8 Gedanken zu „Einfach zum Nachdenken….

  1. sokrates9

    Jetzt haben diese bösen Europäer doch jahrhundertelang Afrika unterdrückt und ausgebeut wovon sich der Kontinent bis heute nicht erholt hat!!Wenn man sich dann die 4 großen Kolonialmächte GB, Fr ,Portugal,Holland ansieht tolle logistische Leistung !

  2. CE___

    Naja, vielleicht sollten “wir Europäer” mit den Afrikaner den Kontinent swappen wenn’s eh alle gen Norden wollen?

    Jedem Europäer seinen kleinen Nationalpark. Wär doch was feines.

  3. Reini

    …einfach zum Nachdenken,… in Zukunft wird in Europa “Blau” gewählt! 😉

  4. Thomas Holzer

    @CE___ 02:56h
    So “geswappt” wird, ohne Infrastruktur!, prophezeie ich wie folgt:
    Europa, von Neubürgern geflutet, inner 5, maximal 10 Jahren verslumt
    Afrika erblüht inner 10 Jahren zu einmaliger Prosperität 😉

  5. aneagle

    Trump könnte fälschlicherweise annehmen, die blauen Linien umschließen das “Drecksloch” in Afrika. Auch da läge er, wie häufig, nicht komplett falsch:-)

  6. Johannes

    Was mich wirklich erstaunt hat wie schnell und einmütig alle Afrikanischen Staaten auf Trump reagiert haben.
    Wenn Afrika auch weiterhin so geschlossen gegen Not und Armut auf dem eigenen Kontinent vorgeht dann wird es bald aufwärts gehen;)

    Die Afrikaner haben durch Trump ihre gegenseitige Solidarität entdeckt und so werden sie gemeinsam alles unternehmen um zu zeigen das Trump unrecht hatte und niemand mehr aus diesem wunderschönen Kontinent den gefährlichen Weg übers Mittelmeer antreten muß.

  7. Hausfraau

    Der Größenvergleich hat wenig Aussagekraft. Es hat auch wenig Sinn, über die “bösen” ehemaligen Kolonialkräft herzufallen. Tatsache ist, dass die fast 60 Länder einen starken Geburtenüberschuss haben, meist autokratisch “mit demokratischem Mäntelchen” geführt werden, die Korruption sehr ausgeprägt und das Arm-Reich-Gefälle sehr stark ist. Außerdem werden in letzter Zeit viel Rohstoffe vom Ausland ausgebeutet und Landflächen von den Diktatoren an das Ausland verpachtet.
    Es wäre sehr zu begrüßen, wenn die internationale Gemeinschaft auf diese Regierungen mehr Druck ausübt und verstärkt Hilfe zur Selbsthilfe macht. Denn das große Afrika könnte auch 1,5 Milliarden Menschen ernähren, wenn dort bessere Verhältnisse herrschen würden.
    Auch wenn 100 Millionen Afrikaner nach Europa strömen, werden die dortigen Probleme ohne radikaler Wende nicht gelöst.

  8. sokrates9

    Johannes@ Und morgen wird in ganz Afrika die Geburtenkontrolle eingeführt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.