Erdogan drohte, Millionen Migranten nach Europa zu lassen

“….Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im November EU-Spitzenpolitikern einem griechischen Medienbericht zufolge mit der kompletten Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge gedroht, sollte die EU ihr Angebot an die Türkei nicht verbessern….” (hier)

25 comments

  1. Lisa

    …und im Gegenzug droht die EU, ihre Gefängnisse in die Türkei auszuleeren, denn die Insassen sind hier verfolgt (vom Gesetz), ihrer Freiheit beraubt und leiden unter unmenschlichen Bedingungen (keine Disco, keine Menüwahl, kein Alkohol, keine Drogen usw.) Und andere kostspielige oder unbequeme Bevölkerungsgruppen gleich mit…
    Aus einer gewissen Distanz betrachtet, hat man manchmal den Eindruck, es mit Schulhofrangeleien zu tun. “der hat angfangen!” “na, der hat mi zuerst provoziert” “stimmt gar net, gell, du hasts auch gesehen?” “Jo, und wenns net aufhörst hol i mein grossn Bruder”..ad infinitum.
    Nur haben die “Grossen” eben Atomwaffen statt Kinderfäuste und ihre Beschuldigungen sind auf Politisch formuliert.

  2. Thomas Holzer

    Zahlungen an Griechenland seit ca. 2010: 400 Milliarden Euro
    geplante Zahlung an Türkei: 3 Milliarden Euro

    abgesehen davon: EU Zahlungen sollten an das UNHCR und WFP erfolgen, nicht an die Türkei

  3. Johannes

    Erdogan ist meiner Meinung nach ein Despot. Islamisten aus Europa hat er durch sein Land nach Syrien geschleust und so den IS gestärkt. Sein Sohn hat Ölgeschäfte mit dem IS gemacht und so den IS gestärkt. Er bekämpft die Peschmerga und stärkt so den IS. Der Abschuß der russischen Maschine sollte die Nato in den Konflikt hineinziehen und so einen Weltkrieg mit Russland provozieren.
    Eigentlich sollte dieser Mann wegen Unterstützung von Kriegsverbrechen vor dem Tribunal in Den Haag stehen und nicht großspurig als Erpresser der EU auftreten können. Es ist diese latente Schwäche der EU Außenpolitik die Verbrecher wie Herrn E. größenwahnsinnige Pläne schmieden lässt, ja sich von ihm in Geiselhaft nehmen lässt.

  4. Falke

    Erdogan weiß, dass er am längeren Ast sitzt und nützt das weidlich aus. Hätte jemand etwas anderes erwartet? Egal, ob Erdogan jetzt ein Despot, Diktator oder waschechter Demokrat ist – es hätte wohl keinen Unterschied gemacht.

  5. Johannes

    Es ist absolut nicht egal ob wir mit einem Despoten oder waschechten Demokraten verhandeln.
    Vielleicht glaubt er am längeren Ast zu sitzen weil ihm die EU dazu allen Anlass gibt, glauben sie wenn seine Türkei das Nachbarland von den USA wäre könnte er genau so handeln?

  6. Fragolin

    Haben das die Griechen nicht ein halbes Jahr vorher auch schon angekündigt? Wenn die EU nicht ein paar zig-Milliarden lockermacht, werden alle (damals schon recht proppevollen) griechischen Lager entleert und alles Richtung Norden geschickt. Warum soll der Recep das nicht auch probieren – und beständig höher pokern!
    Wenn es ums Pokern geht hat er mit den Brüsseler Schranzen ja mit absoluten Nieten zu tun.

  7. Fragolin

    Nachtrag: Es weiß ja jeder, wie es ausging: Die Milliarden flossen und die Griechen haben trotzdem den Balkan-Triathlon losgetreten. Das hat natürlich Sogwirkung gezeigt. Man darf damit rechnen, dass sich der Sultan mit dem gesparten Geld aus dem Haushalt ein paar Bomben für seine kurdischen Freunde besorgt und uns trotzdem den Restbestand seiner Lager überlässt.
    Vor Allem, da unsere Idioten gerade vollmundig von ihm fordern, ganz schnell alle aus Aleppo flüchtenden Syrer, denen Assad und der Russe gerade das jahrelange freundliche Arrangement mit den Radikalmuslimen verhagelt, in die Türkei zu lassen. Wetten, dass er sie, wenn es soweit ist, lächelnd durchwinkt?

  8. Reini

    … wir könnten den Deutschen ebenfalls drohen, … gebt uns sofort 10Mrd, … sonst schicken wir euch unsere gesamte Regierung! … 😉

  9. Christian Peter

    Logisch, wer nicht fähig oder willens ist, seine Grenzen zu schützen, macht sich erpressbar. Viel günstiger und effektiver käme es, sich den Ursachen der Flüchtlingsströme zu widmen und die geisteskranke Willkommenskultur für Wirtschaftsflüchtlinge zu beenden.

  10. cmh

    Wenn ein Verhandler mit so einem Ergebnis zurückkommt sollte er vor aller Augen in der Luft zerrissen werden!

    Erdogan ist genauso nackert wie Faymann. Und wenn man die Unlust hinzuschauen überwunden hat : Merkel auch.

  11. Fragolin

    @cmh
    Erdogan ist Türke. Der hat auf dem Markt Feilschen gelernt, bevor er richtig sprechen konnte.
    Merkel ist mit dem auf das sozialistische Produkt gepappten unverhandelbaren “EVP” im Konsum groß geworden.
    Wenn man die zusammensetzt, kann man auch einen Geier und einen Frosch einen Wettflug machen lassen. Da muss der Geier nicht klug sein um besser fliegen zu können.

  12. Fragolin

    Schüchterne Frage an den Hausherrn: Sind es generell Tiernamen, die Beiträge blocken??

  13. astuga

    Verstehe, das macht ihn jetzt also jetzt EU-reif.
    Wer droht uns als nächstes, Algerien, Marokko, Libyen, Ägypten, der Libanon?

    Wie wäre es gewesen, wenn wir Erdogan gedroht hätten alle türkischen Staatsbürger und Asylwerber retour zu schicken und alle Handelsabkommen auszusetzen?

  14. Fragolin

    @astuga
    Habe ich mir auch schon gedacht: Androhung der Aufkündigung der Sonderregelung zur Doppelten Staatsbürgerschaft anstatt das Geschenk absoluter Visumfreiheit. Die, vermute ich mal, zu einem glühenden Handel mit türkischen Pässen führen wird.
    Aber wie gesagt, zum Feilschen sind unsere zu blöd.

  15. astuga

    Die Frechheit ist ja auch, dass die Türkei mit ihrer Beteiligung am Konflikt in Syrien die Flüchtlingswelle selbst mitverursacht hat.

    Und sie versuchen so nebenbei die Kurden in Syrien und im Irak zu bekämpfen – nicht den IS.
    Mit dem sie ja lieber Schmuggelgeschäfte machen.

  16. mariuslupus

    Erdogan drohte nicht nur er hat bereits über eine Million, oder sind es ein paar mehr, nach Europa geschickt. Unterstützt wurde sein weitsichtiges Handeln, Erpressung und Destabilisierung als Ziel, von der erfolgreichen Schlepperfirma, Merkel&Komplizen AG. Wer bezahlt diese Firma für ihre Leistungen ? Eine direkte Zugverbindung von Mazedonien nach Österreich, und von Spielfeld an die deutsche Grenze, und von dort weiter. Jeden Tag 3000 Passagiere. Bei der Entfernung eine Fahrkarte, vielleicht 200 Euro, Mengenrabatt eingerechnet. Macht summa summarum 3000×200 = X ; X mal 30 Tage, macht po Monat ?
    Für die Bevölkerung wird dann gelegentlich die abgedroschene Schmierenkomödie “Grosskanzlerin besucht den Sultan” in Fortsetzungen, gegeben. Jeder soll glauben dass es Merkel ernst meint die Anzahl der Migranten zu reduzieren. Das Gegenteil ist der Fall. Vielleicht haben wir bis jetzt nur dass Vorspiel, dass rascheln des Windes erlebt. Der richtige Sturm kommt erst.

  17. Mona Rieboldt

    @Reini
    Sie wollen uns Ihre Regierung schicken? Das hat doch schon Tradition, es wurde uns ja schon mal einer geschickt, aber jetzt die ganze Regierung? Das geht zu weit *lach* Allerdings werden wir fast nur noch von Deppen regiert, da kommt es auf ein paar mehr auch nicht mehr an. Und Herr Faymann macht doch eh schon gemeinsame Sache mit Merkel. Also legen wir unsere Regierungen zusammen, dann wird es auch nicht anders als bisher.

    Und in Deutschland gibt es nur noch Einheitsparteien à la DDR. CDU, SPD, Linke, Grüne, auch FDP wollen alle die Grenze nicht schließen, sondern noch mehr Asylanten haben. Ausnahme nur die AfD. CSU kann nur in Bayern gewählt werden.

  18. Falke

    @Fragolin
    Tiernamen werden nicht geblockt – sonst würde keiner meiner Beiträge erscheinen 😉

  19. Rennziege

    10. Februar 2016 – 16:42 Falke
    Fauna und Flora, die der Herr uns werden ließ, enthalten keine beleidigenden Namen und Ausdrücke, göö? 🙂

  20. Onkel Ossi

    eine offizielle Reisewarnung für die Türkei und die arabischen Länder auszusprechen. Halte das für einen effektiven wirtschaftlichen Hebel.

  21. Onkel Ossi

    Was zahlt ein “Flüchtling” dem Schlepper? 1000 Euro ? Auf jeden Fall ein Milliardengeschäft Jahr für Jahr, auch für die Küstenwache, Polizei etc beidseitig der Ägäis. Es wird ohne europäische Marine kein Ende finden.

  22. Fragolin

    @Christian Ortner
    Danke für den Tipp, zumindest muss ich nicht grundsätzlich solche vermeiden ;-).
    Net bös’ sein, es ist nur manchmal… lästig.

    @Falke
    Stimmt, habe ich nicht bedacht.

  23. mariuslupus

    Wieso droht er ? Erdogan beruft sich nur auf das Abkommen dass er mit Merkel verbindlich vereinbart hat. Merkel, als Alleinherrscherin der EU, hat Erdogan versprochen der Türkei die Flüchtlnge abzunehmen, und dafür bekommt die Türkei einige Milliarden. Ein Bomben Geschäft für Europa.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .