Einstein und Grenzsicherung

Von | 12. Oktober 2015

“The prestige of government has undoubtedly been lowered considerably by the prohibition law. For nothing is more destructive of respect for the government and the law of the land than passing laws which cannot be enforced. It is an open secret that the dangerous increase of crime in this country is closely connected with this.” (Albert Einstein)

4 Gedanken zu „Einstein und Grenzsicherung

  1. FDominicus

    Enforced ? Gibt es in D nur noch für Untertanen aber auch nicht alle…. Gilt sowieso nicht mehr für Politiker, es sei denn Sie lassen sich eine Essen bezahlen….

  2. Rennziege

    Damit meinte Albert Einstein (wie der Hausherr zweifellos weiß) zwar die Prohibition in den USA (1920 – 1933), die mit dem 18th amendment der US-Verfassung Bundesgesetz wurde. Damit sollten die Amerikaner gesünder und zivilisierter werden, doch der unkontrollierbare Alkoholschmuggel führte nur zu Gangsterbanden mit Millionenumsätzen und zahlreichen Fusel-Erblindeten.
    Mit Grenzsicherung hatte Einstein aber nichts am Hut. Unter passing laws that cannot be enforced ist die Verabschiedung von Gesetzen zu verstehen, deren Einhaltung nicht durchzusetzen ist. Mit dem Passieren von Grenzen hat passing hier nichts zu tun.

  3. Christian Ortner Beitragsautor

    @Rennziege: Das ist mir durchaus geläufig; mein ironischer Versuch, die gescheiterte Prohibition mit der gescheiterten Grenzkontrolle zu vergleichen, ist offenbar selbst gescheitert. C.O.

  4. Rennziege

    12. Oktober 2015 – 14:48 Christian Ortner
    Werch ein Illtum! Gescheitert ist nicht Ihr ironischer Versuch, sondern meiner. Ihre Ironie wurde verstanden, meine nicht.
    Herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.