“Es gibt eine flächendeckende Sozialdemokratisierung”

“….Konservative Positionen sind in Deutschland gegenwärtig fast undenkbar. Es gibt eine flächendeckende Sozialdemokratisierung. Wer beispielsweise behauptet, der Nationalstaat sei ein Zukunftsmodell, weil es in grösseren Formaten notwendigerweise ein Demokratiedefizit gibt, wie das EU-Europa beweist, der gilt als rechts. Und rechts meint in Deutschland gegenwärtig so viel wie rechtspopulistisch, also rechtsradikal, also rechtsextrem, also Nazi, das sind die Gleichsetzungsdelirien in der deutschen Öffentlichkeit. Oder ein anderes Beispiel. Wenn Sie sagen, dass Gesellschaften, die zu viele Fremde in kurzer Zeit aufnehmen, ihre innere Kohärenz verlieren und sich ihrer selbst entfremden, wenn Sie also diese anthropologische Binsenwahrheit sagen, dann gelten Sie als Unmensch oder Kulturrassist, wie es neuerdings heisst. (Börne-Preisträger Rüdiger Safranski in der NZZ)

11 comments

  1. Thomas Holzer

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Ist in Österreich natürlich nicht viel anders.

  2. stiller Mitleser

    Sozialdemokratisierung wird mit Moderne gleichgesetzt. Erinnert sich noch wer an die pathetische Floskel
    “Vollendung der Moderne” aus den 80ern??

  3. waldsee

    @stille Mitleser
    Im Text : Sozialdemokratisierung wird mit Moderne gleichgesetzt. ,Die Parteimitglieder und die Vorsitzenden haben etwas priesterhaftes an sich ,trotz wissenschaftlichem Atheismus.Seit geraumer Zeit kümmert sich die Partei um den Bauch von Ankommenden,auch Schutzsuchende genannt ,so wie sie in den 70- ern die Parole “der Bauch gehört mir ” ausgegeben hat.
    Diese nun fehlenden Wähler müssen ersetzt werden,was auch geschieht.
    Denn der Sozialdemokrat.Staat und der Islam gehören zusammen. Für die Menschen.

  4. mariuslupus

    “Flächendeckende Sozialdemokratisierung”. Sozial-Demokratie besteht aus zwei Worten. Zuerst kommt die Demokratie und dann das Soziale. Sozial ist in diesen Zusammenhang nicht mit sozialistisch zu verwechseln.
    Die SPÖ oder die SPD die behaupten sozialdemokratisch zu sein, betreiben aber absichtlich einen Etiketten Schwindel. Nicht anders ist die Situation der ÖVP und der CDU. Auch diese Parteien sind schon längst nicht demokratisch und schon überhaupt nicht christlich. Der Bürger. der Wähler, hat sich konsequent dafür entschieden, die Wahl zwischen Links, mehr Links oder ganz Links zu haben. Anders ist das Abstimmungsverhalten des Wählers nicht zu verstehen.
    Der Beweis werden die ganz wichtigen Wahlen in Schleswig-Holstein und die weniger wichtigen in Frankreich, liefern.

  5. Johannes

    Ich gebe dem Autor in allem Recht, dennoch bleibt die Frage warum die Menschen, die Wähler, der Souverän das alles zulassen.
    Kann es sein das die Deutschen im Speziellen und die Europäer im Allgemeinen die gleiche manipulierbare Masse an kritiklosen Mitläufern sind wie sie es schon immer waren wenn eine gut geschmierte Maschinerie sie in eine bestimmte Richtung drängte ?

    Man soll es nicht übertreiben mit Vergleichen, den selbst der HBP ist damit ordentlich auf die Nase gefallen aber die Erziehung in den Schulen der letzten Jahrzehnte war die Vorbereitung für das was jetzt möglich ist. Menschen scheuen davor zurück ihren eigenen kritischen Verstand einzusetzen denn sie wurden indoktriniert und wissen was es bedeutet gegen den elitären Mainstream zu sein.
    So wie man in den dreißiger Jahren die Jugend “erzogen“ und damit zu kritiklosen Erfüllungsgehilfen heranzog, sind es jetzt mit linken Ideen geimpfte Menschen die zum Teil gar nicht mehr merken wie manipuliert sie sind, nach meiner Meinung.

  6. Karl

    @Johannes: Zu Frankreich kann man sagen: Schon vor etwa einem 3/4 Jahr wurde Macron bereits als der große “Hoffnungsträger” medial gepusht. Heute wird er gewinnen. Zufall?

    VdB wurde bei uns auch als erster Kandidat (von allen) medial gepusht und quasi schon als der sichere Sieger gefeiert. In der 1. Stichwahl bekam er 48% der abgegebenen Stimmen an der Wahlurne. Wie durch ein wunder plötzlich über 60% bei der Briefwahl. Zufall?

    Die Demokratie ist nur ein Wort um die dumme, breite Masse und Typen wie diesen “Weninger” oder “Karl Markt” bei Laune zu halten, damit sie in ihrer linkslinken Blase ein ruhiges Leben führen können. Die Realität wird durch Lügen ersetzt und die Welt ist wieder in Ordnung.

  7. Johannes

    @Christian Peter
    Wegen Mangel an Alternativen, wegen Repression, weil man sonst zum Volksfeind deklariert wurde, weil, wie Orban es beschrieb, sonst die Frage “Freund bist du gegen den Frieden?“ gestellt wurde usw…?

  8. Christian Peter

    @Johannes

    Auch, aber vor allem, weil sich in totalen Parteienstaaten wie in der DDR und in Österreich und Deutschland des Jahres 2017 die Parteien den Staat zur Beute machen und praktisch alle Bereiche kontrollieren (insb. die gleichgeschalteten Medien).

  9. Hanna

    Dem ist entgegenzuhalten – immer und überall – dass genau die EinwandererInnen am meisten und absolut “rechts” sind, weil diese schamlos, ohne sich rechtfertigten zu müssen, ja, sogar von allen Grünlinken unterstützt darauf bestehen dürfen, dass ihre Kultur/Tradition/Religion die einzig wahre sei und gepflegt werden müsse, auch im fremden Land. Diese Leute sind nationalistisch wie es im Buche steht, aber weil es Ausländer sind, ist das in Ordnung. Ist es eh, aber wieso dürfen wir nicht darauf bestehen, dass unsere Kultur/Tradition/Religion so streng und uneingeschränkt, ja sogar vielseits gefeiert gefördert wird? Wie schaut’s aus mit dem Gleichbehandlungsparagraphen? Und wie schaut’s mit den Staatsverweigerern aus, zu denen alle gehören, die geltende Bundesgesetze nicht akzeptieren und ihre eigene Gesetzgebung haben wollen, auch “Scharia” genannt. Also wenn mir jemand gar so links kommt, kann ich nur noch lachen über dermaßen gehirngewaschenen kulturverräterischen Schwachsinn. Am Besten ist es immer, Fragen zu stellen und auf jede Aussage mit einer Frage zu antworten, denn genau das tuen die Linksextremen. Denn sinnvolle Antworten haben sie nicht. Es wird die Zeit kommen, da man sich dafür schämen wird, auch nur als “links” betrachtet zu werden. Oder man wird sich fürchten … kann auch sein. Ein Argument ist immer hilfreich: Genau die Einwanderer, deren Kultur über die unsere, die ihrer Gastgeber gestellt wird, verachten jene Einheimischen, die ihre eigenen Landestraditionen dermaßen missachten. Die “guten Linken” sind also nicht jene, die Ausländer in Österreich respektieren, sondern jene Leute, die für ihre eigenen Tradition einstehen. So schaut’s aus.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .