EU-Botschafter einigen sich auf Corona-Reisezertifikat

Von | 15. April 2021

Die EU-Staaten haben sich auf eine gemeinsame Linie beim geplanten Covid-Zertifikat für grenzüberschreitendes Reisen in Europa geeinigt. Die Botschafter der 27 Länder hätten sich am Mittwoch in Brüssel auf eine Position für die Verhandlungen mit dem EU-Parlament verständigt. Nach Vorstellungen der EU-Kommission solle ein sogenanntes „Grünes Zertifikat“ Ende Juni einsatzbereit sein./ mehr

4 Gedanken zu „EU-Botschafter einigen sich auf Corona-Reisezertifikat

  1. Gerald

    Seit 40 Jahren fahre ich auch beruflich nach Italien, so auch gestern. Mit negativem Testergebnis und Arbeitsauftrag ausgestattet ging es quer durch Österreich über Tarvis nach Italien und am Nachmittag/Abend über Slowenien wieder nach Österreich zurück. Insgesamt mehr 500 km ausserhalb Österreichs und kein einziges!!! österreichisches PKW Kennzeichen weit und breit. In weit mehr als 1000 Fahrten habe ich so etwas noch nie erlebt.
    An die Herrschaften Kurz, Merkel und wie sie alle heißen: was hat das alles gebracht? Man begegnet sich mit viel Misstrauen, die Wirtschaft nachhaltig(dieses Wort verwenden sie besonders gern) gestört, die Kinder haben ein Jahr ihrer Entwicklung verloren, viele jaben oder werden ihre Existenz verlieren, die meisten haben mehr als ein Jahr ihres Lebens verloren!
    Im Durchschnitt wird es sich bald herausstellen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung erstmals deutlich sinken wird und zwar nicht wegen Corona, sondern wegen all der fehlenden Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen aufgrund ihrer Maßnahmen!
    Das ist der Preis dafür, wenn man selbst nicht mehr denkt, wenn man ungebildete, eingebildete und narzisstisch gestörte Elemente in der Politik in eine Regierung lässt und Medien unterstützt die nur noch Lohnschreiber der Politik sind.
    Jede Entwicklung welche den derzeit gängigen und vorgegebenen Meinungen widerspricht, wird geblockt. Die Schreckensbilder aus Italien letztes Jahr waren nachweislich teils gefakt, teils aus dem Zusammenhang gerissen und zumindest nicht ursächlich mit einer Covid Pandemie verbunden, auf den Intensivstationen wurden Menschen zu tausenden aus Unwissenheit und Ignoranz getötet und heute weiß man, dass ein Spray für wenige Euro einen schweren Verlauf verhindern kann, wie auch bei jeder Grippe, die auch zu einer schweren Lungenentzündung führen kann, was ich Anfang letzen Jahres leidvoll selbst erleben musste. Aber in meinem Fall heilt jede Erkrankung der Atemwege durch die Luft am Meer, heute müsste ich in dienstlichem Auftrag ans Meer fahren.
    Wie lange lassen wir uns noch von diesem selbstsüchtigen Gesindel aus Politik und Medien noch terrorisieren?

  2. Sokrates9

    I teressanterweise ist der Begriff Kollateralschaden inZusammenhang mitCovid in für Politiker völlig unbekannt.Der Bevölkerung ist es anscheinend auch egal wenn Experten erklären dass lockdown de facto kaum mehr Wirkung zeigt

  3. Thomas F.

    Ich würde vorschlagen, den “digital lesbaren Barcode” den Lämmern direkt auf den Körper zu tätowieren um gemeingefährliche Fälschungen größtmöglich zu vermeiden.

  4. Falke

    Das ist das Ergebnis der hochheiligen Schwüre aller EU-Politiker, dass Nichtgeimpfte keine Nachteile zu berfürchten hätten. Erschreckend dabei ist, dass sich kaum jemand mehr darüber aufregt: man erwartet ohnehin nicht, dass Politiker die Wahrheit sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.