“Erdogan mimt den türkischen Ahmadineschad”

Von | 4. März 2013

“….Die Tiefpunkte der Beziehung zwischen Europa und der Türkei haben nur einen Grund: Premierminister Erdogan. Mit seinen Hassparolen treibt er Keile zwischen die islamische Welt und den alten Westen….” (Michel Friedman in der “Welt”)

4 Gedanken zu „“Erdogan mimt den türkischen Ahmadineschad”

  1. GeorgK

    Kurz: Ein ultrantionalistischer Religionsfaschist mit Sozialmäntelchen, der von einem “Turkreich” bis hinüber nach China träumt – natürlich unter seiner Führung.
    Man kann nur hoffen, dass er endgültig durchknallt, bevor er soviel Schaden anrichtet, wie unser lokaler Vertreter dieses Fachs vor ein paar Jahrzehnten.
    Wo sind denn jetzt die Superintellektuellen mit dem geschwollenen Hirn, die vor 20 Jahren in dem Provinzkasperl Saddam H. einen “Wiedergänger” zu erkennen glaubten?
    Und die EU macht natürlich wieder einen auf Appeasement.

  2. menschmaschine

    wir könnten ganz einfach zwei fliegen mit einer klappe schlagen, wenn wir es schafften, die deutsche berufsbetroffenheitstante und “freundin der türkei” claudia roth zu erdogan zu schicken. dieser minderbemittelte tr***el wird den guten erdogan binnen tagen in den wahnsinn und damit in die frührente treiben. wenn wir glück haben, bleibt sie anschließend für immer dort.

  3. Samtpfote

    Ein durchgeknallter Voll..ot, dem das gesamte Humanic-Angebot an den Schädl geschmissen gehört…

  4. Mona Rieboldt

    @menschmaschine
    Das ist eine sehr gute Idee. Allerdings mag sie Diktatoren, vorausgesetzt derjenige ist Moslem. Ihr Patschi-Patschi-Händchen mit dem iranischen Schlächter bei der Sicherheitskonferenz in München zeigte es schon. Bei ihrem Iran-Besuch trug sie ja sogar Kopftuch.

    Sie wird Erdogan anhimmeln. Aber immerhin habe ich dann die Hoffnung, dass sie bald eine Burka trägt. Das wäre in jedem Fall eine Verschönerung von Claudia Roth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.