“Europa ist in einem fürchterlichen Zustand”

Von | 15. April 2013

“….Der Unternehmergeist, den die Reformen Thatchers in Großbritannien freigesetzt haben, wird in Europa akut benötigt. Der Kontinent ist in einem fürchterlichen Zustand. Wenn Sie den wichtigsten Grund für die schwache Performance und die hohe Arbeitslosigkeit in Europa ausmachen wollen, dann ist die Wurzel der kontinentale Korporatismus. Über Jahre ist Europa damit davongekommen, weil man sich neue Technologien aus den USA borgen konnte und damit produktiver wurde. Doch ab 1998 ist die Produktivität in Italien oder Frankreich nicht mehr gestiegen. Die Länder konnten nur ihren Wohlstand erhöhen, indem sie sich verschuldeten…” (Der Ökonomie-Nobelpreisträger Edmund Phelps)

2 Gedanken zu „“Europa ist in einem fürchterlichen Zustand”

  1. Pock Julian

    Um eine Politik wie Frau Thatcher zu machen, bedarf es Persönlichkeiten mit ausgeprägter ideologischer Festigkeit. Dass der Rufer im eigenem Land ( Hayek etc. ) nichts gilt, ist ebenso unser Unglück.

  2. Christian Peter

    Von der degenerierten Blasenökonomie des vereinigten Königreichs
    sollten wir andererseits nicht zu allzu viel Anleihe nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.