Erdogans Angriff auf Europa

“… Recep Tayyip Erdogan setzt die Flüchtlinge und Migranten – insbesondere jene, die sein Land ohnehin nur auf dem Weg in die EU, vor allem nach Deutschland, durchqueren wollen – gezielt als Waffe ein. Mit seiner Ankündigung, die Grenztore zu den EU-Nachbarn zu öffnen, die gegen Bezahlung geschlossen zu halten er vertraglich zugesichert hatte, will er die EU-Staaten klar erkennbar erpressen. Sie sollen ihn gefälligst in seinem Krieg in Syrien unterstützen, den er – an der Seite örtlicher islamistischer Kämpfer – gegen den syrischen Machthaber Assad und damit auch gegen dessen Unterstützer Russland führt. Und um seine Macht zu unterstreichen setzt er Tausende in Marsch, die nun – teils mit Gewalt – versuchen, illegal in die EU zu kommen. Die Bilder erinnern fatal an 2015: Größtenteils junge Männer und keinesfalls nur syrische Kriegsflüchtlinge. Wahrscheinlich auch mit einem ebenso hohen Anteil an Menschen, die keine Papiere dabei haben und deren Identität unklar ist. mehr hier

12 comments

  1. Gerald Steinbach

    Die neue„Expertise“ des Herrn Knauss , der Founder des Deals, lautete: wir sollen den Erdogan halt jetzt mehr Geld geben.
    Eine richtige Expertenmeinung halt….made in EU!

  2. sokrates9

    Was macht man wirklich mit IS – Kämpfern und den Al-Kaida Radikalislamisten und Terroristen? “Wollen ma sie reinlasse??”.Diese Frage traut sich keiner zu stellen! am schönsten wäre es wenn der böse Putin sie alle zusammenbomben würde, und dann könnte man sich bequem auf ihm ausreden! doch der tut das nicht..

  3. Herbert Manninger

    Könnte man die Frontex, welch martialischer Name für eine Weicheiertruppe!, durch die Hamburger Antifa ersetzen?
    Die würde da unten, da ja politisch korrekt beleumundet, mächtig aufräumen.
    Na ja, nur so eine Idee….

  4. Falke

    Die Agenturen melden: “Angela Merkel…telefonierte mit … Erdogan und sagte ihm die Solidarität der deutschen Regierung bei der humanitären Unterstützung der vertriebenen Menschen in Idlib zu”. Heißt wohl, dass Deutschland wieder eine Million “Flüchtlinge” übernimmt, oder? Fragt sich nur, ob Merkel das noch in ihrer Partei durchsetzen kann. Rote, Grüne und Linke jubeln wahrscheinlich bereits.

  5. Kluftinger

    @ Falke
    nicht nur Rote, Grüne, Linke jubeln bereits, auch die AfD (aber insgeheim).

  6. Kluftinger

    Trendwende in den Medien?
    Während am Sonntag Oe24 meldet , dass ein “rechtsradikaler Mob” die Anlandung von Immigranten verhindern will, legt der KURIER heute nach: “Rechtsradikale erobern Lesbos und verprügeln Flüchtlinge”…
    So geht das also? Wenn Bewohner einer Insel sich gegen die Flut von Immigranten zur Wehr setzen, muss man ihnen nur das Prädikat “rechts oder rechtsradikal” verpassen und schon sind sie die Bösen?
    Derartiges muss man zu Ende denken!
    Mit anderen Worten, hier wird die Grenzverteidigung zum ideologisches Spielfeld erklärt .
    Fazit: Wenn weitere Anrainerstaaten zur Grenzverteidigung mobilisieren, kann das nur aus der rechtsextremen Ecke kommen. (Die Guten stehen wieder am Bahnhof und applaudieren).

  7. astuga

    Höchste Zeit die Visafreiheit und erleichterte Niederlassungsfreiheit für Türken aufzukündigen.
    Auch alle Fördergelder der EU gehören gestrichen.
    Türkische Arbeitslose, Kriminelle und illegale Doppelstaatsbürger welche uns die Türkei verheimlicht ausgewiesen.
    So wie es vergleichbar auch in Ländern wie Australien, Kanada oder Neuseeland seit jeher üblich ist.

  8. astuga

    In Österreich gehört endlich die Presseförderung eingestellt.
    Die Mehrzahl der Medien agiert ohnehin gegen die Interessen unseres Landes, stellt sogar dessen Existenzberechtigung als souveräner Nationalstaat in Frage (ganz auf EU-Linie) – aber unser Geld nehmen sie.

  9. Johannes

    Erdogan ist nach meiner Meinung vollkommen verrückt geworden, er lebt in einer Welt die erfüllt ist von Wahnvorstellungen.
    Vor noch nicht allzu langer Zeit schwafelte er etwas von, die Türken hätten Amerika entdeckt, oder sie wären als ersten Menschen auf der Antarktis gelandet.
    Das alles ist wie ein anbrunzen von Markierungspunkten mit denen dieser mittelprächtige Sultan die skurrilsten Gebietsansprüche geltend machen will.

    Zeigen diese beiden Beispiele noch eine unfreiwillige geistige Beschränktheit und tragische Komik so wird es bei Ansprüchen im Mittelmeer schon ein wenig ernster.

    Erst kürzlich schwadronierte er darüber das sich die Türkei nicht auf sein eigenes Territorium beschränken werde um kurz danach in Syrien einzumarschieren.

    Er nimmt Europa mehrere Milliarden Euro ab um danach alle Vereinbarungen zu brechen.
    Er kauft als NATO Mitglied russische Waffen mit all den dadurch für die Russen so wertvollen Spionagemöglichkeiten.
    Er hat, so wurde von vielen Stellen beschrieben, an der Situation in Syrien maßgeblich mitgewirkt, man spricht von Öl, Waffen und Fahrzeuggeschäften mit dem IS und das dabei einige Leute so gut verdient hätten das der Papa seinen Sohn befehlen musste das Geld zu verstecken, wobei dieser nicht wusste wohin man soviel Geld in so kurzer Zeit verstecken sollte.

    Europa sollte sich endlich bewusst werden, wir haben es da mit einem Psychopathen zu tun.
    Man kann mit solchen Leuten keine Vereinbarungen treffen und es wäre hoch an der Zeit alle Verbindungen mit der Türkei zu kappen. Sowohl wirtschaftlich als auch militärisch.
    Das ganze bringt nichts außer eine andauernde Steigerung einer Eskalation eines Verrückten Despoten.

    Der Mann ist gefährlich, je länger man ihn gewähren lässt umso mehr Schaden wird er anrichten. Ich denke in der Türkei gibt es sicherlich an die 50 Prozent der Menschen welche diese sonderbare Gestalt zum Teufel wünschen. Aber er hat sich festgekrallt, ähnlich wie Merkel ließ er einige male wählen als ein Ergebnis nicht passte.

    Wenn Europa diesen Mann nicht unter die Käseglocke stellt züchtet es sich einen kleinen Führer wie wir ihn schon einmal in Europa hatten heran, der wenn man nicht aufpasst auch groß werden kann.

  10. Bergfan Max

    @agusta, sie agieren gegen die Interressen der Bürger, aber im Interresse der Politik, daher auch das Schmiergeld, genannt Presseförderung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .