EU-Parlamentarier: Party mit den Mördern

“Mit der Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen hatte Israel als Geste des guten Willens zugesagt, in vier Schritten insgesamt 104 palästinensische Gefangene freizulassen. Die ersten wurden am 13. August in die palästinensischen Gebiete gebracht, die zweite Gruppe von 26 Palästinensern am 30. Oktober. Fast alle waren wegen Mordes oder versuchten Mordes verurteilt . Die Ex-Häftlinge wurden in Ramallah feierlich vom palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas empfangen. An der Willkommenszeremonie Ende Oktober nahmen laut der Nachrichtenagentur „European Jewish Press“ auch mehrere Abgeordnete des EU-Parlaments teil…” (hier)

2 comments

  1. aneagle

    Man darf das mit den Mördern nicht so einseitig sehen-
    zweifellos hatten sie eine schwere Kindheit !
    Und:
    ohne die Täter könnten die Opfer, zumindest jene, welche überlebt haben, sich nicht in der beneidenswerten Position befinden, verzeihen zu können, also sich großmütig zu gerieren.
    Darüberhinaus:
    wird jeder Kultursensible bestätigen, dass Axtmorde bekanntlich nur in ganz eigenen Kulturmilieus entstehen, also künstlerische Ausdrucksformen sind, die wenn schon nicht gefördert, nicht unterdrückt werden sollen.

    Ausstellungen diesbezüglicher Exponate im Ratssaal der UNO in Genf wären eher eine passende Geste! Dort, wo die Briten dem Völkerbund im Jahr 1938(sic!) ein unappetitliches Aktrelief von Eric Gill schenkte, welches man heutzutage kultursensibel verhüllen muß, um keine Peinlichkeit zwischen den Kulturen entstehen zu lassen.!

    Glücklicherweise bezahlen wir auch gerne jene EU Abgeordneten, die diesen Menschen die Anerkennung bieten, die ihnen die Angehörigen der Opfer während ihrer erzwungenen Aufenthalte in wenig angenehmen Gefängnissen, in welchen sie immerhin jahrelang ihre Opfer überleben konnten, schmerzlich vorenthielten..

    Fragt sich bloß welche der beiden Gruppierungen -Mörder in Freiheit, oder EU Abgeordnete bar jeglicher menschlichen Erkenntnisfähigkeit- sich stärker unter Gleichgesinnten empfand !

    Zu bitter ist dieser Text, einen Smiley kann ich ihm einfach nicht anhängen.

  2. Rado

    Ist es möglich, Namen, Herkunftsland und Fraktion dieser Abgeordneten zu erfahren?
    Im Bezugsartikel findet sich auch keine Information hierüber.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .