“Einzelne Übertragungen im Supermarkt sind nicht das Problem”

Von | 7. April 2020

“….. Wir werden erst im Nachhinein beantworten können, ob und wie sehr die monatliche Sterberate durch Covid-19 ansteigt. Ich habe mir die Fälle von 31 der 40 Verstorbenen aus dem Landkreis Heinsbergeinmal genauer angeschaut – und war nicht sehr überrascht, dass diese Menschen gestorben sind. Einer der Verstorbenen war älter als 100 Jahre, da hätte auch ein ganz normaler Schnupfen zum Tod führen können. Aber wie gesagt: Die Studie läuft noch.” Hochinteressantes Interview mit dem Virologen Hendrik Streeck, hier

2 Gedanken zu „“Einzelne Übertragungen im Supermarkt sind nicht das Problem”

  1. sokrates9

    Nachdem ganzheitliches Denken dank unserer hochspezialisierten Wissenschaftler massiv eingeschränkt ist sieht keiner was der shut down echt bedeutet!Vermute dass heuer die Zahl der Selbstmorde höher sein wird als die der echt an Chorona gestorbenen!Die WHO sagt offiziell, die jährliche Grippe ist eine ernsthafte globale Gesundheitsbedrohung, die alle Länder betrifft: Jedes Jahr gibt es weltweit schätzungsweise 1 Milliarde Fälle, 3 bis 5 Millionen schwere Fälle und 290’000 bis 650’000 grippebedingte Todesfälle durch Atemwegserkrankungen..

  2. Johannes

    Hinzu komme, dass seine Worte mitunter anders interpretiert würden, als sie gemeint seien, sagte Streeck. „Es wird einem manchmal dann auch zu viel, weil man denkt: Das habe ich so nicht gesagt.“
    RP online 7 April 2020

    In Gangelt im Kreis Heinsberg findet gerade eines der wichtigsten Forschungsprojekte zu Corona statt: Hendrik Streeck, Chef-Virologe des Universitätsklinikums Bonn, hat hier eine der bundesweit größten Corona-Studien gestartet. Dabei sollen rund 1.000 Menschen und 300 Haushalte untersucht werden. Von ihnen haben inzwischen 85 Prozent ihre Teilnahme zugesagt.
    Die großen Fragen der Studie benannte Streeck am Dienstag (7.4.2020) in einer Pressekonferenz: Wie gefährlich ist das neue Virus? Wie verhält es sich und wie hoch ist die Dunkelziffer bei den Infektionen? Weiterer Anspruch an die Studie: Sie soll in kürzester Zeit Ergebnisse liefern. Dazu hält sich Streeck immer wieder selbst vor Ort auf. Er sagte, die Gangelter würden ihn freudig empfangen

    WDR 07.04.2020

    “ Ich habe mir die Fälle von 31 der 40 Verstorbenen aus dem Landkreis Heinsberg einmal genauer angeschaut – und war nicht sehr überrascht, dass diese Menschen gestorben sind. Einer der Verstorbenen war älter als 100 Jahre, “

    Hendrik Streeck @hendrikstreeck4. Apr.
    Wie erklären sich die geringen Todeszahlen in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern? Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten.

    Hendrik Streeck @hendrikstreeck 2. Apr.
    Warum hat sich das Coronavirus trotz Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt ausgebreitet? Der Beitrag der @nytimes skizziert anschaulich den Verlauf der Ausbreitung und zeigt, wie wichtig Kontaktbeschränkungen aktuell sind. #coronavirus #COVID19

    Hendrik Streeck hat retweetet
    hart aber fair@hartaberfair24. März
    Bestmögliche Versorgung der infizierten #Patienten und #Herdenimmunität – beides gleichzeitig sei nur schwer möglich, meint Virologe Prof.
    @hendrikstreeck
    . Bei #hartaberfair
    @DasErste
    erklärt er einen Zwiespalt bei der Bekämpfung der #Corona-Krise.

    Hendrik Streeck@hendrikstreeck9. März
    Einer der an #COVID19 Erkrankten ist heute gestorben. Mein herzliches Beileid an die Familie.

    Hendrik Streeck@hendrikstreeck 9. März
    Es gibt leider einige sehr ernsthafte Krankheitsverläufe im Kreis Heinsberg. Leider gibt es keine Unterstützung der Helfer vor Ort.Hier versagt das @MAGS_NRW

    Hendrik Streeck@hendrikstreeck 30. Jan.
    Ich finde die Entscheidung ist falsch. Nach den bisherigen Daten ist die #influenza dieses Jahr eine größere Gefahr als das neue #coronavirus. Die meisten Menschen scheinen nur milde Symptome zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.