“Europa betet seinen eigenen Feind an”

„Europa wird bald wegen seines bisherigen Liberalismus untergehen, der sich als kindlich und selbstmörderisch erwiesen hat. Europa hat Hitler hervorgebracht; und nach Hitler steht hier ein Kontinent ohne Argumente: die Türen weit offen für den Islam; er wagt es nicht länger über Rasse und Religion zu reden, während der Islam gleichzeitig einzig die Sprache des Hasses gegen alle ausländischen Rassen und Religionen kennt……Ich würde darüber reden, wie Muslime Europa überfluten, besetzen und unmissverständlich vernichten; darüber, wie Europa sich damit identifiziert, über den selbstmörderischen Liberalismus und die dumme Demokratie.. Es endet immer auf dieselbe Weise: Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet.“ (Der diese Woche verstorbene ungarische Schriftsteller Imre Kertesz in seinem Buch “Letzte Einkehr”, 2005)

25 comments

  1. Selbstdenker

    Der Westen hatte schon immer zahlreiche Feinde und langfristig ist er aus äußeren Bedrohungen stets gestärkt hervorgegangen.

    Die wahre Bedrohung kommt diesmal von innen, da sich in den letzten hundert Jahren zahlreiche Schwachstellen in die Fundamente, auf denen die westliche Kultur steht, eingeschlichen haben. Insbesondere islamische Ideologen – allen voran die Muslimbrüder – haben diese Schwachstellen erkannt und benutzen sie als ungeschütztes sperrangelweit offenstehendes Einfallstor um die “Festung Europa” einnehmen zu können. Dieser Jahrhunderte alte Traum islamischer Expansionisten ist nun in Griffweite.

    Das folgende Video veranschaulicht meiner Meinung nach sehr deutlich, wie diese Schwachstellen (Demokratie, Feminismus, Relativismus, Emotivismus, etc.) die westliche Kultur von innen aushölen:
    https://m.youtube.com/watch?v=UxpVwBzFAkw

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen Demokratie und Gleichberechtigung, aber beides wird nun in einer überdrehten und pervertieren Form als Waffe gegen die westliche Kultur benutzt:

    Die Demokratie ist der Zug auf den die Islamisten aufspringen bis sie am Ziel sind.
    Der Weg in die Burka führt über den Feminismus.

  2. Selbstdenker

    An dieser Stelle möchte ich mich bei der linken Zensurabteilung bedanken: sie tritt häufig dort in Erscheinung wo ihre Narrative, die keiner offenen und auf Fakten basierenden Diskussion standhalten würden, Gefahr laufen entzaubert zu werden. Ihre meist völlig überzogenen Reaktionen zeigen einem wo der Hund begraben liegt.

    Die Unbeherrschtheit in Gruppen organisierter via Ideologie ferngesteuerter Zombies hat somit auch seine (unbeabsichtigten) guten Seiten.

  3. Gerald Steinbach

    Ich könnte mir gut vorstellen, das sich (linke) Frauen freiwillig eine Burka überstreifen und damit ihre Verachtung gegenüber der westlichen Intoleranz zeigen,

  4. Thomas Holzer

    Nachdem schon die Sozialisten, anscheinend erfolgreich, das Wort “Liberalismus” ohne mit einer Wimper zu zucken, und vor allem, ohne jegliche Kritik von Seiten der Libertären, für sich vereinnahmen konnten, darf es niemanden Wunder nehmen, daß die Reise derzeit eher auf Abgrund deutet; wahrscheinlich muß der Leidensdruck noch höher werden, damit die Bevölkerung endlich aufwacht und Widerstand leistet (vor allem in Österreich) und nein, dieser Widerstand impliziert auf keinen Fall Gewalt.

  5. Selbstdenker

    @Gerald Steinbach:
    Im Nachgang zu den Anschlägen in Brüssel gab es so eine Aktion in Schweden. Meines Wissens zwar nicht mit Burkas aber mit Hijabs.

  6. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Die Umdeutung vom Begriff “Liberalismus” stammt aus den USA. Sozialisten in Europa bedienen sich situativ verschiedener Auslegungen. Wenn z.B. Claudia Schmidt vor ein paar Jahren mal von einer “Liberalisierung” vom Schulsystem gesprochen hat, meinte sie mit Sicherheit nicht das was unsereins unter Liberalismus versteht.

  7. caruso

    Frausein allein schützt nicht vor Dummheit, sage ich als Frau. (Mannsein allein übrigens
    auch nicht.)
    lg
    caruso

  8. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Woher die Umdeutung kommt, ist mir, mit Verlaub, herzlich egal.
    Liberalismus dem Sozialismus entsprechend erschöpft sich in der Wahlmöglichkeit zwischen Hofer, Penny, Lidl etc. und/oder H&M, Peek&Klpppenburg, Zara etc.; aber auch nur dann, wenn die Produkte “fair” und nicht aus Israel sind 😉
    So gesehen haben die vereinigten Sozialisten seit 1989 gewaltige “Fortschritte” in ihrer gewünschten Umerziehung erzielt.

  9. Falke

    Worauf bezieht sich das Wort “seinen” im letzten Satz? Auf “Zivilisation”? Kertesz konnte hoffentlich besser Ungarisch als sein Übersetzer Deutsch.

  10. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Ich erwähne es deshalb, weil es nicht ganz unerheblich ist um politische Zusammenhänge in der Anglosphäre verstehen zu können. Ähnlich verhält es sich mit dem Begriff Progressivismus, der in Wahrheit ja auch nicht für Fortschrittlichkeit, sondern für ein aktives Vorantreiben einer auf linke Narrative aufgebauten Geschichtsschreibung beruht.

    Der (Neo-)progressivismus bemächtigt sich einiger ursprünglich aus dem (klassischen) Liberalismus geborener Fortschritte um die eigene Geschichtsschreibung vorantreiben und den Liberalismus als ideologischen Gegner von innen heraus zerstören zu können.

    Das Internet hatte z.B. ursprünglich durchwegs libertäre Wesenszüge. Mittlerweile versuchen Neoprogressive es als Waffe gegen westliche Werte – z.B. die Meinungsfreiheit – einzusetzen (Twitter und Facebook sind ideologisch alles andere als neutral). Die Piraten in Deutschland sind/waren ja auch keine klassisch liberale Partei, sondern ein Haufen linker Aktivisten, die unter Vorspiegelung liberaler Konzepte, die Internet-Nerd Szene als “nützliche” Idioten einspannen.

  11. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “…aufwacht und Widerstand leistet…”

    An welchen Widerstand denken Sie konkret? Ich befürchte, dass wir auf ein Snenario zusteuern, in dem viel Gewalt im Spiel sein wird. Und zwar unabhängig davon, ob wir es wollen oder nicht.

    Die Grenzsicherung ist – Dank Angela Merkel und George Soros – mittlerweile nur mehr mit (begrenzten) Einsatz von Gewalt möglich. Orban hat relativ früh erkannt mit wem und was er es zu tun hat. Mit der Sicherung der ungarischen Grenze hat er sich ein Idomeni erspart.

  12. Thomas Holzer

    Um auf diesen geschilderten Vorfall zurückzukommen: leider wird nichts von irgendeiner Zivilcourage erwähnt; man muß diese jungen “Neubürger” nicht aus dem Zug prügeln, aber ein robustes Auftreten würde sie vorab schon mal in die Schranken weisen 😉 so denke ich, zumindest.
    Daß die Polizei diese “Neubürger” trotz mehrerer dokumentierter vermuteter Straftaten umgehend in die “Freiheit” entlässt, wird deren Verhalten sicherlich nicht positiv beeinflussen.

  13. gms

    Selbstdenker,

    “Die wahre Bedrohung kommt diesmal von innen, da sich in den letzten hundert Jahren zahlreiche Schwachstellen in die Fundamente, auf denen die westliche Kultur steht, eingeschlichen haben.”

    Diese Schwachstellen haben sich nicht eingeschlichen, sie wurden per ‘cultural subversion’ gezielt herbeigeführt, schon lange bevor Zuwanderung aus kulturfremden Gebieten überhaupt ein Thema war.

    “Insbesondere islamische Ideologen – allen voran die Muslimbrüder – haben diese Schwachstellen erkannt und benutzen sie als ungeschütztes sperrangelweit offenstehendes Einfallstor um die „Festung Europa“ einnehmen zu können.”

    Verblüfft es Sie selbst nicht, wonach Sie zwar Muslimbrüdern berechtigt eine langfristige Agenda nachsagen, diese aber bei anderen Kräften im Inland wiederholt in Abrede stellen?

    “Dieser Jahrhunderte alte Traum islamischer Expansionisten ist nun in Griffweite.”

    Muslimbrüder sind historisch ein verdammt junges Phänomen, manche meinen darin eine bewußt aufgebaute Gruppierung zu erkennen zwecks Instrumentalisierung der Religion im Sinne von Regimechanges.

    “Das folgende Video veranschaulicht meiner Meinung nach sehr deutlich, wie diese Schwachstellen (Demokratie, Feminismus, Relativismus, Emotivismus, etc.) die westliche Kultur von innen aushölen: []”

    Was es mit der Demokratie respektive der Frau aufsich hat und wie sie aus der bürgerlichen Familie zu kegeln sei zur Zerstörung der Gesellschaft, haben linke Denker wie Marx schon im 19ten Jahrhundert beschrieben. Das sehr gute Video (danke für den Verweis) veranschaulicht die Mechanismen hervorragend. Es verwundert daher auch nicht, wenn, wie im Film genannt, in den USA bereits 1934 Ursachen und Wirkungen wissenschaftlich erforscht waren.

    “Ich bin nicht grundsätzlich gegen Demokratie und Gleichberechtigung, aber beides wird nun in einer überdrehten und pervertieren Form als Waffe gegen die westliche Kultur benutzt:”

    Ohne das propadandistische Dauerorgeln von Demokratie, Feminismus, Genderismus und Multikulti durch die bereits vielfach genannten Kräfte wäre es nicht zu jener pervertierten Form einer Kultur gekommen, die heute freudig ihre eigenen Vergewaltiger herbeiklatscht. Derselbe Feind im Inneren öffnete die Tore für jene, die er heute millionenfach herbeikarrt.

  14. gms

    Selbstdenker,

    “Die Grenzsicherung ist – Dank Angela Merkel und George Soros – mittlerweile nur mehr mit (begrenzten) Einsatz von Gewalt möglich.”

    Überrascht es Sie nicht, wonach ausgerechnet _jetzt sich Leute wie Johannes Hahn und Andreas Khol explizit für ein EU-Heer zur Grenzsicherung aussprechen, völlig konform zum medialen Mainstream, der sich aktuell für militärische Interventionen Europas in Syrien ins Zeug wirft?

    Mit punktuellen Betrachtungen, selbst wenn diese richtig sind, kommen wir nirgendwo hin, so wir dabei die politmediale Großwetterlage aus den Augen verlieren. Das Volk soll den nächsten EU-Integrationsschritt akzeptieren, der Rapefuge-Storm war und ist hierfür das beste Mittel zum Zweck.

  15. Johannes

    Imre Kertesz wurde vom ORF ein passabler Nachruf gewidmet, könnte mir vorstellen das ihnen dort dieses Buch nicht bekannt war. Die Erkenntnis dieses Mannes ist so einfach wie treffend und würde man es ernst meinen mit Friede, Gerechtigkeit, vor allem aber mit der Freiheit so könnte man nicht so blind wie es im Moment geschieht für die Zuwanderung einer Religion in Form ihrer Gläubigen eintreten. Ich schätze die meisten der Welcomer haben ein echtes Helferbedürfnis, sie verdrängen die Probleme welche danach kommen, sie wollen jetzt und hier helfen und finden dann ihre Bestätigung und ihren Frieden mit sich selbst. Was danach kommt wird von den NGO nicht mehr wahrgenommen oder haben sie jemals einen kritischen Kommentar von ihnen gehört wenn ein P Vogel vor tausenden Salafisten in Deutschland predigt. Es ist zu gefährlich sich mit diesen Leuten kontrovers anzulegen, da spielt man lieber den Retterengel und sorgt für unablässigen Zuzug für P. Vogels Klientel. Man könnte meinen die Leute arbeiten ihm bewußt in die Hände oder wie Kertesz sinngemäß sagte sie beten jene an die sie abschätzig als Kuffar bezeichnen. Es gibt sicher Menschen unter den Flüchtlingen die trotz ihres Glaubens mit uns gut auskommen könnten aber die Entwicklung der unkontrollierten Massenzuwanderung macht es dieser, meiner Meinung nach Minderheit, unmöglich mit uns so zu leben wie es richtig wäre. Erst kürzlich wurde in Schottland ein Muslim von einem anderen Muslim getötet weil er seinen Kunden frohe Ostern wünschte! So schauts aus ihr Guddis wann erwacht ihr endlich?

  16. Johannes

    @Selbstdenker: Danke für das Video, jetzt weis ich wieder warum ich mir sowas normalerweise nie reinziehe. Es ist sicher ein Beispiel von Manipulation vom Feinsten für eine bestimmte Zielgruppe von Jugendlichen, ansonnst sehr plump und so durchsichtig das man es als ein Meisterwerk der Selbstverarschlochung bezeichnen kann, das ist modern heut zu Tage vor allem weil die Protagonisten glauben keine solchen zu sein.

  17. Selbstdenker

    @gms:
    Zu den von Ihnen an mich gerichteten Fragen: das was mir an dieser Stelle fehlt ist eine konstituierende Manifestation, die eine interessensgeleitete und über mehrere Generationen hindurch aufrechte Koordination menschlichen Handelns ausmacht.

    Ich meine Christen, Kommunisten, Feministen, etc. haben alle ihre heiligen Bücher, die wiederum aus bestimmten philosophischen Quellen gespeist werden. Um über Generationen hinweg Menschen in einer Sache koordinieren zu können, braucht es mindestens eine gemeinsame Vision, die sich aus einem bestimmten Welbild speist. Wenn es dieses Element nicht gibt, kann man meiner Meinung nach nur von einer (temporären) Zweckgemeinschaft sprechen.

    Strategiepapiere aus verschiedenen Jahrzehnten sind schön und gut. Die können heute so und morgen anders aussehen. Aber wo ist der ideologische Urknall, das Manifest eines sich selbst als globale Elite begreifenden Machtkartells?

    Es gibt auch eine zweite Sache, die mich an diesem Gedanken stört: der Glaube an ein mächtiges, aber nicht konkret greifbares Machtkartell führt zu einer fatalistischen Einstellung: da man an den Dingen eh nichts ändern kann, lässt man es gleich bleiben sich dagegen zu wehren. Eine etablierte Macht würde idealerweise genau auf diesen Glauben an die eigenen Ohnmacht der Unterworfenen aufbauen.

    Die Muslimbrüder sagen hingegen seit 1928 recht klar und deutlich was sie wollen und wer ihre Feinde sind. Ihre ideologischen Quellen sind relativ leicht nachvollziehbar.

  18. Selbstdenker

    @Johannes:
    “…und sorgt für unablässigen Zuzug für P. Vogels Klientel.”

    P. Vogels Hauptklientel sind gelangweilte “biodeutsche” Jugendliche aus der Mittelschicht. Es sind jene, die meinen ihren Platz in der sich abzeichnenden Unterwerfung Deutschlands bereits gefunden zu haben und sich mit Eifer und Gefolgschaft nach oben predigen, “arbeiten” oder schlafen zu können.

  19. gms

    Selbstdenker,

    “das was mir an dieser Stelle fehlt ist eine konstituierende Manifestation, die eine interessensgeleitete und über mehrere Generationen hindurch aufrechte Koordination menschlichen Handelns ausmacht.”

    Sie wollen eine offizielle Geburtsurkunde aus einem amtlichen Register oder ein Denkmal auf einem öffentlichen Platz, bei dem die Nachwuchselite sich einmal im Jahr zum Gedenken trifft? Lieb.

    “Ich meine Christen, Kommunisten, Feministen, etc. haben alle ihre heiligen Bücher, die wiederum aus bestimmten philosophischen Quellen gespeist werden. Um über Generationen hinweg Menschen in einer Sache koordinieren zu können, braucht es mindestens eine gemeinsame Vision, die sich aus einem bestimmten Welbild speist. Wenn es dieses Element nicht gibt, kann man meiner Meinung nach nur von einer (temporären) Zweckgemeinschaft sprechen.”

    Die Bibel hatte ich Ihnen schon genannt: ‘Tragedy and Hope’ von Carroll Quigley. Daneben existieren immer noch dieselben Familien, dieselben Stiftungen, dieselben Thinktanks und Scholarships.

    “Aber wo ist der ideologische Urknall, das Manifest eines sich selbst als globale Elite begreifenden Machtkartells?”

    Sie meinen diese Frage tatsächlich ernst?

    “Es gibt auch eine zweite Sache, die mich an diesem Gedanken stört: der Glaube an ein mächtiges, aber nicht konkret greifbares Machtkartell führt zu einer fatalistischen Einstellung: da man an den Dingen eh nichts ändern kann, lässt man es gleich bleiben sich dagegen zu wehren.”

    Im Gegenteil. Wäre deren Treiben common sense, könnten sie morgen einpacken. Daß Sie darauf mit Fatalismus reagieren würden, ist bedauernswert, wie ebenso ihre Vermutung, das sei ein nicht konkret greifbares Machtkartell. Die Epizentren hatte man Ihnen schon hier vielfach genannt, irgendwann langweilen Ihre wiederholten Fragen nach dem Wer, Wann und Was nur noch.

    “Eine etablierte Macht würde idealerweise genau auf diesen Glauben an die eigenen Ohnmacht der Unterworfenen aufbauen.”

    Das glauben Sie aber nicht wirklich.

    Die Muslimbrüder sagen hingegen seit 1928 recht klar und deutlich was sie wollen und wer ihre Feinde sind. Ihre ideologischen Quellen sind relativ leicht nachvollziehbar.”

    Selbst wenn das so wäre, wie erklären Sie sich deren Radikalisierung in der jüngsten Vergangenheit inklusive medialer Präsenz? Zugleich anerkennen Sie einen roten Faden bei einer bestimmten ideologischen Gruppierung über Jahrzehnte hinweg, den Sie ausgerechnet bei Vereinigungen negieren, die sich Staaten aus der Portokasse kaufen können? Da muß wohl mehr als Hang zu Fatalismus dahinter stecken,

  20. Johannes

    @Selbstdenker Woher haben sie diese Erkenntnis? Ich kenne Videos von seinen Veranstaltungen in Köln wo mehrere Tausend Menschen zum Großteil arabischer Herkunft mit dem typischen Salafistenoutfit ihm bei jedem Satz den muslmanischen Gottessatz, sie wissen schon, ahua oder so ähnlich ausrufen.

  21. Falke

    @Selbstdenker
    Danke für den Link zum Video. Ein Horror! Goebbels-Propaganda auf “modern”. Besonders bemerkenswert die zwei sich küssenden Schwulen: Genau richtig für die “hochwillkommenen” moslemischen Invasoren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .