EU: Das wirkliche Problem der “Immer engeren Union”

(C.O.) Wollen wir wirklich, dass die Europäer ihre nationalen Eigenheiten so weit verlieren, wie es für eine europäische Republik nötig wäre? weiterlesen hier

18 comments

  1. sokrates9

    Kein Kontinent hat eine derartige Fülle von Individuuen und Diversitäten anzubieten wie Europa! Dies über einen sozialistischen Einheitskamm zu scheren, dazu eine Werteordnung von oben den einzelnen Völkern aufzuzwingen die sie nicht wollen, undemokratische Führungsstrukturen zu schaffen die schwer beseitigt werden können, bezweifle dass Europa das will. Ein simples Beispiel: der Ischiaskranke Junker: Glaube nicht dass sich in einem demokratischen Staatsgebiet so ein “Kranker” länger halten kann! Jede anständige demokratische Gesellschaft kickt den schnell raus!

  2. FiBu

    Die Frage ist nicht, ob wir (das gemeine Volk) das wollen. Wir werden gewollt werden.
    Und jeder der Einwände erhebt: Die Faschismus, Nazi etc. Keule wird die Zweifler schon zum schweigen bringen.
    Europa ist ein super Idee – aber die derzeit maßgeblichen “Spieler” habe m.E. den Bezug zur Realität verloren.

    Wei heißt es schon bei Asterix: ” Legionär xxx*), du bist Freiwilliger”

    *) Name geändert

  3. Karl Markt

    Das wirkliche Problem kann man ab sofort auf orf.at nachlesen. Oder im Spiegel.

    Traurig, dass dafür auch noch einen Videobeweis braucht.

  4. Der Realist

    Was passiert in einer europäischen Republik dann mit denn inzestuoesen Monarchie?

  5. Johannes

    Die Europäische Zentrale möchte Macht, das sagt sie bei jeder Gelegenheit, sie möchte Macht um angeblich gegen Russland, China, und gegen die USA zu bestehen und als Player ernst genommen zu werden.
    Erstaunlicher Weise habe ich vom “Sekretariat des Zentralkomitees und auch nicht von den (Polit)Kommissaren“ jemals Kritik gegen den Iran oder gar arabische Staaten gehört.

    Mit reichen Ölländern scheint es eine erstaunliche Affinität zu geben, man bettelt förmlich, zumindest habe ich den Eindruck, um die segensreiche Immigration aus den weniger reichen Ländern, und freut sich über jeden Rüstungsauftrag im Gegenzug.

    Die kleinen Länder in Europa sollen, so wie einst in der Sowjetunion, auch weiterhin nur Satellitenstaaten sein schön kuschen und alles tun was man ihnen sagt, so wie damals halt bevor sie an ihre Freiheit in Europa glauben durften, nach meiner Meinung.

    Herrn Karl kann ich nur dringendst nahelegen sich weder über das Ischiasleiden von Herrn Junker noch über das im Video deutlichst zu sehende Ischiasleiden von Strache lustig zu machen.

    Herrn Strache kann man nur raten die europäische Idee und die europäischen Werte in dieser ernsten Situation anzuwenden.
    Wenn ich richtig informiert bin hat der oberst Kommissar einen guten Rat an Strache, “wenn es ernst wird muss man lügen, lügen, lügen.

    Ich fürchte nur was man einem Kommissääär durchgehen lässt wird man einem kleinen Rechten nicht gestatten, daher wird Strache wohl zurücktreten.

  6. Selbstdenker

    @Karl Markt (bzw. CCCP):
    Im Vergleich zum Silberstein-Skandal ist das ein lauwarmer Schas im Woid.

    Offenbar ist kein Geld geflossen – ganz im Gegensatz zu den unversteuerten Geldflüssen an das Team eines ausländischen Politik-“Beraters” der Hetz-Inhalte ins Netz stellt um diese dem politischen Gegener umzuhängen.

    Dieses Video zeigt lediglich ein paar Angetrunkene, die gegenüber dem Lockvogel prahlen. Peinlich: ja, kriminell: nein. Wurde der Lockvogel in diesem Video aus dem Jahr 2017 auch mittels Prepaid Karten bezahlt?

    Schon interessant, dass die sogenannten “Aufdecker” Löckvögel auschließlich auf Mitglieder einer bestimmten Partei ansetzen um Videomaterial zu provozieren, dass dann kurz vor einer Wahl veröffentlicht wird.

  7. Selbstdenker

    “Die „SZ“ verweist in ihrem Artikel auch auf einen Scherz des deutschen Satirikers Jan Böhmermann, der in einem Videogrußwort für die Verleihung des Filmpreises „Romy“ Mitte April sagte, er hänge „gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza“ rum und verhandle über die Übernahme der „Kronen“-Zeitung. Dem Artikel zufolge war die Existenz des Videos zu dem Zeitpunkt „offenbar schon einer Reihe von Personen bekannt, die davon nicht von der SZ erfahren haben. Zu diesem Personenkreis gehört nach SZ-Informationen auch Jan Böhmermann.””
    https://orf.at/stories/3122807/

    Klingt ja überhaupt nicht nach einer Kampagne.

  8. Selbstdenker

    @Karl Markt:
    Die Linken sind aber schon ziemlich einfallslos, wenn sie die substanzlosen Russland-Anschüttungen gegen Trump nun gegen Strache verwenden. Sogar der verbreitete Narrativ ist nur mehr Copy-Paste.

    Ich bin Ihnen aber sehr dankbar für Ihren Hinweis betreffend die John Birch Society, den Sie mir vor mehreren Monaten gegeben haben.

    Im folgenden, hochinteressanten Vortrag aus dem Jahr 1969 legt G. Edward Griffin ausführlich die Methoden der Linken dar. Insbesondere der Teil zwischen 1:00:20 und 1:00:50 ist aktueller denn je.
    https://www.youtube.com/watch?v=mthj2Z7xqvM

    Falls Sie wieder mal aus dem Nähkästchen der Methoden der Linken plaudern wollen: bei mir finden Sie stets ein offenes Ohr.

  9. sokrates9

    Glaube Kurz steht vor einer schweren Wahl: Wenn jetzt die FPÖ rausgeschossen wird, kann sich der ORF ganz darauf konzentrieren als nächstes Kurz zu eliminieren…

  10. astuga

    Krankenhaus Nord, Silberstein, Schnabl… mein Gott, die SPÖ hat so viele Affären am Hals, dass es für hundert Jahre reichen würde.
    Würde der juristisch-mediale Komplex der Roten – trotz parlamentarischem Machtverlustes – nicht nach wie vor wie geschmiert funktionieren.
    Gut eingespielt seit Jahrzehnten.

    Aber zurück zum Thema EU und Globalisierung:

  11. Falke

    @Karl Markt
    Das Video wurde vor fast 2 Jahren aufgenommen und wurde – welch ein Zufall! – gerade jetzt, kurz vor der EU-Wahl “entdeckt”. Und wer hat hat das veröffentlicht? Der Relotius-Spiegel und die Alpen-Prawda. Na, bumm! Genau die Richtigen – die Spitzenvertreter und geradezu Symbole für fake news und Verblödung der Massen. Und der ORF hat das natürlich gierig aufgenommen – ein Geschenk des Himmels für jeden Links-Grünen, dem sonst nichts mehr einfällt.

  12. astuga

    Ich wage zu behaupten, dass das jetzt alle beschädigen wird.
    Die FPÖ ebenso wie die anderen Parteien (reden wir doch mal über Parteifinanzen und politische Einflussnahmen auf Medien in Österreich!) und auch das Ansehen der Medien, falls das noch möglich ist.

    Wieso kann die SPÖ unliebsame Chefredakteure abschießen?
    Wieso kann sich die SPÖ (bzw der SPÖ angeschlossene Organisationen) ein beinahe unüberschaubares Firmengeflecht in ganz Österreich halten und diese mit Aufträgen bedienen?
    Bekommt man Versorgungsjobs bei Siemens oder der Novomatic weil man so überaus fähig ist, oder als Dank für frühere Aufträge der Stadt Wien?
    Wie kann sich ein Haselsteiner die NEOs halten, was bekommen diese von ihm?
    Oder Stichwort ÖVP – Raiffeisen, Benko (wobei dieser Vorbestrafte ja bei fast allen Parteien Freunde hat)!
    Wieso sind die Grünen plötzlich Fans von Großbauprojekten in Wien?
    Weshalb werden rot-grüne Politiker am laufenden Band von der Justiz mit Samthandschuhen angefasst (Faymann, Pilz, Fussi…)

    Wie heißt es so schön – reden wir doch mal darüber!

  13. Weninger

    Einverstanden, aber es werden nicht nur “rot-grüne Politiker am laufenden Band von der Justiz mit Samthandschuhen angefasst”, bis auf den dämlichen Strasser und die Scheuchbrüder ist doch auch noch keinem Schwarzen oder Blauen viel passiert (Grasser, Eurofighter etc. etc.)

  14. astuga

    Also das stimmt jetzt absolut nicht!
    Grasser (den ich als Person schon nicht mag) wird seit zig Jahren von der Justiz mit fragwürdigen Methoden verfolgt, und Ermittlungsdetails illegal an die Öffentlichkeit gespielt.
    Wo doch Datenschutz ansonsten so wichtig sein soll!
    Ganz ähnlich wie bei Westenthaler übrigens, da hätten andere wie Faymann für identische Vergehen schon zweimal einsitzen müssen.

    Und bei den Eurofightern wie bei der Hypo hatten ja andere Parteien (SPÖ, ÖVP) ebenfalls ihre Finger im Spiel, überwiegend entstand erst dadurch der tatsächliche Schaden.

  15. Weninger

    @Astuga
    Sei es wie es sie, wir können hier ewig herumrechten, wobei ich bezweifle, dass die Justiz gar so links beeinflusst ist. Da findet man jede Menge Gegenbesipiele. Der Punkt ist für mich nur, dass die FPö ihre jungfräuliche Reinheit, die siie immer postuliert hat spätestens seit Haider-Birnbacher Affäre und den Scheuchbrüdern endgültig verloren hat. Und nochmals, es war die FPÖ Haiders, die verschuldung Kärntens os massiv betrieben hat. Dass sich andere Parteien hier auch ungeschickt verhalten haben, steht außer Frage.

  16. astuga

    Naja, wer Politiker oder Parteien idealisiert dem sollte imho ohnehin das Wahlrecht entzogen werden (sehr überspitzt gesagt).
    Aus meiner Sicht sind in der Demokratie Machtbeschränkung und Kontrolle die wichtigsten Elemente.
    Doch damit liegt bei uns einiges im Argen.
    Schweiz, du hast es wenigstens etwas besser!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .