Endlich wieder eine grüne Verbots-Idee…

Von | 6. August 2020

“… In Großbritannien hat die Regierung im Kampf gegen Übergewicht Fernsehwerbung für dickmachendes Essen untersagt. Die Grünen wollen, dass Deutschland nachzieht – und fordern ein Verbot. mehr hier

15 Gedanken zu „Endlich wieder eine grüne Verbots-Idee…

  1. Mourawetz

    1. Boris Johnson befürwortet das erstaunlicherweise.
    2. Was ist an McDonalds Essen ungesund? Leere Anschuldigungen.
    3. In Österreich nicht möglich : hier kommt zu 100 % österreichisches Rindfleisch rein. Das würde ja bedeuten, dass das ungesund ist. Kann nicht sein.
    4. Das Werbeverbot soll vor Heißhungerattacken schützen. Wer vorm Fernseher sitzt und Heißhunger bekommt, kann aber nicht beim McDonald sein und kaufen. Das Werbeverbot ist unsinnig.

  2. Kluftinger

    Die schlichte Welt der Grünen artet zur Gefahr aus.
    Dass Planwirtschaft a la Verbote und Gebote nicht funktioniert, sollte man spätestens seit dem Zusammenbruch des Sowjetsystems bemerkt haben? (ausser in Venezuela, dort dauert es noch etwas).

  3. Eugen Richter

    Wenn man schon dabei ist zu verbieten. Meine Forderung: es ist verboten :
    – die Kinder vor dem 4. Lebensjahr vor den Fernseher zu setzen
    – über vierjährige länger als 60-90 min alleine vor dem tv sitzen zu lassen
    – Kinder weniger als 14h pro Woche draußen spielen zu lassen.
    – nie mindestens einmal pro Tag mit der Familie gemeinsam ein warmes Essen zu sich zu nehmen und dabei miteinander zu reden
    – Kinder keine liebevolle Fürsorge zuteil werden zu lassen
    – Kinder verwahrlosen zu lassen
    – kinder sich nur noch selbst zu überlassen oder dessen Gegenteil
    – die Erziehung nur noch der Schulen, Kindergarten und Medien zu überlassen
    Das nur als Anfang. Im Prinzip werden die Bürger durch das Framing mittels Verboten und Förderungen zu Zombies.

  4. Herbert Manninger

    Die identen Zutaten anders benannt und angerichtet auf einem Teller, Stoffservietten und entsprechendes Ambiente, meinetwegen ein paar Moleküle von Trüffeln drauf – und schon ist es gehobene Gastronomie…

  5. sokrates9

    Bei der grünen Verbotspartei wird das sicher mit Begeisterung aufgenommen! Hat nicht doch der Sportminister zu Beginn der “Coronapandemie” allen Sport verboten? Skitouren, Surfen, Reiten! war verboten! Wo sind da eigentlich die VGH – Urteile??

  6. dna1

    @Mourawetz
    Falls ihr posting nicht ironisch gemeint ist, darf ich ihnen aushelfen: Burger haben eine besondere hohe Energiedichte, enthalten in der Regel viel Fett, Zucker und Salz und im Falle von McDonalds auch etliche ungesunde Geschmacksverstärker, deshalb schmecken sie auch so gut. Dazu kommt, dass man ihn meist mit Pommes genießt und am Schlimmsten ist es, wenn man dazu noch eine Cola trinkt.
    Ergebnis: Schmeckt sehr gut, ist aber ungesund weil sehr kalorienhaltig und wenig nachhaltig, i.e. man hat schnell wieder Hunger, und all das liegt nicht am Fleisch selbst.
    PS: Ich esse trotzdem ab und an einen.

  7. Juergen

    Hab gerade eben ein Honigbrot aus eigener Imkerei gegessen. Muss sehr ungesund sein, denn Honig hat eine extrem hohe Energiedichte (viele, viele Kalorien)! Vielleicht sollte man die Bienen auch verbieten?
    Besser wäre all den völlig unnützen Verbots- und Rettungspolitikern aller Parteien die Existenzgrundlage zu entziehen!

  8. GeBa

    Na ob es da nicht die eigene Klientel am meisten trifft?
    Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Burger gegessen zu haben.

  9. astuga

    Noch eine tolle britische Idee.
    Östrogene für männliche Covid-Patienten, weil die Infektion bei Frauen weniger stark ausfällt.
    Meint: Männer sollen gegen Corona Die Pille nehmen, vielleicht gleich präventiv.

    Nebenwirkungen – wurscht…

  10. astuga

    Allerdings frage ich mich, wo Dieter Nuhr einen rechten Mob sieht, der ähnlich wie der linke oder islamische die Freiheit der Rede, Meinung oder Kunst gefährden würde.

  11. Gerald Steinbach

    astuga
    Wenn er den linken Mob erwähnt, kompensierend muss er den „rechten“ Mob erwähnen, auch wenn es den in dieser causa gar nicht gibt, wohlwissend vielleicht auch am Abstellgleis zu landen, wie zb ein Steimle

  12. Menschmaschine

    @Gerald Steinbach
    Es wird immer mehr zur Gewissheit: Deutschland ist keine Demokratie mehr. Was sich dort heutzutage abspielt, vor allem im Medienbereich, wird immer unfassbarer. Und die meisten finden es toll. Im Großteil der Bevölkerung stramme Treue zur vom Kanzleramt vorgegebenen Linie im Bewußtsein, man sei der beste, edelste Teil Europas, an dem der Rest genesen solle, das kommt einem bekannt vor.
    Übrigens: Malt Merkel in ihrer Freizeit zufällig Postkarten?

  13. Johannes

    Coca Cola und Mc Donalds waren für die Menschen im Ostblock das Synonym für Freiheit. Das diese Freiheit nun wieder beschnitten werden soll spricht mehr über die linke Übernahme als mit Worten sagbar.

    Übergewichtigkeit ist ein Problem, gerade in Amerika sieht man sehr viele Menschen die nur noch XXXL Kleidung tragen und vor allem im pflegerischen Bereich das Personal vor unlösbare Probleme stellen.

    Ja ich bin dafür das die Gesellschaft abspeckt, aber dafür braucht es mehr als Verbote, dafür muss in Erziehung und in Aufklärung investiert werden.

    Ja auch die Firmen können unter Druck gesetzt werden, aber einzig vom Konsumenten und seinem Kaufverhalten. Alles andere ist Diktatur. Verstehe nicht warum die Grünen plötzlich gesetzliche Verbote brauchen, haben sie doch alle NGO` hinter sich die sowieso jeden in die Knie zwingen können.

    Wahrscheinlich ist ihnen das mittlerweile zu mühsam, sie fühlen sich schon so weit in ihrer Macht gefestigt das sie nicht mehr über NGO sondern schon über die Gesetzgebung beginnen können dem Volk zu sagen was gut für ihm ist.
    Honecker hätte es nicht anders gemacht.

  14. astuga

    Man könnte die politische Blödheit verbieten bzw gesetzlich begrenzen.
    Immerhin ist die Verbindung von Politik und Blödheit weniger natürlich und weniger zwangsläufig als jene zwischen Nahrungsmitteln und Kalorien.

    Aber die Grünen werden schon wissen, weshalb sie das nicht einfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.