Erinnern Sie sich noch an das “Peak-Oil”- Märchen?

2013 haben die Amerikaner im eigenen Land so viel Öl gefördert wie nie zuvor – unter anderem mit dem umstrittenen Fracking. Die Produktion der Opec hingegen schwächelt. (hier)

12 comments

  1. S.M.

    Das ist nicht ein Märchen, sondern immer dasselbe Märchen! Schon immer gab es Zweifler, die uns weismachen wollten, dass die Menschen endlichen Ressourcen gegenüberstehen, die uns eines Tages dazu zwingen würden, uns einzuschränken. Egal ob das Holz, Öl, Nahrung oder sonst was ist.

    Die Wahrheit ist vielmehr, dass der Mensch die Fähigkeit hat, zu lieben und zu denken und beide setzt er ständig dafür ein, oder sagen wir zur Zeit eher könnte er sie einsetzen, um die Erde sich so nutzbar zu machen, dass jeder nicht nur genug von allem hat, sondern im Überfluss! Das Einzige, was dazu nötig ist, ist ausreichend Energie. Und Energie ist derart viel vorhanden, dass es gar nicht vorstellbar ist, was wir in Zukunft mit ihr anzustellen vermögen!

  2. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>> oder sagen wir zur Zeit eher könnte er sie einsetzen, um die Erde sich so nutzbar zu machen, dass jeder nicht nur genug von allem hat, sondern im Überfluss! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Und wenn dann noch jemand das Idealrezept weiß, wie man die Erde für die steigende Population vergrößert, dem ist der Nobelpreis sicher. Insbesondere steit sich herausgestellt hab, dass die Erschließung neuer Lebensräume in den Weiten des Universums so bald wohl nicht möglich sein wird.

  3. S.M.

    Dass Ihre Welt so enge Grenzen hat, und zwar in allen Belangen, weiß ich schon.

  4. S.M.

    @ Peter

    Sie sind ein Troll, der zudem offensichtlich lieber ein paar Großkundgebungen abhielt, als sich seine Mitschüler anschickten, die Fähigkeit des Lesens zu erlernen.

  5. Christian Peter

    S.M.

    führen Sie weiter lächerliche Stammtischgespräche und lassen Sie sich nicht stören. Ich bevorzuge ernsthafte, faktenbasierte Diskussionen.

  6. Rennziege

    18. Juni 2014 – 15:14 Christian Peter
    Ich bevorzuge ernsthafte, faktenbasierte Diskussionen.
    … zu denen Sie absolut nichts beitragen, Genosse.

  7. Christian Peter

    @Rennziege

    wenn Sie auch etwas Sachliches zum Thema beizutragen haben, melden Sie sich – andernfalls gilt auch für Sie : auf Stammtischgeschwafel kann man verzichten.

  8. Christian Peter

    Der Hype um Fracking ist nichts als eine Spekulationsblase, die so schnell platzen kann, wie die Dotcom – Blase. Außerdem führt billige Energie – ähnlich wie billiges Geld – zu einer Fehlallokation von Ressourcen : die Produktivität nimmt ab, wenn Öl und Gas im Überfluss vorhanden sind.

  9. antred

    “2013 haben die Amerikaner im eigenen Land so viel Öl gefördert wie nie zuvor”

    Diese Aussage hat einen winzigen Mangel; sie ist komplett falsch. Laut der amerikanischen Energiebehörde EIA lag die Förderrate von Rohöl in den Vereinigten Staaten im Jahr 2013 bei durchschnittlich 7,443 Millionen Barrel pro Tag. Das Fördermaximum (erreicht im Jahre 1970) lag bei 9,637 Millionen Barrel pro Tag.

    Hier nachzulesen: http://www.eia.gov/dnav/pet/hist/LeafHandler.ashx?n=PET&s=MCRFPUS2&f=A

    Des weiteren macht die Tatsache, daß nahezu der gesamte Zuwachs der Produktion seit 2008 aus Schieferöl (tight oil) kommt und diese tight oil wells eine enorme Abfallrate haben (das heißt, bis zu 70% der anfänglichen Förderrate gehen in den ersten 2 Jahren der Föderung flöten) und die gesamten förderbaren Schieferöl-Vorkommen der USA nach dem Monterey-Shale-Desaster vor einem Monat sich nunmehr auf unter 15 Milliarden Barrel belaufen, doch wohl zweifelsfrei klar, daß der Produktionsanstieg nur vor kurzer Dauer sein kann.

    Übrigens, um diese 15 Milliarden Barrel Schieferöl mal ins richtige Verhältnis zu stellen: Die Welt verbraucht pro Jahr etwa 30 Miliarden Barrel Rohöl (die USA etwa 7 Miliarden Barrel).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .