EuGH: Arbeitgeber dürfen Kopftücher verbieten

Von | 15. März 2017

“Arbeitgeber können das Tragen eines Kopftuchs untersagen, wenn weltanschauliche Zeichen generell in der Firma verboten sind und es gute Gründe gibt. Das entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg…” (hier)

16 Gedanken zu „EuGH: Arbeitgeber dürfen Kopftücher verbieten

  1. Thomas Holzer

    Die Zeiten der Privatautonomie sind leider auch schon wieder vorbei, dank “unserer” gewählten! Politikerdarsteller und der von diesen beschlossenen Gesetze.

    Es ist -zumindest für mich- mittlerweile ein Jammer, was alles vor Gericht, ja bis zum EuGH (egal wie man diesem gegenübersteht) getragen wird.

  2. Fragolin

    Traurig, dass man ein Gesetz beschließen muss, das einem Unternehmer erlaubt, seine Rechte als Eigentümer wahrnehmen zu dürfen.
    Eigentlich sollte alles erlaubt sein, was nicht explizit verboten ist.
    Inzwischen wird alles verboten und man muss Gesetze schaffen, was man mit Einschränkungen vielleicht erlauben dürfe.

  3. Reini

    Ich denke das hier der Staat selbst schuld ist, dass diese Volkgruppen die größte Arbeitslosigkeit aufweisen, und dies wird so bleiben! Wenn ich keine Frau mit Kopftuch will, wird sie bei mir als Chef keine Arbeit finden, dazu braucht Chef keinen EuGH! Für eine gelungene Integration in diese Gesellschaft sind gewisse Regeln notwendig und einzuhalten. Auf der Baustelle ist Sicherheitsbekleidung Vorschrift, genauso wie im Büro passende Bürokleidung zu tragen ist! … wenn ich ein religiöser Nudist bin kann ich auch nicht nackt zur Arbeit,…

  4. Der Realist

    @Reini

    so ist es, aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht

  5. sokrates9

    Fragolin@ Unser Rechtssystem erodiert derzeit zu Gunsten des anglikanischen case – laws! Während bei uns alles erlaubt war was nicht explizit durch Gesetze geregelt ist, geht das anglikanische Recht davon aus dass seine Bewohner absolute Vollidioten sind denen man erklären muss dass man eine Katze nicht in einer Mikrowelle trocknen darf!

  6. waldsee

    in knapp 2 Generationen hat es diese sogenannte Religions-Politikgruppierung namens Islam geschafft-mit Hilfe von hiesigen Selbstverachtern-die europ.Lebensweise ins Schleudern zu bringen.
    Wilders gibt es wenige,dafür Merkels,Schäubles,Gabriels,ROTHS….. in erschreckender Vielzahl.Dazu kommen noch die heiligen Frauen mit Kopftuch und ihre Männer mit Bart und viele tausende Kinderlein ,die selbst in wiener Koranschulen auf ihre Missionierungstätigkeit vorbereitet werden.Und das auch mit Steuergeldern.
    Gute Nacht.

  7. Falke

    Da stellt sich die Frage, ob ich mich auch als Wohnungsvermieter weigern darf, etwa einem Moslem meine Wohnung zu vermieten; oder vielleicht nur dann, wenn ich an Christen, Juden und Buddhisten auch nicht vermiete?

  8. raindancer

    Gut so zumindest für ein paar Jahre um die Fundies abzuwimmeln ist es die richtige Entscheidung

  9. Fragolin

    Ich bin sprachlos. Echt!
    Kaum ist die Unterschrift unter dem Urteil gefällt, dass Unternehmen das Kopftuch verbieten können, prescht das am linken Rand der SPÖ angenagelte bfi Steiermark vor und verbietet es für alle Trainerinnen und Mitarbeiterinnen und der Chef, ein Herr Techt, stellt im Radio auch gleich klar, dass eine Mitarbeiterin, die das nicht einhalten wolle, dann eben in Zukunft keine Mitarbeiterin mehr sei.
    Ich bin echt sprachlos!
    Ausgerechnet aus dieser Ecke hätte ich das nicht erwartet.
    Meine Fresse, müssen die Schiss vor den Blauen haben.

  10. mariuslupus

    @GeBa
    Der lange Arm und das leuchtende Beispiel aus Kärnten wird bewirken , dass die Mullahs in Persien und die Wahabiten in Saudi Arabien, ab sofort die Kreuze und die Kipa im Staatsdienst, Polizei, Armee einführen werden.

  11. Seerose

    Ist das Kopftuch nicht irgenwie auch praktisch? Wenn ich Unternehmer bin und moechte, dass keine Kopftuechter in meinem Unternehmen getragen werden, dann erfinde ich halt irgendeine Ausrede, beim Vorstellungsgespraech mit einer bekopftuchten Frau, weshalb sie die Stelle nicht kriegt.
    Nur, wenn diese arbeitslose Frau dann wieder beim AMS vorspricht, kriegt sie dann die Mindestsicherung weiter? Ist das nicht irgendwie Diskrimierung der unbekopftuchten Frauen?
    Was passiert, wenn ich als christliche Frau ein zwei Meter hohes Kreuz zu jedem Vorstellungsgespraech mitschleppe? Ich vermute, dass ich dann in der Psychiatrie ende – so es noch eine Psychiatrie gibt, da ja die staatlichen Gesundheitsleistungen vor allem fuer nach dem ASVG Beschaeftige immer mehr eingeschraenkt werden – aber wieso eigentlich, ich trage nur wie die bekopftuchten meinen Glauben und meine Ueberzeugung staendig vor mir her?
    Fragen ueber Fragen……

  12. Seerose

    @ Fragolin
    Sie brauchen nicht sprachlos zu sein. Nach oesterreichischen Gepflogenheit sind bereits bfi anderer Bundeslaender ueber die Steirer hergefallen, gerade, dass sie sich nicht von den Steirern losgesagt haben und haben verkuendet, dass sie alle natuerliche 100 %ig hinter den Kopftuechern stehen, also wird voraussichtlich in ca. 3 Tagen von den Steirern wieder zurueckgerudert. Das ist sozialistische Tradition, zuerst die Inszenierung und dann kommt der Rueckzug, dann sind sie ploetzlich dagegen und es kommt niemals zu einer Entscheidung und es erfolgt die totale Blockade. Und schuld sind immer die anderen: Ueberraschung!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.