“Europa ist nicht in der Lage, seine Bürger zu schützen”

Von | 24. Juli 2016

“…….Die EU-Elite leugne den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und Terrorismus, sagt Viktor Orban. Der ungarische Premier will beim Sondergipfel der Union einen “grundlegenden Wandel in Europa” fordern……” (hier)

72 Gedanken zu „“Europa ist nicht in der Lage, seine Bürger zu schützen”

  1. Christian Peter

    @TH

    Den können Sie am Leben lassen und einem ordentlichen Gerichtsverfahren zuführen, schließlich handelt es sich – ausnahmsweise – um einen Tat ohne religiösen/islamistischen Hintergrund.

  2. Christian Peter

    @TH

    ‘Primitiver Verschnitt als Beweis für krude Theorien’

    Wovon sprechen Sie ? Es gab eine Zeugin am Tatort, die sich direkt neben dem Täter im Restaurant befand und hörte, wie dieser ‘ALLAHU AKBAR’ ‘ALLAHU AKBAR’ rief, bevor er Jugendliche richtete. Diese Frau gab übrigens mehreren ausländischen Sendern Interviews, es gibt auch noch andere Quellen als CNN für diese Aussage.

  3. Thomas Holzer

    “bevor er Jugendliche richtete”
    hinrichtete wohl, oder nicht?!
    Sie sind sicherlich in der Lage, diese “Rufe” mit einem Video zu “untermauern”
    Und die “Zeugin”, “die sich direkt neben dem Täter im Restaurant befand” hat -heureka- überlebt….

  4. Christian Peter

    @TH

    Was ist los mit Ihnen ? Diese Frau hat mehreren englischsprachigen Sendern Interviews gegeben. Warum sollte sie lügen ? Sie ist mit ihrem Sohn glücklicherweise unbeschadet davongekommen.

  5. Christian Peter

    @wbeier

    Wenn dieser Täter 18 Jahre sein sollte, fresse ich einen Besen. Außerdem kann er gut mit Waffen umgehen, genoss möglicherweise eine Ausbildung. Passt nicht zu der Theorie eines verwirrten 18 – Jährigen, der sich irgendwo eine Waffe beschaffte.

  6. Christian Peter

    @wbeier

    Hätte ich mir das Video vorher ansehen sollen – offenbar nicht vertrauenswürdig. Noch weit unbrauchbarer ist aber das zweite Video auf dem Parkdeck, bei diesem erahnt man sofort, dass es vermutlich gestellt war.

  7. wbeier

    @CP
    Natürlich finden sich jetzt wieder die üblichen Verschwörungsheinzis. Interessant ist jedenfalls, dass das Videomaterial hier eben nicht verschwommen und verpixelt wie auf dem “offiziellen” Video ist. Interessant ist ebenso, dass sich die Tür vom Schachtelwirt im wesentlichen Zeitraum keinen mm bewegt hat und der Bösewicht (scheinbar) auf der Straße von Links kommt und keineswegs AUS dem McDonald heraus wie es die amtliche Lesart darstellt.

  8. MM

    Jaja, das schwäbische Unterland, inzwischen ein gefährliches Pflaster. Es ist ja bei weitem nicht der einzige Fall, wo ein Mörder schon wegen mehreren Delikten polizeibekannt war, aber halt nicht eingefahren ist. Da fragt man sich schon, warum eigentlich unsere Gesellschaft immer noch halbwegs funktioniert. Das ist für mich inzwischen das viel erstaunlichere, als die “Einzelfälle”. Aber warum man Steuern zahlen soll, wenn der Staat seine Kernaufgaben nicht mehr wahrnimmt, wird immer schwerer vermittelbar.

  9. Christian Peter

    @wbeier

    die interessanteste Frage ist nun, wieviele Täter an den Terrorakten beteiligt waren. Die Polizei sprach bis zuletzt von mehreren flüchtigen Tätern. Irgendwann wurde dann plötzlich auf die Einzeltäter – Theorie umgeschwenkt, vermutlich, weil man nur einem der Täter habhaft werden konnte.

  10. Fragolin

    @wbeier
    Habe mal ein bisschen recherchiert – die Tür auf dem Video ist nicht die Eingangstür sondern nur eine Fluchttür, der eigentliche Eingang liegt links, also die Richtung würde passen. Das seltsame “Erscheinen” des Täters aus dem Schatten kann auch durch Bearbeitung am lichttechnisch eher schwachen Video erklärt werden.
    Aber wo bei mir wieder die Logik-Sirenen aufheulen: Wenn der Täter bereist im McD geschossen hat und das Lokal dann durch den Haupteingang rausgeht, warum rennen ihm die Leute dann in Panik NACH und faktisch direkt vor den Lauf? Warum flüchten die Leute nicht durch die Fluchttür, solange der Irre noch drinnen ist, sondern laufen ihm nach, wenn er schon draußen ist? Das Gruppenverhalten von Menschen ist sicher alles andere als rationell, aber da geht mir doch der Idiotie-Sensor hoch.

  11. MM

    @Fragolin: In der Tat, das ist das wirklich Befremdliche. Sie hätten ja auch drin bleiben können. Er übrigens auch; da hätte er wohl mehr getroffen. Vielleicht gibt es nur diesen Ausgang? Sie rennen auch nicht direkt auf den Täter zu, sondern dem Zaun entlang. Vielleicht hielten sie die Fluchttür für ein Fenster?

    Die Argumente im Video sind dagegen hanebüchen. “Der schießt 18 mal also ist es nicht echt” – Es gibt 33 Schuss-Magazine für die Glock 17. Laut Polizei hat er einmal auf dem Parkdeck nachgeladen und insgesamt 57 Schuss abgegeben.

  12. Christian Peter

    Die Antwort ist einfach : Es wurde die Fluchtszene gefilmt und der vermeintliche Täter nachträglich hinzugefügt.

    Aber die entscheidende Frage lautet : Wieviele Täter waren an den Münchner Terrorakten beteiligt ? Denn die Einzeltätertheorie, mit der sich auch noch jeglicher terroristischer und islamischer Hintergrund verleugnen lässt, ist mit Sicherheit eine Lüge.

  13. Fragolin

    @Christian Peter
    So einfach ist die Antwort nicht. Es könnte nämlich auch so sein, dass der eigentliche Täter noch drinnen war und den Weg zur Fluchttür verstellt hat, so dass die Leute durch den Haupteingang nach draußen flüchteten, wo im Schatten neben dem Notausgang der Komplize (ohne roten Rucksack…) wartete.
    Auch das würde nahelegen, dass der Typ nicht allein war. Dazu muss man nicht einmal ein Video manipulieren sondern nur das vorhandene Material hinterfragen.
    Dass in großem Stil gelogen wird darf angenommen werden. Dass extra dafür Videos manipuliert oder Leute hingerichtet werden halte ich aber für ausgemachten Blödsinn. Es werden einfach Märchen erdichtet und ein Dialog aus unerkenntlichem Geblöke auf der Tonspur eines Handys zu den Ausrufen “Ich bin Deutscher aus einer Hartz-IV-Gegend und war auch schon beim Psychiater in Behandlung!” “gefiltert”. Das reicht um in 72-stündiger Dauerwiederholung endlosschleifig in die Hirne der Biodeutschen gedödelt zu bekommen, dass das alles nix mit nix zu tun hat und so weiter.

  14. Christian Peter

    @Fragolin

    Die Authentizität des Videos ist nicht die entscheidende Frage, sondern, wieviele Täter bei den Terrorakten beteiligt waren, denn die Einzeltätertheorie ist mit Sicherheit eine Lüge.

  15. G.K.

    Kleine Zusatzinformation: “… erklärte Orbán am Samstag auf einer Veranstaltung seiner Fidesz-Partei im rumänischen Kurort Baile Tusnad”. Die Veranstaltung, die “Freie Sommeruniversität und Jugendsommerlager” in Baile Tusnad / Tusnádfürdö ist keine Veranstaltung der Fidesz-Partei sondern eine der ungarischen “Pro Minoritate” Stiftung und der rumänischen “Hungarian Youth Council of Romania” ( http://www.tusvanyos.ro/szervezok/ ) welche seit 1989 jährlich, also in diesem Jahr zum 27. mal stattfindet. Selbstverständlich hat “Die Welt” einen entsprechenden Kommentar von mir trotz mehrfacher Versuche nicht veröffentlicht.

  16. G.K.

    Hallo Leute,
    egal, völlig egal, wieviele Täter, wie alt, was gerufen, etc. etc. etc.
    Nach dem 3.333-ten Anschlag mit insgesamt 33.333 Toten (hoffentlich nicht 333.333, obwohl 3.333 * 84 fast soviel ist), wird man diesen kleinen Zwischenfall längst vergessen haben … Obwohl es in nicht allzu ferner Zukunft schon soweit sein wird, sodass es nicht daran liegen wird, dass wir so vergesslich sind. Als ich heute morgen in die News reingeschaut habe, musste ich mich fragen: Was, Ansbach? Heee? Hiess die Ortschaft gestern abend nicht Reutlingen?

  17. Reini

    CHP … der Täter muss 18 sein,… war ja bei der “Einreise” vor einem Jahr 17!,….

  18. Christian Peter

    @GK

    Ist nicht egal, denn die politische Verantwortung für diese Taten ist momentan das allerwichtigste Thema – je länger es dauert, bis die kriminellen Regierungen in Deutschland/Österreich ausgetauscht werden, desto mehr unschuldige Menschen werden auf Deutschlands/Österreichs Straßen sterben.

  19. aneagle

    …ob Reutlingen oder Würzburg, Ansbach oder München – ob nett und unauffällig, wirrer Einzeltäter, Amokläufer oder familiäre Beziehungstat: der IS korrespondiert mit Herrn Seehofer. Die Message ist leicht verständlich, Bayern ist eine Zielscheibe, Ziele können beliebig erreicht werden, Die Polizei ist nur noch zum protokollieren gut. Herr Wulffs nicht ganz unstrittige Prognose ist Tatsache geworden, Deutschland ist im Islam angekommen. Seehofer hat längst verstanden, es wird Zeit die ǧizya (= Kopfsteuer für Ungläubige) anhand der neuen Realitäten, neu zu berechnen. Für Herrn Maas hingegen tickt die Zeit für sein neues religiöses Bekenntnis zu den von ihm längst ausgemachten neuen Herren. Praktischerweise kann er die Frau Kahane gleich mitnehmen. Mangels robuster Gegenwehrmöglichkeit, werden sich die Bürger unter 50 wohl mehrheitlich umstellen müssen.

  20. mariuslupus

    Die “Politiker” die Viktor Orban beschimpft haben sind etwas leiser geworden. Haben aber sicher kein Problem in den Spiegel zu schauen. Wo keine Moral, dort auch kein Schamgefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.