EU-Wahl: Spiel mir das Lied von der Volksverdummung

Von | 14. Mai 2014

“….Die Beteiligung an der Europawahl sinkt seit Jahren. Weil das nicht sein darf, beeilen sich die Volkserzieher aller Länder, die Wahl zu einem Volksentscheid über Krieg und Frieden hochzustilisieren….” (H. Broder in der “Welt“)

7 Gedanken zu „EU-Wahl: Spiel mir das Lied von der Volksverdummung

  1. Reinhard

    Es wirkt doch. Tägliche Kriegspropaganda zum Zwecke der Heiligung der EU, der Große Feind im Osten als der Kitt der Nationen, nur gemeinsam können wir dem Usurpator widerstehen, ohne einige EU überrollen Russlands Panzer bald ganz Europa…
    Volksverdummung ist fast noch geschmeichelt dafür. Inzwischen tröten aber auch sich für intellektuell haltende Propagandatrompeten begeistert täglich den gleichen Zapfenstreich.
    Neusprech haben wir schon.
    Richtig- und Falschdenk auch.

    Übrigens klemmt nicht einmal Broder seine spitze Feder hinter den Widerspruch in der Aussage der Grüntussi – wenn weniger zur Wahl gehen, erobern die bösen Nationalisten und EU-Gegner das Parlament? Ach so, wird jede nicht abgegebe Stimme automatisch an LePen oder Wilders übertragen? Diese überheblichen Trottel rechnen wirklich damit, dass die Verweigerer nur bequeme Anhänger ihrer selbst sind.
    Ja, Leute, geht zur Wahl! Und dann schaut mal, was sich am Listenende abspielt – dort gibts immer was zum Ankreuzen. Ich wünsche mir 98% Wahlbeteiligung und dann 67% der Stimmen für die EU-Kritiker. Die Propaganda muss doch mal wirken! 😉

  2. Wettbewerber

    @Reinhard
    “Kriegspropaganda” – Sie sagen es! Offenbar haben unsere “Eliten” erkannt, dass der Bogen mit Verschuldung, Inflation und Steuerwahnsinn sich allmählich seinem Ende nähert, und dann geht es nicht anders, dann MUSS ein Krieg her, denn wie könnte man a) sonst rechtfertigen, dass eben alle Vermögenden wieder völlig rasiert werden (bis auf diejenigen, die den gewissen Informationsvorsprung haben, wo Sie und ich aber bekanntlich leider nicht dazugehören) und b) all die Schuld dafür einem bööösen, böösen auswärtigen Feind umgehängt werden kann (und nicht zu vergessen c), dass Kriege per se immer auch eine wunderbare Gelegenheit waren, ein Vermögen riesigen Ausmaßes zu machen – die Rüstungs-, Medizin- und Ölindustrie reibt sich schon die Hände).

    Eines jedoch muss man unseren Eliten wohl lassen – clever eingefädelt, das. Noch ist man aber nicht am Ziel – der russische Bär muss wohl noch ein wenig “aktiver” werden, damit der Superstaat EU und die EU-Wehrpflicht ausgerufen werden können…

  3. Thomas Holzer

    Und ich höre soeben, daß das Bundeskanzleramt ein Konzert am kommenden Sonntag von “es” Wurst finanziert.
    Wer gebietet diesen Geldvernichtern, endlich Einhalt?!

  4. Reinhard

    @Wettbewerber
    Scheint mir auch so, obwohl ich eher die USA als treibende Kraft sehe. Rein zufällig wird mit Erreichen eines preisdrückenden Erdgasüberschusses die EU gewaltsam von ihrem bisherigen zuverlässigen (!) Lieferanten getrennt und den US-Anbietern geradezu in die Arme getrieben. Die EUrokraten springen auf den bereits fahrenden Zug nur bereitwillig auf…

    @Thomas Holzer
    Abgesehen davon, dass in meinem Kühlschrank ein Bart auf der Wurst eher ein Zeichen von deren Verderben darstellt und ich der Meinung bin, dass die Frau mit Bart früher im Kuriositätenzelt des Jahrmarktes ausgestellt wurde (was die Bedeutung der Freakshow “Song Contest” unterstreicht), dürfte dieses “Event” zumindest der begeisterten Toleranz-Szene der moralisch hochwertigen Nach-allen-Seiten-(außer-rechts)-offenen (also nicht ganz dichten) Schickeria einen lustigen Abend bereiten dürfte, was den mindestens ebenso teuren Presseauftritten des mimisch eher spärlich möblierten kanzlerdarstellenden Taxlers eher selten gelingt.

  5. FDominicus

    Dieses Mal hatte ich an die Partei gedacht aber auf dem Wahzettel stand was von Tierschutz, da hatte ich auch keine Lust mehr da ein Kreuz zu machen. Es ist verblüffend wie die Wahl eines Nichtparlaments, das unter anderem auch nicht für Krieg und Friesen zuständig ist und das keine ernsthafte Konkurrenz für die EU Mauscheleien der Oberen ist so wichtig sein kann. Das ist wahrscheinlich genauso wichtig wie meine Entscheidung ob ich lieber einen roten oder einen blauen Pullover anziehen möchte….

  6. Graf Berge von Grips

    Na ja, wie der Herr, so’s G’scherr….

  7. gms

    Reinhard,

    “Rein zufällig wird mit Erreichen eines preisdrückenden Erdgasüberschusses die EU gewaltsam von ihrem bisherigen zuverlässigen (!) Lieferanten getrennt und den US-Anbietern geradezu in die Arme getrieben.”

    Hinzu kommt ein verschärfender Effekt: Anlagen zur Gasverflüssigung und Verladung für den anschließenden Transport per Schiff sind teuer (die Schiffe nicht minder). Ohne einen sicheren Absatzmarkt werden diese Vorabinvestitionen nicht getätigt. Umso wichtiger sind daher frühzeitige Weichenstellungen und damit auch nachhaltige Störungen konkurrierender etablierter Handelsbeziehungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.