Eliten, die keiner braucht

(ANDREAS UNTERBERGER) In den USA, in England, in der Schweiz, in Frankreich gibt es Elite-Universitäten. In Österreich nicht. In Deutschland, Frankreich, Italien dürfen Menschen Adelsprädikate führen. In Österreich nicht. Von Amerika bis Großbritannien sind Menschen stolz, wenn sie unternehmerischen Erfolg haben. In Österreich nicht, da verstecken sie sich, während zweitrangige Schauspieler und drittklassige “Comedians” als prominent gelten. Umgekehrt macht sich die halbe Welt über die Österreicher lustig, die ständig von “Frau Doktor”, “Herr Redakteur”, “Frau Professor”, “Herr Amtsrat” reden. Vom “wirklichen” oder “vortragenden Hofrat” gar nicht zu reden (was auch immer ein unwirklicher und nachtragender sein mag).

Hinter all diesen Beobachtungen stehen die Fragen: Was ist Elite? Und brauchen ….weiter hier

22 comments

  1. Der Realist

    Der Begriff “Elite” wurde verwässert, seit, wie im Artikel angeführt, zweit- und drittklassige Schauspieler als prominent gelten und sich selbstverständlich zur Elite und den Intellektuellen zählen, ist die Frage. “Was ist Elite?” berechtigt.
    Viele Journalisten fühlen sich ebenfalls der “Elite” zugehörig, und erheben zudem Anspruch auf Meinungshoheit.
    Auch Moderatoren mit bescheidener Intelligenz zählen sich zu den Wichtigen im Land, und in Verkennung der Tatsachen glauben sie sie auch zur Elite zu gehören.

  2. Kluftinger

    Ergänzung (1): Gerd Bacher in seiner unnachahmlichen Eloquenz:
    “Eliten entstehen durch Leistung! Prominenz entsteht durch Applaus”.
    Ergänzung (2): Die Titelsucht hat in Österreich zwar Tradition, hat aber auch seine Gründe.
    Als langjähriger Obmann eines Vereins habe ich die Erfahrung gemacht, dass es oft nur eine mögliche Form gibt Danke zu sagen, indem man halt einen Titel der eine Auszeichnung vergeben kann.
    (Ich bekenne, die Erklärung ist nicht allumfassend 😇)

  3. Thomas Holzer

    Man sehe sich den Herrn Menasse gestern Abend im “Im Zentrum” an; wenn Blicke töten könnten…..
    “Prominent” und beseelt von der eigenen Meinung, welche natürlich die einzige Wahrheit ist; alle mit anderer Meinung sind das personifizierte Böse und gehören -zumindest wage ich zu behaupten, daß er dies denkt- entweder umerzogen, und, so dies nicht erfolgreich ist, vernichtet

  4. Der Realist

    @Kluftinger
    früher haben wenigstens die Universitäten noch Eliten hervorgebracht, was die Unis heute so mit einem akademischen Grad entlassen, ist meist nicht einmal mehr Durchschnitt

  5. Reini

    Neben den “Eliten” ist auch der Ausdruck “Experten” als Vorsicht anzusehen, da in diesen Kreisen immer mehr hochgezüchtete, realitätsfremde “Supergscheide” umherschwirren.
    Kluftinger @,… ältere Menschen stehen auf diese Titel (Kommerzialrat, Hofrat, usw,..), besonders Beamte. Ich persönlich stehe mehr auf Lohnerhöhung wie auf unnötige Titel aus der Habsburgermonarchie! 😉
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/372615/Heimat-bist-du-grosser-Titel

  6. sokrates9

    Mir wurde nach einer öffentlichen Diskussion einmal gesagt, dass Elite ein Nazibegriff sei und ich es zu unterlassen habe solche Begriffe zu verwenden!!

  7. Der Realist

    @sokrates9
    interessant wäre, ob der Aufruf zur Unterlassung von der Moderation oder vom Publikum kam

  8. sokrates9

    Der Realist@ Ein Uniprofessor! in Linz hat mir das nach der Diskussion vertraulich zugeflüstert…

  9. Thomas Holzer

    @CP 10:11h
    Sie sollten sich die anderen (geistigen) Größen, welche in anderen Staaten an der Macht sind, mal ansehen: Da schaut es auch nicht viel besser aus.
    Nebstbei: Ein abgeschlossenes Studium sagt ziemlich wenig über die Intelligenz einer Person aus, vor allem in unseren Zeiten

  10. Der Realist

    @Thomas Holzer 11:38
    Nebstbei: es gibt auch Personen, die wahrscheinlich nicht einmal die Pflichtschule mit Erfolg abgeschlossen haben

  11. Thomas F.

    @CP
    Zu den Studienabbrechern zählen unter anderem Steve Jobs, Bill Gates, Richard Branson uvam. Ersterer hat beschlossen das Studium abzubrechen, weil er es das Geld nicht wert fand, das seine Eltern dafür aufzuwenden hatten.
    Der Zahntechniker zählt zu den wenigen Politikern, die jemals am freien Markt ihren Unterhalt verdient haben, in dieser Hinsicht eine erfrischende Abwechslung nach all den Aparatchiks und Parteisoldaten.

  12. raindancer

    30. OKTOBER 2017 – 08:05
    Thomas Holzer
    genau denselben Blick hat auch Christian Rainer vom Profil 🙂
    ein Blick der Verachtung für all diese Nazis 🙂

  13. Reini

    raindancer,… die „wir kämpfen gegen die Nazis Sippe” sind leider sehr Leichtgläubig, sie werden von den Zuwanderern ebenfalls als Nazis abgestempelt! 😉 … amüsant wenn z.B. Erdogan die Deutschen als Naziland hinstellt,… das schmerzt den „wir kämpfen gegen die Nazis Sippe”, das sie in einen Topf geworfen werden, das sie mit den Nazis an einem Pranger gestellt werden. 😉

  14. raindancer

    noch besser ist die Lou Dittlbacheroderso vom ORF Gemahlin von Herrn Dittlbacher auch beim ORF…genannt die Klapperschlange ..
    ach köstlich all unsere Wannabee Figuren
    Die die echt Cash haben oder Leistungen haben ..die sieht man in keiner Zeitung , ausgenommen Mateschitz ..den sieht man manchmal ….the one who flew over the cucko’s nest …köstlich:)
    http://www.achgut.com/artikel/einer_flog_uebers_kuckucksnest

  15. raindancer

    Allerdings sind die sogenannten Elite Universitäten nicht unbedingt eine Sammlung von Elite Köpfen sondern zumeist eine Sammlung von Elite Brieftaschen.
    Nur ein Bruchteil gehört zu den Hochbegabten und bekommt die teuren Studienkosten durch ein Stipendium bezahlt.Der Rest ist Söhnchen und Töchterchen von Vati oder Mutti Reich.
    Was wirklich fehlt ist eine Uni die die Aufnahme rein nach IQ katalogisiert.

  16. Der Realist

    @raindancer 15:56
    und ist jemand nicht seiner Meinung oder er fühlt sich ideologisch angegriffen, betätigt sich Christian Rainer sofort als Hobbypsychiater

  17. Wanderer

    @Holzer 08:05
    Ich habe mir die Sendung jetzt angesehen. Menasses Ausdruck würde ich genauso interpretieren. Schade ist, dass sich diese Elitedebatten sehr oft um den politisch-kulturellen Komplex drehen, in dem man tatsächlich Elitäres kaum seriös fassen kann. Ein wirklicher Eliten-Mangel besteht bei uns in den naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern Physik, Chemie und Mathematik. Die überfordern halt den akademischen Normalverbraucher (mich eingeschlossen) relativ rasch, was in den “elitebildenden” Gesellschaftswissenschaften kaum der Fall ist.

  18. raindancer

    @Wanderer
    vollkommen richtig..bei uns werden Fussballer, Politiker und Schauspieler und Beamte gross anstatt die wirklichen Köpfe
    Wir schätzen die Wissenschaft nicht mehr.
    Warum -weil sie ebenso von Bürokraten tyrannisiert wird.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .