Europa wird zum kranken Mann der Welt

Von | 1. Dezember 2020

(A.U.) Es ist erschütternd, wie wenig bei uns zur Kenntnis genommen wird, was am anderen Ende der Welt passiert: Im asiatisch-pazifischen Raum ist jetzt der weitaus größte Wirtschaftsblock der Welt entstanden. 15 Staaten mit 2,2 Milliarden Einwohnern und 30 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung bilden eine gemeinsame Freihandelszone, in der auf fast alle Waren die Zölle abgeschafft werden, und in der auch zwei Drittel des Dienstleistungssektors geöffnet werden. weiter hier

5 Gedanken zu „Europa wird zum kranken Mann der Welt

  1. CE___

    „Auf dieser Basis können eindeutig demokratische Rechtsstaaten wie Japan, Südkorea und Australien mit Diktaturen wie China und Vietnam dort zusammenarbeiten, wo sich alle einen Nutzen versprechen. Und wo sich nicht ein Teil entmündigt oder von anderen ausgebeutet fühlt.“

    Naja, schau‘ mer mal.

    Besonders bei „wo sich nicht ein Teil entmündigt oder von anderen ausgebeutet fühlt“.

    Die kochen dort in Asien auch nur mit Wasser und liegen mit sich untereinander genauso oft über Kreuz wie wir uns im Westen.

    Wieviel ein Freihandelsabkommen mit einer VR China Wert ist welches bei dem kleinsten Mauzen und Umstimmigkeit einer „Partner“Nation offene oder versteckte Handelshemnisse egal der Abkommen verhängt wird sich zeigen.

    Die Liste der pazifischen/asiatischen Länder die das schon in dem einen oder anderen Jahr Auskosten durften ist lang: Südkorea, Japan, Thailand, Vietnam, Phillipinen, Indonesien, Malaysia, Australien, Neuseeland, ja sogar der klitzekleine Inselstaat Palau hat schon eine bis heute wirkende Breitseite abbekommen.

    Und für uns im Westen bleibt sehr viel übrig: so 5,6 Mrd. andere Menschen und 70% der globalen Wirtschaftsleistung, wenn man es so sehr vereinfacht sagen will.

  2. Kluftinger

    Wenn die EU bei ihrem Gründungsgedanken (Wirtschaftsunion) geblieben wäre, hätte es nie zu diesen Dysfunktionen kommen können. Aber die Germanen haben wieder die Welt vereinen wollen ( Waigl mit dem Euro; Bundesstaat statt Staatenbund etc…), den Franzosen kam es gerade recht um die eigene Haut zu retten und die Italiener haben sowieso abgestaubt. Dass unter BK Schröder die Griechen in den Euro hineinmanipuliert wurden hat dem Prozess noch die Krone aufgesetzt. (Man erinnere sich, die Griechen haben die Milliarden des Militärhaushaltes nicht in die Berechnungsgrundlagen eingebracht : Begründung militärische Geheimhaltung. Und irgendwann war dann doch der Offenbarungseid fällig!)

  3. sokrates9

    Bis Merkel war die Eu eine Wirtschafsunion die zweifewllos viele Vorteile brachte. dann hieß nes plötzlich die EU sei eine politischer Union!Als die getürkten proArgumente Griechenland ausgingen hieß es wir brauchen Griechenland, da es das Mutterland der Demokratie sei!.- gag am Rande: Der damalige Statistikchef der die wahren Daten Griechenlands veröffentlicht hatte wurde in einem Gerichtsverfahren verurteilt!
    Seitdem sind zentrale Themen der EU Sanktionen gegen Russland und andere miesliebige Staaten,Ukraine, Weißrussland, Iran, wirtschaftliche Aspekte sind uninteressant.
    Es bestreitet niemand dass es der jetzigen Generation Europas wirtschaftlich erstmals schlechter geht / gehen wird als den vergangenern Generationen! Warum wohl? Gab es große Kriege, Naturkatastrophen oder ist es die EU??
    Gilt dies auch für Asien, oder hat man dort weiter audfstrebende Dynamik??

  4. Allahut

    Europa ist schon krank, weil es von kranken Männern und einer Frau regiert wird.
    In Europa wurde gerade das Geld abgeschafft, das Motto „koste es, was es wolle“ scheint überall Gültigkeit zu haben.

  5. Johannes

    Die Energie- und Industriepolitik Merkels die mehr und mehr von der EU-Kommission und dem EU -Parlament übernommen wird ist mit einem Datum versehen. Zehn Jahre in denen sich alles grundlegend verändern soll.
    Dabei wurden scheinbar absichtlich keine Sicherheitsnetz eingebaut. Man wird ausschließlich auf erneuerbare Energie und Elektroantrieb im Individualverkehr setzen.
    So zumindest wird es von Deutschland erklärt. Warum man dann eine zweite Gaspipeline baut ist zumindest für Deutschland nicht ganz logisch.
    Wahrscheinlich hat man Zweifel und denkt in 10 Jahren wird Greta die deutsche Umweltpolitik vielleicht doch nicht mehr so dominant lenken.
    Kann sein das Green Deal, Ursula und Angela in 10 Jahren Geschichte sind. Ob was besseres nachkommt, wird sich zeigen. Wenn der vorhergesagte Weltuntergang nicht stattfindet und auch das Klima keine Bocksprünge macht, wird, so könnte ich mir vorstellen, der Klimawandel ein ähnliches Schicksal erleidet wie Baumsterben und Ozonloch.

    Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, das könnte bewirken das die Drohkulissen sich irgendwann abnützen, und in Europa wieder Menschen in die Politik kommen welche statt Haltungs- Glaubens- und Betroffenheitspolitik wieder echte Wirtschaftspolitik zum Nutzen des Kontinents betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.