38 comments

  1. Thomas Holzer

    Sehr gut; nur ein wesentlicher Fehler ist diesem Cartoon immanent:
    Die angegebenen Preise für die abgebildeten Personen sind definitiv zu hoch! 😉

  2. mannimmond

    Im Sinne der Gleichberechtigung muss ich ausdrücklich feststellen, dass mir Bilder von Cathrine Ashton, Viviane Reding, et al. fehlen.

  3. Christian Peter

    Alles nur Alibi – Handlungen, denn Süchtige werden sich von Bildern nicht abschrecken lassen : Der Verkauf von Nikotin muss wegen Gemeingefährdung endgültig verboten werden.

  4. Rennziege

    9. Oktober 2013 – 11:51 — Christian Peter
    Das sind nicht nur Alibihandlungen, sondern heftige Symptome der uralten EU-Schizophrenie. Würde Nikotin “endgültig verboten werden”, wie Sie zu fordern geruhen, wären die haushoch verschuldeten EU-Staaten noch klammer als eh schon: Anno 2012 kassierte z.B. der bundesdeutsche Fiskus fast 15 Mrd. Euro an Tabaksteuern.
    Aber vielleicht sind Sie bereit, Herrn Schäuble mit einem zinsgünstigen Darlehen in dieser lächerlichen Höhe unter die Arme zu greifen? 🙂

  5. Mona Rieboldt

    Wenn die Bilder kommen, möchte ich bitte auch das Sammelalbum dazu. Man kann ja dann auch Doppelbilder mit anderen tauschen.

    Im übrigen subventioniert die EU Tabakfirmen mit der Begründung, sie brauchten die Arbeitsplätze. Das sagte ein Kommissar. Ein anderer Kommissar ist für das Nichtrauchen zuständig.

  6. Rennziege

    9. Oktober 2013 – 12:28 — Mona Rieboldt
    Jaaaa, herrliche Idee! So ein Sammelalbum möcht’ ich auch. Außerdem wär’ ich gern Ihre erste Tauschpartnerin, Mona, falls ich nicht schon zu spät dran bin. Herzliche Grüße!

  7. Thomas Holzer

    @Christian Peter
    Und Sie denken, dann wird niemand mehr rauchen?
    Verzeihung, aber eine gewisse Naivität ist Ihnen zumindest in dieser causa nicht abzusprechen.

    Man denke nur an den durchschlagenden Erfolg der Prohobition, und da ging es -Ihrer Diktion nach- nicht mal um Gemeingefährdung

  8. Mona Rieboldt

    @Christian Peter
    Ihr humorloses totalitäres Gehabe “verbieten wollen” ekelt mich an.

  9. Mona Rieboldt

    @Rennziege
    Sie sind meine erste Tauschpartnerin! Fast schon schade, dass die Bilder wohl frühestens erst in zwei Jahren kommen. Aber besser als ein schwarzes Bein oder sonst ein Krebsbild wäre natürlich ein Foto von Viviane Reding, da könnte ich mich viel mehr gruseln. Lady Ashton und dieser Rumpelpumpel van R. hören ja ohnehin auf, während Reding Herrn Barroso beerben will.

  10. Christian Peter

    @rennziege

    von Tabaksteuern hat man nicht viel, wenn die Gesundheitskosten durch die Decke gehen : Jede konsumierte Schachtel Zigaretten verursacht Gesundheitskosten von etwa 30 Euro ! (Steuereinnahme : 1,20 Euro). Die amerikanischen Regierungen nahmen das nicht hin und ließen sich wenigstens einen Teil dieser Kosten durch eine Vereinbarung mit mehr als 2oo Milliarden Dollar von der Tabakindustrie ersetzen.

  11. Rennziege

    @Christian Peter
    Ihre Rechnung ist so hanebüchen wie überholt. Kluge Ökonomen haben das längst ganz anders berechnet:
    (a) Menschen zwischen 70 und 80 verursachen in diesen zehn Jahren 75% der Gesundheitskosten ihres ganzen Lebens.
    (b) Raucher sterben jünger, erleben also Demenz, abgenützte Gelenke und Alterskrebs nicht mehr; sie entlasten also Krankenkassen, Alters- und Pflegeheime sowie Renten- und Pensionskassen erheblich.

    … und woher Sie Ihre 200 US-Milliarden haben, schildern Sie gewohnt verwaschen: Mit Krankheitskosten haben die nämlich nix zu tun, da die USA nur ein rudimentäres staatliches Gesundheitswesen (z.B. Medicaid) haben, das sich um die Unversicherten und Armen kümmert. (Erst Obamas umstrittener, von 58% der Amerikaner abgelehnter Affordable Care Act will staatlichen Zwang einführen.)
    Die zitierten 200 Mrd. $ wurden von der Tabakindustrie nach verlorenen Prozessen wegen unlauterer, verharmlosender und irreführender Werbung als einmalige Geldstrafe entrichtet.

  12. Rennziege

    @WC:
    “Irgendwo bin ich doch froh, daß ich kein Mandat ausübe.”
    Darüber freu’ ich mich auch. Nicht nur irgendwo.

  13. Christian Peter

    Vergessen Sie es, dass der Tabakkonsum das Gesundheitssystem erheblich belastet, werden kein “klugen”, sondern allenfalls von der Tabakindustrie beauftragte Ökonomen bestreiten. Die 200 Milliarden Dollar Entschädigung resultierten aus zahlreichen Schadenersatzprozessen der US – Bundesstaaten gegen die Tabakindustrie in den 90 – er Jahren zwecks Ausgleichs der durch Tabakkonsum entstehenden G e s u n d h e i t s k o s t e n.

    http://www.legacyforhealth.org/about/our-history/about-the-master-settlement-agreement

    Daneben gab und gibt es eine Flut an Prozessen verschiedenster Kläger aus unterschiedlichen Gründen gegen die Tabakindustrie.

  14. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Darüber freue ich mich auch; irgendwo auf diesem Erdkreis, und vor allem irgendwie 😉

  15. Thomas Holzer

    @Christian Peter
    Wen werden Sie denn wegen der Gesundheitsschäden durch Feinstaub zu Ausgleichszahlungen heranziehen?
    Die Autoindustrie, weil diese Fahrzeuge produziert, mit denen sich halt manche Lenker um den Baum wickeln?
    Solingen, weil halt manche das Messer nicht nur zum Brotschneiden verwenden werden?
    Möglichkeiten für Ausgleichszahlungen gibt es unendlich viele

    Wäre doch glatt ein neues/zusätzliches Betätigungsfeld für die EU

    Ach, fast vergessen; bitte alle Eltern auch für Ausgleichszahlungen heranziehen, weil die Bengel verursachen wirklich extrem hohe Kosten für das von Ihnen anscheinend so geschätzte “Gemeinwesen”, oder soll ich eher schreiben “Volksgenossenschaft”?

  16. Rennziege

    9. Oktober 2013 – 13:45 — Christian Peter
    Lustig hier, heute wieder einmal, dank Ihnen! Schließen Sie sich den Klagen halt an, Sie Experte für alles, was da kreucht und fleucht! Das sollte Ihnen die Schonung Ihrer Bronchien doch wert sein. Auch wenn Sie glauben, die Amis wären so blöd, nicht addieren und subtrahieren zu können? Sowohl Sie als auch ich haben vorhin vergessen zu erwähnen, dass jene 200 Milliarden Greenbacks vor zwei Jahrzehnten bezahlt wurden. Also ein kläglich angestaubtes Argument.

    Leider drücken Sie sich stur um die Antwort auf meine Frage, ob Sie (als zweifellos dem Gemeinwesen solidarisch und aufopfernd Dienender) z.B. dem deutschen (gern auch österreichischen) Finanzminister mit einem Darlehen aus Ihrem privaten Geldbörsel über die schmerzliche Durststrecke hinweghelfen wollen, die dem Ausbleiben der Tabaksteuer zwangsläufig folgen wird. Das sollte Ihnen die Schonung Ihrer jungfräulichen Bronchien schon wert sein. Es geht eh nur um ein, zwei Jahre, dann fallen den Volksbeglückern neue Steuern ein, die den Wegfall der ausbleibenden mühelos kompensieren.

    P.S. Durch Gesperrtschreiben werden Ihre Sätze nicht klüger, nur noch unleserlicher.

  17. Christian Peter

    @thomas holzer

    ihre Vergleiche entstammen wieder einmal der Kinderkiste. Feinstaub hat sehr viele Ursachen, Verkehr erzeugt nur einen Bruchteil davon. Über die anderen Vergleiche braucht man erst gar nicht zu sprechen.

  18. Christian Peter

    @rennziege

    Sie sind wie immer schlecht informiert : Die Entschädigungszahlungen wurden noch nicht bezahlt, sondern erstrecken sich auf 25 Jahre, was aber überhaupt nichts zur Sache tut.

    Die Frage ist vielmehr : Wann wird die Tabakindustrie auch in Europa durch eine Produkthaftung für Rauchwaren endlich gezwungen, die Gesundheitskosten des Tabakkonsums zu tragen ?

    http://www.sueddeutsche.de/leben/produkthaftung-tabakindustrie-soll-fuer-folgen-des-rauchens-aufkommen-1.735284

  19. Rennziege

    9. Oktober 2013 – 14:38 — Christian Peter
    Lieb und erwartet, dass Sie die Prantl-Prawda anführen — eine staatsgläubige Mainstream-Gazette, die ihrerseits zur Produkthaftung herangezogen werden sollte: für die tendenziösen Hinterhof-Meinungen, die sie ihren Lesern als “Bericht” und “Reportage” andient.
    Tja, wenn Sie sich mit derlei Larifari zufriedengeben … Wohl bekomm’s!

  20. Thomas Holzer

    @Christian Peter

    “Die Frage ist vielmehr : Wann wird die (Tabak) Alkoholproduzierende Industrie (auch) in Europa durch eine Produkthaftung für (Rauch) Alkoholwaren endlich gezwungen, die Gesundheitskosten des (Tabak)Alkoholkonsums zu tragen ?”

    Sie haben noch immer nicht meine Frage beantwortet, ob Sie einem Verbot der Produktion, des Vertriebes und Genusses von Rauchwaren mehr Erfolg zutrauen als der Prohibition.

    P.s.: Ich denke, wir brauchen nicht auch noch einen Antitabek-Messias
    Es gab und gibt leider noch immer zu viele Personen, welche sich erdreisten, dem Einzelnen den persönlichen Lebenswandel vorzuschreiben; diese sind sehr gefährliche Personen; nicht, daß ich mich vor diesen fürchten würde, mir ist nur dieser messianische Eifer mehr als nur sehr suspekt.

    Da ich davon ausgehe, daß Sie des Lesens mächtig sind, sollte Ihnen zumindest der Sinnzusammenhang meiner Frage nicht entgangen sein: Ich frug: WEN werden Sie denn wegen der Gesundheitsschäden durch Feinstaub zu Ausgleichszahlungen heranziehen?

  21. Rennziege

    9. Oktober 2013 – 15:35 — Thomas Holzer
    Komisch. Unser Kontakt, wie heute, mit freudlos vegetierenden Allesverbietern à la Christian Peter erinnert mich immer an Molières Meisterwerk Le Misanthrope (deutsch: “Der Menschenfeind”), in welchem derlei Dumpfbacken schon anno 1666 abendfüllend beschrieben wurden. (Es hat Gründe, weshalb diese antike Komödie auch heute noch vielfach aufgeführt wird.)
    Aber lassen Sie uns weiterhin höflich mit diesen griesgrämigen Weltverbesserern umgehen, obwohl Goethe zu stärkeren Tönen riet:
    “So sei doch höflich!” — Höflich mit dem Pack?
    Mit Seide näht man keinen groben Sack.”

  22. Der Unternehmer

    @ world-citizen

    Das EU-Parlament würde dann am meisten richtig machen, wenn es beschließen würde, sich aufzulösen.

  23. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>> Das EU-Parlament würde dann am meisten richtig machen, wenn es beschließen würde, sich aufzulösen. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Das geschieht ohnehin alle 5 Jahre – vor jeder Neuwahl.

    Warum sagen Sie nicht gleich, dass Sie die Regierungsform der Demokratie ablehnen und stattdessen den autoritären Staat oder vielleicht gleich die totalitäre Diktatur des "gesunden Volksempfindens" vorziehen.
    Ist ja alles schon mal da gewesen.

  24. Reinhard

    @world-citizen
    Oh, wer die EU und ihre sinnlose Reiseplapperkiste ablehnt, ist natürlich faschistischer Demokratiefeind. Vielleicht will derjenige auch noch kleine, direkt gewählte Strukturen statt eines Über-Zentralrates mit Pseudoparlament?
    WC, Ihr Glaube an die Eu als mächtiger Übervaterstaat voll weiser und gütiger Demokraten, die Ihnen das tägliche Eiapopeia singen samt der ständig wütend um sich schlagenden Nazikeule, sollte jemand Ihre geliebte nicht demokratisch gewählte Struktur (eben jener totalitäre Super-Staat, von dem Sie schwadronieren) ablehnen und direkte Demokratie und Föderalismus vorziehen, ist nur mehr peinlich.

  25. world-citizen

    @Reinhard

    Ihnen kann nur noch eine professionelle ‘Therapie helfen:

    “Hauptmerkmal der paranoiden Persönlichkeitsstörung ist die Neigung, neutrale oder freundliche Handlungen anderer als feindselig zu interpretieren, was eine durchgängig misstrauische Haltung bewirkt, manchmal mit erhöhter Wachsamkeit einhergehend. Es besteht eine Tendenz zu übermäßiger Empfindlichkeit und Kränkbarkeit, was oft Rechthaberei und Streitsucht zur Folge hat. Betroffene sind oftmals sehr verschlossen, weil sie befürchten, dass preisgegebene Informationen gegen sie verwendet werden. Sie haben häufig das Gefühl, hintergangen oder ausgenutzt zu werden. Auch nahestehende Personen oder Familienangehörige werden verdächtigt und deren Treue immer wieder in Frage gestellt.”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoide_Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung

  26. Thomas Holzer

    @world-citizen
    was wir bräuchten, wäre ein Rechtsstaat, und kein Politikstaat, welcher sich erdreistet, jeden persönlichen Bereich des einzelnen Bürgers “demokratisch zu durchfluten”!

  27. world-citizen

    @ Thomas Holzer

    Den haben wir ja zum Glück. Aber wenn irgendein Höchstgericht mal eine Entscheidung trifft, die sich nicht mit der Vox Populi deckt, gibt’s auch wieder einen Aufschrei.

  28. Reinhard

    @world-citizen
    Mit Therapien kennen Sie sich wohl aus.
    Nur bewirkt hat’s scheinbar nichts.

  29. Thomas Holzer

    @world-citizen
    Bezugnehmend auf das verfassungskonforme Zustandekommen der Gesetze, da haben sie wohl recht; aber Inhalt, Lesbarkeit und vor allem, wofür/wogegen alles Gesetze erlassen werden, eines Rechtsstaates unwürdig

  30. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>> Bezugnehmend auf das verfassungskonforme Zustandekommen der Gesetze, da haben sie wohl recht; aber Inhalt, Lesbarkeit und vor allem, wofür/wogegen alles Gesetze erlassen werden, eines Rechtsstaates unwürdig <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Das kommt wohl darauf an, in welchem Gremium sie beschlossen werden. Während z.B. die EU ein langsamer, träger Apparat ist, vor allem deswegen weil er besonders demokratisch ist und daher besonders viele Gremien in den Entscheidungsprozess einbezogen werden, ist es in nationalen und regionalen Parlamenten überwiegend kurzsichtige Anlaßgesetzgebung, die das politische Geschehen dominiert.

  31. Christian Peter

    @tratschtante rennziege

    machen Sie sich nicht wichtig, von Ihnen bekommt man das ganze Jahr nichts als Wischiwaschi zu hören.

  32. Christian Peter

    @thomas holzer

    kein vernünftiger Mensch und kein Liberaler wird einer Enteignung etwas Positives abgewinnen – die Gewinne des Tabakkonsums werden privatisiert, die Kosten jedoch sozialisiert.

  33. Rennziege

    @Christian Peter:
    Samma heut’ wieder amoi argumentativ arg defizitär, Euer Gnaden?

  34. Michael Haberler

    re Ashton auf Zigarettenpackungen – das hat einen Grund, warum die da nicht drauf ist:
    Die Packungen sagen ja jetzt schon, dass Zigaretten Erektionsstörungen hervorrufen. Mir ist unklar, wie eine diesbezügliche Kausalkette zu schliessen sein wird, wenn jemand wegen der Ashton auf der Packung zu rauchen aufhört.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .