Erdogan öffnet die Migranten-Schleusen

Von | 26. August 2017

“Recep Tayyip Erdogan hat nun offenbar doch die Schleusen geöffnet: Seit dem 15. August hat die türkische Küstenwache ihre Aktivitäten gegen die Schlepper und Menschenschmuggler in der Ägäis fast auf null reduziert. Dies gab die türkische Küstenwache jedenfalls auf ihrer offiziellen Homepage bekannt. Die Folge: Die Zahl der Flüchtlinge und Migranten, die aus der Türkei auf die griechischen Inseln fliehen, ist seither sprunghaft angestiegen…..” (hier)

12 Gedanken zu „Erdogan öffnet die Migranten-Schleusen

  1. Thomas Holzer

    Man sollte halt den Grenzschutz, egal ob zu Wasser oder zu Lande, nicht an andere auslagern, damit macht man sich abhängiger, als man eh schon ist.

  2. Fischer

    Man probiere als Nichtasylschreier aus, was folgt, wenn man sich auf einer öffentlichen Fläche häuslich niederläßt, und da rede ich noch gar nicht vom Nichteinhalten der alltäglichen Hygiene, um es zu umschreiben.
    Sollten Sie übrigens eine harmlose Rad- oder Wandertour vorhaben und an einem Bacherl, im Wald oder ähnl ihre Decke zum Übernachten ausbreiten – tun Sie es nicht, oder passen Sie auf, nicht erwischt zu werden, es ist verboten. Auch wenn Sie keinen Flurschaden anrichten. Verständlich, denn jeder Zentimeter Boden hat eben Besitzer. Besetzer haben darauf nichts verloren. Und Hygiene wird in Österreich übrigens noch groß geschrieben (außer entlang der Grenzüberrollungsrouten von Hunderttausenden, so wie 2015 passiert) (sark off)

  3. Fischer

    zahlen wir dennoch weiter jährlich die “Merkel-ESI-Plan Milliarden” an Erdogan? (fünf Jahre lang drei Milliarden p a oder so ähnlich 🙂

  4. mariuslupus

    Recep hat sich mit Angela beraten. Gemeinsam haben sie beschlossen, dass die Schutzflehenden unbedingt Hilfe brauchen. Der einzige Ort an dem sie Hilfe bekommen können, ist die EU, bzw. Westeuropa.
    Und so wird es geschehen !
    Mehr “Flüchtlinge”, mehr Terror, mehr staatliche Kontrolle. Mehr Druck auch auf die renitenten Visegradisten sich auch islamisieren zu lassen, und an dem in Europa beliebten Spektakel mit Messerstechereien und Autofahrten, sich zu beteiligen.

  5. Falke

    Interessant, wann (und warum) der Schreiber des Artikels den feinen Unterschied zwischen “Schutzsuchenden”, “Flüchtlingen”, “Migranten” und “Neuankömmlingen” macht. Da muss man sich fragen, ob er sich dabei etwas gedacht hat, oder eher – sicher ist sicher – alle möglichen politisch korrekten Umschreibungen für die Eindringlinge verwendet hat.

  6. Kluftinger

    @ Christian Peter
    Erdogan bekommt für die “Schmutzarbeit” viel Geld. Wenn er sie nicht mehr verrichtet, dann eben kein Geld.
    Aber Geld kassieren für nicht geleistete Arbeit, das geht nicht.

  7. Der Realist

    @Kluftinger
    geht doch, täglich werden uns hierzulande dutzende solcher Beispiele geliefert, Sie werden bestimmt auch wissen, was uns ein unbegleiteter minderjähriger “Flüchtling” täglich wert ist, um das netto zu verdienen, muss man schon zu den Besserverdienern gehören, und da wird, wenn man nicht gerade Politiker ist, auch täglich Leistung verlangt.

  8. Johannes

    Es ist wohl die direkte Reaktion der Türken auf das Zerwürfnis mit Deutschland. Die Türken haben sich demaskiert zum einen steht nach der Aussage des türkischen Innenminisiters “wenn ihr wollt schicken wir euch im Monat 15 000 das haut euch um“ eines fest, die Schlepper unterstehen direkt der Istanbuler Regierung, wäre es nicht so könnte der Minister nicht eine so konkrete Aussage tätigen.

    Betrachten wir die Rolle der Türkei bei der Abnahme von IS-ÖL und der Lieferung von tausenden Pickups über die Türkei zum IS so kann man in der Junker-EU nicht zur Tagesordnung übergehen.
    Gab es da nicht auch abgehörte Telefongespräche Erdogans mit seinem Sohn? Ging es da nicht um sehr viel Geld ?
    Ist die Türkei einer der größten Militärmächte in der NATO?
    Wenn man 1 und 1 zusammenzählt ist dringendster Handlungsbedarf gegeben.

    Was hat die EU und Merkel seit dem Deal mit Erdogan gemacht? Wie hat man sich auf einen vorhersehbaren Umfaller des Herrschers vorbereitet?

    Wo sind die europäischen Kriegsschiffe die die türkischen Schlepper gleich nach ihrem Ablegen dingfest machen?
    Meiner Meinung nach ist nichts dergleichen geschehen die EU dämmert weiter dahin und wird nur dann energisch und hellwach wenn es darum geht Mitgliedsländer wie Polen zu züchtigen. Da entwickeln sie plötzlich eine aggressive Energie die ihres Gleichen sucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.