Europa bezahlt die Baby-Killer

Von | 27. Dezember 2015

“….Und dass dies genau der Punkt ist, warum der Friedensprozess mit Israel niemals funktionieren wird. Hauptsächlich dank der Großzügigkeit der europäischen Förderung, die die meisten Palästinenser davon abhält über andere Wege des Lebensunterhalts nachzudenken, ist der palästinensische Terrorismus heute ein Riesengeschäft! Die gutgläubigen Europäer haben es einer gesamten Generation ermöglicht in der Glorifizierung von Terroristen wie Kuntar aufgezogen zu werden. Ich hoffe, das sorgt dafür, dass die Europäer sich wegen sich selbst gut fühlen.
In dieser kranken, verdrehten Gesellschaft, für die die Europäer eingekauft und bezahlt haben, wird jeder, der Juden ermordet, als Vorbild betrachtet, dem nachzueifern ist. Aber jeder, der Frieden mit Israel befürwortet, wird auf der Stelle als “Verräter” denunziert. Es ist höchste Zeit, dass die Europäer und andere im Westen aufwachen….” (hier)

12 Gedanken zu „Europa bezahlt die Baby-Killer

  1. Enpi

    “Die gutgläubigen Europäer haben es einer gesamten Generation ermöglicht in der Glorifizierung von Terroristen wie Kuntar aufgezogen zu werden.”

    Gutgläubig? Lächerlicher gehts nicht mehr. Wie wärs mit antisemitisch?

  2. Thomas Holzer

    Weder erfolgt die Finanzierung der palästinensischen Terroristen noch die Einladung an alle “Flüchtlinge” dieser Welt, ausgesprochen durch Frau Merkel, aus Gutgläubigkeit, vielmehr steckt eine (hidden) agenda dahinter, dessen sollten wir uns gewiss sein

  3. Falke

    Was mich wundert, ist die Tatsache, dass Kuntar ein Druse ist. Drusen leben in Israel eigentlich relativ friedlich mit den Juden zusammen.

  4. Rupert Wenger

    Ist ja ganz einfach: Nazi (= Nationale Sozialisten) hassen Israelis, Internazi (=Internationale Sozialisten) hassen Juden. Oder war es umgekehrt? Ist ja wohl einerlei.

  5. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Derart katastrophale Ergebnisse lassen sich meiner Meinung nach nur mit einer Kombination von “allerbesten” Absichten und maximaler Inkompetenz erzielen.

    Of all tyrannies, a tyranny exercised for the good of its victims may be the most oppressive. It may be better to live under robber barons than under omnipotent moral busybodies. The robber baron’s cruelty may sometimes sleep, his cupidity may at some point be satiated; but those who torment us for our own good will torment us without end, for they do so with the approval of their consciences (C.S. Lewis)

    Wenn man sich den Führungsstil von Angela Merkel und einige ihrer Initiativen (Nudging, Zensur “problematischer” Social-Media Inhalte, Migrationspolitik, Euro-Rettung, Unterstützung linksextremistischer Gruppierungen in Form einer politischen Subunternehmerschaft, etc.) vor Augen hält, zeichnet sich zudem ab, dass sie sich an einer meanstream-tauglichen Variante des Neoprogressivismus orientiert.

  6. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Stellt sich die Frage, wer war zuerst?
    Inkompetente Politikerdarsteller sonderzahl oder die sogenannten mainstream-Medien? 😉
    Auf jeden Fall bedingen beide einander………….

  7. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Der EU – wie auch den USA unter George W. Busch und B. H. Obama – traue ich nicht wirklich die Ausarbeitung einer “genialen” Hidden Agenda zu. Es herrscht hier wie dort zu wenig nüchterner Sachverstand und zu viel Oberflächlichkeit und vor allem mediale Impulsgetriebenheit.

    Mit Infiltration, Subversion (Stichwort: Neoprogessivismus), Korruption, Drohungen und terroristischen Nadelstichen lässt sich im Westen seit zumindest 15 Jahren wieder prima Politik betreiben ohne dass sich deren Urheber je einer Wahl stellen müssten.

    “Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.”

    Der weltweite Rollout von Blasphemie-Gesetzen (die selbstverständlich nur bei “Beleidigungen” gegenüber einer Religion zum Einsatz kommen) liefert ein sehr anschauliches Beispiel: vor 10 Jahren beschlossen von der Organisation islamischer Staaten, bilateral “ausgehandelt” über spezifische Terroranschläge und anschließend umgesetzt durch die jeweiligen Regierungen.

    Die Migrationskrise würde ich als eine “Weiterentwicklung” dieser Politik bezeichnen, da sie anti-westliche Kräfte innerhalb des Westens noch stärker einbindet.

    Eine Frage zum Abschluss: ist jemanden schon einmal aufgefallen, dass gerade die iranischen Machthaber seit ein, zwei Jahren ein besonders großes Mitteilungsbedürfnis gegenüber westliche Jugendliche und junge Erwachsene haben? Woran dieses Interesse an den Millenials bloß liegen mag?

  8. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Auf jeden Fall bedingen beide einander………….”

    Definitiv. Ich glaube, dass man dieses Henne-Ei-Problem gar nicht auflösen kann bzw. aufzulösen braucht. Es ergaben sich wohl auf beiden Seiten die Chancen, so dass sich diese Wechselwirkung immer mehr verstärkt hat.

  9. gms

    Thomas Holzer,

    “wer war zuerst? Inkompetente Politikerdarsteller [] oder die sogenannten mainstream-Medien?”

    Welche Rolle spielt dabei schon 2006 das trojanische Sprachpferd ‘Islamophobie’ und was hatte die oberflächlich betrachtet unverdächtige Politikerin Ferrero-Waldner damit am Hut? [0].
    Was sollte man über Ruppert Murdoch wissen [4], so man sich fragt, wie er einerseits Merkel in den Himmel loben kann [3] und zugleich zuhause Donald Trump verteidigt, wenn dieser wider Moslems in den USA vom Leder zieht?

    Ob Politikerdarsteller kompetent sind oder nicht, spielt keine Rolle, solange sie an den richtigen Fäden hängen.

    Selbstdenker,

    “Der EU – wie auch den USA unter George W. Busch und B. H. Obama – traue ich nicht wirklich die Ausarbeitung einer „genialen“ Hidden Agenda zu.”

    Dessen bedarf es auch nicht, es reicht die Umsetzung. Zugleich wird unterschätzt, wonach für die Erklärung des Ablaufenden nichtmal ein verbindlicher Masterplan für alle Player notwendig ist, solange die maßgeblichen politischen Kräfte ähnliche Zwischenziele anstreben.

    Das beginnt bei den naiv Dummen, denen die Einigkeit Europas Selbstzweck ist als Gegengewicht wider USA, China, Rußland und die Globalisierung im Allgemeinen, umfaßt weiters solche, die im Vierten Reich namens EU die ultimative Verhinderung des Dritten wähnen, bis hin zu jenen, für die ein homogenisiertes Europa ein wichtiger Puzzlestein zur globalen Hegemonie darstellt.

    Zugleich verhehlen weder die lokalen Entscheidungsträger ihre Vorstellungen, noch US-amerikanische Größen, sei’s in der Politik oder in strategischen Thinktanks, weshalb die Agenda auch denkbar schlecht verborgen ist.

    [0] europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-06-321_en.htm
    Benita Ferrero-Waldner
    European Commissioner for External Relations and European Neighbourhood Policy
    Intercultural dialogue: the media’s role
    [1] Angela Merkel am 04.07.2011: “Wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhinkommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte, an andere abzugeben.“
    [2] youtube.com/watch?v=a7D21rPpBrk ‘EU Calls For ‘New World Governance’
    [3] time.com/time-person-of-the-year-2015-angela-merkel/
    welt.de/politik/ausland/article108116472/Time-Magazine-verteidigt-Merkels-Krisenpolitik.html
    [4] en.wikipedia.org/wiki/Members_of_the_Council_on_Foreign_Relations

  10. Thomas Holzer

    Auch wenn die (un)verantwortlichen Politikerdarsteller in der EU und den EU-Teilstaaten vielleicht keine hidden agenda von Anfang ihres “Handelns” an hatten, zumindest nach Eintritt vieler Schadensfälle, von Gesetzesbruch quer durch alle und in allen Institutionen bis zur Einladungspolitik, entscheiden eben diese Politikerdarsteller, diese Schadensfälle nicht zu reparieren, korrigieren, sondern sie in Leitlinien für ihr politisches Handeln umzuformen.

    Passend zu diesem Verhalten die “Politik” gegenüber den Palästinensern, wie o.a.. Der Fehler wird nicht be-, sondern zur Prämisse für alles Tun erhoben!

  11. aneagle

    Die “hidden” Agenda gibt es nicht. Sie ist nur Ausdruck eines völligen Stillstandes durch Inkompetenz und Mangelintelligenz. Die Verhaltensweise der hauptsächlich politischen religiösen (ev. auch ökonomischen?) Eliten, ist so simpel und offenkundig wie gefährlich:

    Getrieben von Angst vor Machtverlust und überbordender Eitelkeit, ist Irrtum in der politischen Realität einfach abgeschafft worden. Kein Politiker, keine Institution, kein Staat und keine Partei und (für alle pc- fans), auch kein multinationaler Konzern, darf Irren. Sollte ein Irrtum trotzdem offenkundig zu werden drohen, werden einfach die angestrebten Werte und Ziele soweit dem unerwarteten Ergebnis angepasst, bis es keinen Irrtum mehr gibt. Dazu muss laufend die Vergangenheit an die Gegenwart angepasst werden.

    Orwell hat das bestens beschrieben. Das beileibe nicht alleinige aber offenkundigste Beispiel der Gegenwart ist die ständige Täter-Opfer Umkehr im nahen Osten. Politik irrt nie, so irre das auch klingt ! Unter diesem Aspekt treiben viele Narrenschiffstaaten in eine total ungewisse Zukunft. Da sie die Zukunft keineswegs lenken oder beeinflussen können, vertreiben sie sich die Zeit mit untätigen Aktivismen wie Basteln am Wetter oder Erfinden neuer Geschlechter. Who cares, …. Liberal heißt auch Irrtümer und Korrektur im Leben akzeptieren zu können. Mit Demut und Eigenverantwortlichkeit in jener Freiheit, die nur Vernunft und Humanität gewährt.

  12. waldsee

    im text findet sich:
    Aufstachelung gegen Israel und die Juden, die tagtäglich in Moscheen, der Presse und sozialen Medien in der Westbank und dem Gazastreifen stattfindet……
    propaganda für diese und geistig verwandte gruppen gibt es schon lange in europa und nur wenigen ist es aufgefallen.es ist bereits nach zwölf,auch das fällt kaum auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.