Es braucht keine Bitcoin-Regulierung

“Der Boom der Kryptowährungen wirft Fragen zur Regulierung auf. Politiker sehen zu Recht Handlungsbedarf. Sie sind aber drauf und dran, die falschen Schlüsse daraus zu ziehen….” (NZZ, hier)

3 comments

  1. Thomas Holzer

    So sollte es sein, wird aber natürlich nicht passieren.
    Politiker werden natürlich wieder einmal zusätzliche Gesetze beschließen, welche sie selbst nicht verstehen, dafür aber nahezu gleichzeitig wieder einmal nach der großen Entbürokratisierung rufen.

  2. dna1

    Sehr richtig. Ich verweise nur auf MiFID II, der absolute Wahnsinn an Überregulierung. Jedes noch so kleine Unternehmen, und wenn es nur 25.000 Euro in Staatsanleihen veranlagt hat, muss sich nun mit einer LEI registrieren, das dient angeblich der Identifizierung und Verhinderung einer weiteren Finanzkrise (wer’s glaubt) und kostet um die 100 Euro und gilt genau ein Jahr, dann muss man das wieder machen (warum eigentlich, man ist ohnehin bereits “identifiziert”).

    In Wahrheit ist es genau das, das grüne Cabrio mit Benzinmotor darf um 54 Grad links abbiegen, wenn und dann und sowieso. Die spinnen alle, genabgenommen geht es nur darum, einer kleinen Gemeinschaft von Institutionen, die diese LEI-Nummern vergeben dürfen und mit entsprechenden “Günstlingen” besetzt sind, jährlich 100e Millionen zuzuschieben, das ist alles.

  3. Christian Peter

    Regulierung muss nicht immer Schlechtes bedeuten, gerade im Bereich der ICO’s besteht mit Sicherheit Regulierungsbedarf, es gibt einfach zu viele Unternehmen die betrügen und somit die gesamte Branche in Verruf bringen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .