EU-Ukraine-Hilfe: “Dagegen ist Griechenland eine Kleinigkeit”

“If we want to help Ukraine — a country with 45 million people — then Greece was peanuts compared to that…..It can’t be done in one summer. It will take ten or fifteen years and will require a multi-billion-worth aid and participation of our taxpayers, voters, European Commission, USA, Canada, International Monetary Fund and others,” (EU-Energiekommissar Günther Oettinger , hier)

3 comments

  1. cmh

    Genial!

    Am Ende liegt Europa insgesamt – und nicht nur irgendwelche Achsenmächte – am Boden wie weiland nach dem Ersten Weltkrieg.

    Und im Gegensatz dazu wehren sich die depperten Eusis mit ihrer WWR-Neurose (Will Welt Retten) nicht einmal gegen Untergriffe.

  2. Nimbus59

    … falls diesen Atomunfall schon wieder jemand vergessen haben sollte!

    Wollen wir wirklich diesen strahlenden Sondermüll mit Folgekosten ohne Ende in die EU holen?!?!

    Wie verblödet sind unsere expansionswütigen EU- Parlamentarier
    eigentlich?

  3. Thomas Holzer

    No worries, es warten noch so blühende Volkswirtschaften wie Moldawien, Albanien, Serbien und Bosnien Herzegowina auf tatkräftige Unterstützung durch die, respektive auf Aufnahme in die EU, um den restlichen EU-Ländern endlich zu zeigen, was wirklich eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik ist 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .