“Es geht um die europäische Zivilisation”

Von | 20. Oktober 2015

“Der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Klaus ist sicher: Die Migranten folgen dem Lockruf verantwortungsloser europäischer Politiker. Mit ihrer Politik der offenen Arme erweise besonders Angela Merkel Europa einen Bärendienst. “Es geht um nichts Geringeres als die Zukunft der europäischen Zivilisation.” (hier)

128 Gedanken zu „“Es geht um die europäische Zivilisation”

  1. Thomas Holzer

    @Karl Markt
    “Sie wollen 80.000 des Landes verweisen mit dem Verweis auf Freiheit und Eigenverantwortung.”

    Wo habe ich dies geschrieben?

    Und jemanden wegen einer Meinung, welche einem Herrn Karl Markt nicht entspricht, des Landes zu verweisen (was Gewalt impliziert) finde ich schlimm, ja!

    Interessant, daß der einzige hier in diesem Blog, der Gewalt wegen abweichender Meinungen befürwortet, der “große Sozialist” Karl Markt ist.
    Wirft ein immer wieder erhellendes Licht auf die sogenannte Gewaltfreiheit dieser Ideologie…….

  2. Karl Markt

    @Thomas Holzer
    Nein. Sie fordern die Abschiebung bzw. wollen die Flüchtlinge am Einreisen hindern.
    Wie, außer mit Gewalt gegen hunderttausende wollen Sie das erreichen?
    Was, wenn die Flüchtlinge aber nicht gehen wollen und nicht in Syrien blieben wollen?
    Was, wenn die Flüchtlinge den Zaun einrennen? Werden Sie dann selbst Hand anlegen?

  3. Thomas Holzer

    @Karl Markt
    Wo haben Sie gelesen, daß ich Abschiebungen fordere?

    Sie fordern den landesverweis für Bürger mit Meinungen, die der Ihren widersprechen.

    Entweder Sozialstaat oder offene Grenzen, beides wird nicht funktionieren.
    Und wo sind diese “Flüchtlinge” an Leib und Leben zwischen Türkei und Österreich bedroht?

  4. Karl Markt

    @Mario Wolf
    Akif Prinicci fordert KZs für Politiker, welche Moslems hereinlassen, das ist astreine Nazirhetorik.

    Ich verlange überhaupt kein totalitäres Vorgehen gegen andere.
    Wer jedoch fordert, die Staatsgewalt soll gegen Flüchtlinge vorgehen, und zwar mit Gewalt (“gut zureden wird da nicht reichen”), soll sich bei ein bisschen Polemik nicht anscheißen.
    Wenn mans genau nimmt, wird da schon der Völkermord angekündigt.
    Elfchen meints natürlich nicht so, sie denkt nur nicht nach. Ich wollte nur auf die Sprünge helfen, war natürlich naiv.
    Keine Sorge, Sie können alle bleiben, genau wie die Flüchtlinge Asylant.

  5. elfenzauberin

    @Karl Markt

    <Sie fordern die Abschiebung bzw. wollen die Flüchtlinge am Einreisen hindern

    Das sind eben keine Flüchtlinge, sondern illegale Einwanderer. Es besteht eben kein Rechtsanspruch darauf, ohne Erlaubnis in ein beliebiges Land seiner Wahl einzureisen.

  6. Karl Markt

    @elfenzauberin
    Wer von illegalen Einwanderern spricht, ist staatsgläubig.
    Bei den Nazi waren Juden illegal.
    Ja, Nazikeule.

  7. Fragolin

    Liebes putziges Karlchen, meine Pause ist zu kurz für lange Worte, deswegen nur soviel:
    Erstens sind “Flüchtlinge” genau dann Touristen, wenn sie das sichere Drittland, in das sie geflüchtet sind, verlassen und sich auf eine Wunschreise begeben. Und zweitens haben die lieben Okkupanten nicht (nur) ungarische Behörden sondern das Berliner Sozialamt angegriffen, weil die Aufnahme der Asylanträge und die Überweisung des Geldes den Herren nicht schnell genug erledigt wurden. Und drittens, nein, vom bisherigen Verhalten her traue ich den mittelalterlichen Bürgern bei der Pegida weniger zu, Merkel wirklich an den Galgen zu hängen, als den linksorientierten Anti-TTIP-Studenten, die sich hauptsächlich aus Kreisen rekrutieren, wo das alljährliche vermummte Brandschatzen und Austoben zur Folklore gehören.
    Ach ja, und viertens besonders delikat, sogar die angedrohten Todesarten in “gut” (Guillotine) und “böse” (Galgen) zu teilen. Das hat wirklich besonderen Geschmack!
    You made my day! 😀 Weiter so!

    Ach und noch was. Illegal heißt gesetzeswidirg. Also sind nach Deiner Meinung alle Gesetze abzuschaffen, weil das Wort illegal bereits Faschismus bedeutet? Hey, ein geradezu anarchistischer Libertärer, der sich da hinter der dunkelroten Wolle verbirgt!? Du wirst echt immer besser!

  8. Karl Markt

    @elfenzauberin
    Wenn ein Staat Menschen für illegal erklärt, heißt das nichts anderes, als das er sich das Recht herausnimmt, Gewalt gegen sie anzuwenden.

  9. Fragolin

    Karl, nicht der Mensch ist illegal sondern die Art, wie er sich den Aufenthalt im Staatsgebiet erzwingt.
    Aber den Unterschied kapierst du nicht.

  10. Karl Markt

    @Fragolin
    Es sind nicht alle Gesetze abzuschaffen.
    Deshalb soll man aber nicht pauschal Menschen kriminalisieren, die nichts als Schutz suchen.
    Genau das ist “illegale Einwanderung” aber.

  11. Fragolin

    Schutz vor der Verfolgung in Rumänien, Kroatien, Slowenien – Karlchen, Parolen ohne Inhalt kann man wiederholen, sie füllen sich trotzdem nicht.
    Und Schutzsuchende heizen nicht ihre Zeltlager ab um Leistungen zu erpressen.

  12. Karl Markt

    @Fragolin
    Staaten haben also die Hoheit über die Bewegungsfreiheit der Menschen?
    Sie sind wohl ein staatsgläubiger Nationalist, der sich hinter einer libertären Wolke versteckt.
    Genau wie alle hier.

  13. Fragolin

    Naja, und du bist ein anarchistischer Libertärer, der sich hinter einer kommunistischen Maske versteckt, Karl.
    Niemand auf dieser Welt ist das, was er zu sein vorgibt. 😉

  14. elfenzauberin

    @Karl Markt

    <Wenn ein Staat Menschen für illegal erklärt, heißt das nichts anderes,
    <als das er sich das Recht herausnimmt,
    <Gewalt gegen sie anzuwenden

    Der Staat erklärt die Menschen nicht für illegal.
    Gewaltanwendung ist legitim, wenn sie rechtlich gedeckt ist. Wäre es anders, bräuchten wir keine Exekutive.

  15. Karl Markt

    @Fragolin
    Die Geschichte mit dem Drittland ist überhaupt die billigste Masche der Schmusehetzer.
    Was, wenn das Drittland die Flüchtlinge auch nicht will?
    Oder anders, 80.000 ungarische Sinti würden Sie hilfsbereit aufnehmen, falls sie von der faschistischen Jobbik in Ungarn vertrieben werden. Weil wir dann das “Erstland” sind?

    Hören Sie auf zu heucheln.

  16. elfenzauberin

    @Karl Markt

    <Oder anders, 80.000 ungarische Sinti würden Sie hilfsbereit aufnehmen,
    <falls sie von der faschistischen Jobbik in Ungarn vertrieben werden.
    <Weil wir dann das „Erstland“ sind?

    Falls es Ihnen entgangen ist: Österreich hat im Jahr 1956 eine große Anzahl ungarischer Flüchtlinge aufgenommen. Die wurden aber nicht von der Jobbik vertrieben, sondern von ihren Gesinnungsgenossen.
    Faktum ist, dass momentan niemand aus Ungarn vertrieben wird, auch nicht aus Kroatien, Slowenien, Serbien, Griechenland etc.

  17. Karl Markt

    @elfenzauberin
    Gut für Sie, da können Sie sich aufs Drittland ausreden.

    Österreich hat im Jahr 1956 eine große Anzahl ungarischer Flüchtlinge aufgenommen, und im Jahr 2015 nimmt es eine große Anzahl Flüchtlinge aus dem arabischen Raum auf.
    Ende der Debatte.

  18. elfenzauberin

    @Karl Markt

    Man könnte ihren Gedanken etwas abgewinnen, wenn der arabische Raum damals Ungarnflüchtlinge in nennenswertem Ausmaß aufgenommen hätte – das haben die aber alle nicht getan.

    Aus welchem Grund sollen wir jetzt für arabische Flüchtlinge zuständig sein? Die Japaner nehmen auch niemanden auf – warum sollen wir das tun?

  19. Fragolin

    Karlchen, wenn diese Leute an Leib und Leben bedroht, in Ungarn in Lager deportiert oder gar zum Abschuss freigegeben würden: ja. Denn es gibt ein Menschenrecht auf Leben. Egal für wen.
    Es gibt aber kein Menschenrecht auf trotziges Einfordern der Wunschdestination. Es gibt kein Menschenrecht auf Wohlversorgung auch noch bei freier Wahl, durch wen.
    Und ja, es gibt sehr wohl ein Menschenrecht auf freie Niederlassung, aber es ist an die Pflicht zur Eigenversorgung und zum Einhalten der Gesetze der Schutznation gekoppelt. Jeder kann aus dem Ausland über das Internet (und die I-Phone-Dichte bei den Glücksrittern ist sehr hoch) sich um Stellen bewerben (und die Industrie mal beweisen, ob sie wirklich arabische Fachkräfte braucht) und ein Arbeitsvisum erlangen und nach einer gewissen Zeit sogar um die Staatsbürgerschaft ansuchen. Drei Viertel der hier Ankommenden “Schutzsuchenden” kommen nicht aus Syrien und anderen Kriegsgebieten, das wird gern verschwiegen. Jeder soll das Recht haben, hier arbeiten und wohnen zu dürfen, aber er muss auch etwas dafür tun.
    Und das ist der Punkt, den Du einfach nicht kapierst: Du forderst immer Rechte ein, aber blendest die damit verbundenen Pflichten konsequent aus. So gesehen also doch wieder ein typischer Kommunist: anspruchsvolles Wohlergehen, für das aber andere zu sorgen haben, ist ja euer Programm.

  20. astuga

    @Karl
    Die strengste Grenzüberwachung (Ein- wie Ausreise), wie auch die größte Einschränkung der Reise- und Bewegungsfreiheit gab es bekanntlich in sozialistischen Ländern (das galt dort teilweise sogar innerhalb des jeweiligen Landes).
    Bzw gibt es immer noch, zB in Kuba und Nordkorea.

    Also doch ziemlich verlogen und durchschaubar, wenn jetzt ein Linker wegen heutigen Grenzkontrollen in Europa herumjammert.

  21. Karl Markt

    Sie leiden alle an einem romantisierten Weltbild.
    Asyl ja, aber nur in einer romantischen Vorstellung.
    Irgendwo, irgendwann in der Raumzeit, ein einsamer Flüchtling, bedroht und verfolgt, der, ja der bekommt Asyl, und das hoffentlich in einem Drittland.
    Und früher mal, ja, die Juden, die Ungarn, das waren halt noch Flüchtlinge, denen würden wir auch heute wieder Asyl geben.

    Bloß denen nicht die, jetzt da sind.
    Denen sprechen Sie den Fluchtgrund ab, verschmähen sie und wollen sie zurück schicken.
    Was Sie machen, wenn die nicht gehen wollen, sprechen Sie nicht laut aus. Das passt dann nicht in Ihr verklärtes Weltbild.

  22. O.d.S.

    @Markt
    Jegliches Recht muss sich letztendlich der normativen Kraft des Faktischen beugen. Deshalb gibt es Nationalstaaten ja überhaupt, weil ein Volk unter sich und mit eigenen Regeln leben will (das Faktische) und sich dafür Regeln setzt (das Normative). Wenn also das österreichische Volk selbstbestimmt leben will, wird es Fremdelemente früher oder später entfernen, wenn nötig auch mit grösster Brutalität.
    Daher bleiben nur zwei Möglichkeiten. Die erste hat das von Liberalen immer postulierte und eingeforderte Selbstbestimmungsrecht der Völker zur Folge, nämlich die Österreicher machen lassen.
    Die zweite Möglichkeit: man radiert das österreichische Volk aus. Jetzt möchte hier vor allen Lesenden eine Antwort von Ihnen: welche Möglichkeit wollen Sie?

  23. elfenzauberin

    @Karl Markt

    <Was Sie machen, wenn die nicht gehen wollen, sprechen Sie nicht laut aus

    Wenn diese Leute nicht gehen wollen, dann werden Sie eben gegangen. Das ist ein völlig normaler Vorgang. Wenn Sie etwas ausfressen und Schmalz ausfassen, werden Sie auch nicht gefragt, ob Sie ins Hefen gehen wollen oder nicht.

  24. Karl Markt

    @O.d.S.
    “Deshalb gibt es Nationalstaaten ja überhaupt, weil ein Volk unter sich und mit eigenen Regeln leben will”

    Das ist falsch. Staaten gibt es aus anderen Gründen und sind ein Produkt von Klassengesellschaften. Aber dieser Irrtum ist durchaus bürgerlich.
    Ihnen jetzt die Funkion des bürgerlichen Staates zu erklären würde weitere 120 Postings benötigen.

    Der Rest von Ihrem Posting ist allerdings getränkt von völkischem Gedankengut und faschistischer Propaganda.
    “Fremdelemente entfernen”.
    Entweder die “Österreicher machen lassen” oder wir werden “ausradiert”.

    Aber im Grunde legen Sie sehr schön dar, wie die bürgerliche Ideologie (=Liberalismus) in der Krise zum Faschismus wird.

    Deshalb hat Adorno schon gesagt “wer vom Kapitalismus nicht reden will (oder ihn nicht kapiert, Anm), soll vom Faschismus schweigen”.

  25. Thomas Holzer

    @Karl Markt
    Bitte versuchen Sie nicht, irgendetwas zu erklären, weil das geht in eigentlich allen Fällen schief.
    Als Beweis für meine Aussage erlaube ich mir, auf Ihre Beiträge hier zu verweisen 🙂

  26. gms

    Karl,

    [„Deshalb gibt es Nationalstaaten ja überhaupt, weil ein Volk unter sich und mit eigenen Regeln leben will“]
    > Das ist falsch. Staaten gibt es aus anderen Gründen und sind ein Produkt von Klassengesellschaften.
    > Aber dieser Irrtum ist durchaus bürgerlich.
    > Ihnen jetzt die Funkion des bürgerlichen Staates zu erklären würde weitere 120 Postings benötigen.

    Zwang zur epischen Breite in der Erklärung ist ein handfestestes Indiz dafür, einen Sachverhalt geistig nicht ausreichend tief erfaßt und durchdrungen zu haben.

    Dein mangelndes Verständnis der Zusammenhänge offenbart sich weiters augenscheinlich in dem Umstand, wonach aktuell das Volk in offener Opposition zum Staat steht, dessen Vertreter sehr gerne — ganz im Sinne von Marx und Engels — weitere Arbeitermassen zwecks Wohlstandssicherung und -mehrung ins Land holen möchten.

    Folgt man deinen wirren Anschuldigungen hierzublogs, so sind es aktuell ausgerechnet die liberalen, faschistischen, you name it – Bürgerlichen, die sich mit Händen und Füßen gegen ausbeutbares Proletariat stemmen, welches Angela I, Kaiserin von Europa und Königin von Deutschland aktuell in die EU karrt.

    Die aufgelegte Frage nun: Wer sind den nun die “Bösen”? Wer sind die “Rechten”, wer die “Linken”. Das Volk, deren Vertreter, oder sind gar beide “rechts”, wonach die sich aktuell abspielende Schlacht im Blätter- und Forenwald auf dem Treppenwitz basiert, daß nämlich das dumme Volk, obwohl nicht minder kapitalistisch, den kapitalistischen Plan der Obertanen nicht kapiert?

    Oder ist Angela I, pars pro toto, im marxistischen Sinne eine Gute, weil sie unumkehrbar und erstmalig in der Geschichte mit ihrem Treiben den Staat und damit dessen Funktion als Hüter des Kapitals untergräbt?

  27. Gast

    Und wenn er nicht mehr weiter weiß, müssen die Klassengesellschaften wieder her. Und so schließt sich das mozartkugelig homogen in sich selbst geschlossene Weltbild des Karl Markt. Am Anfang war das Wort seines Großen Propheten Karl Marx und am Ende kehrt alles zu dessen Wort zurück. Amen.
    Wenn jemand noch eines Beweises bedurfte, dass Kommunismus Religionsersatz und damit dem Islam näher ist als jeder demokratischen Denkweise, der hat hier wieder einmal eine Sonderlektion im Fach “Kommunismus für Einfachgestrickte” bekommen. Und das geht weit darüber hinaus, dass ihr Verkünder der Einen Wahrheit unrasiert war, die Juden nicht leiden konnte und mit einer Frau nicht genug hatte.

  28. Gast

    @Karl Markt
    Der Mensch ist ein Rudeltier. Er lebt in Familien. Diese finden sich in Gemeinschaften. Sippen, Clans, Völker – nenne es wie du es willst. Und diese Clans stecken ihre Claims ab und nehmen sich das Recht, zu bestimmen, wer diese betreten darf und wer nicht. Das ist Biologie von Jahrmillionen.
    Es gibt Wissenschaft, die kann das erklären. Und es gibt Religion, die kann das verklären, negieren, umdeuten.
    Was du hier absonderst ist Religion aus dem vorigen Jahrhundert.
    Träum weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.