung recht. Aber bitte schön dann die anderen klugen Länder schön draußen lassen aus diesem Schmierentheater.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .