43 Gedanken zu „Europäer mehrheitlich für Stopp von muslimischer Zuwanderung

  1. Rado

    Diese Mehrheit hat aber nichts zu melden. Die Feindseligkeit der Politik gegen die Autochtonen geht überall weiter.

  2. stiller Mitleser

    nach raschem scrollen des Berichtes: ohne UK gibt es auch bei der Bevölkerung eine Mehrheit für weitere Integration (im Bericht “Föderalisierung” genannt), aber wie man die “negative Wahrnehmung” der Masseneinwanderung seit Sommer 2015 medial/politisch noch weiter konterkarieren wird ?

  3. Fragolin

    Und warum wählt dann diese Mehrheit nicht einfach genau jene Parteien, die diese Invasion stoppen wollen? Weil genau jene, die ihnen die Schwemme beschert haben, behaupten, das wären ganz böse Hetzer? Wer glaubt denen denn noch irgendwas? Wer sonst immer lügt sagt auch über seinen Gegner nicht die Wahrheit.
    Wer ins Wasser springt, obwohl er lieber nicht nass werden will, macht eben irgendwas falsch.

  4. raindancer

    es gibt auch welche die glauben wir müssen Afrika importieren
    http://www.achgut.com/artikel/merkels_afrikarettung
    Auffällig ist, dass viele universitätsnahe Menschen Pro Merkel, Pro Europa, Pro Asyl und Pro Islam sind.
    Meiner Meinung nach ist er einfach ein Nutznießer und denkt nicht bis morgen.

  5. KTMTreiber

    @Fragolin

    “..warum wählt dann diese Mehrheit nicht einfach genau jene Parteien, die diese Invasion stoppen wollen?”

    Ganz einfach, – weil es sich entweder bei dieser Meldung / Umfrage / Umfrageergebnis, schlicht und einfach um FAKE-news handelt, bei der Stimmenauszählung und Parteienzuordnung betreffend der Wahlergebnisse, stets etwas “geschlampt” wird, oder der Länderdurchschnitts- IQ (100) der europäischen Wählerschaft (Deutschland / Österreich / Schweden ect.) schlicht und einfach zu hoch gegriffen ist … 😉

    Alternativ könnte ich noch anbieten, dass wir in einer Simulation / Matrix leben und die “Maschinen” seit Urzeiten das Sagen haben …. 😉 😉 😉

  6. Weninger

    @KTM
    In jeder Wahlkommission und bei jeder Auszählung sitzen auch FPÖ-Leute, die sind entweder dan alle blind oder gekauft. Auch für alle jene Bürger die Masseneinwanderung ablehne n gibt es genug Gründe eine Partei wie die FPö nicht zu wählen, zBweil sie sich durch inkompetente Minister und Misswirtschaft bzw. Korruption (Fall Birni) ebenso ausgezeichnet hat wie rot oder schwarz.

  7. Lisa

    @Fragolin: in einer repräsentativen Demokratie hat die “Mehrheit” nicht viel zu sagen. Die Wahlen sind nicht massgebend für die Meinung der Mehrheit, sondern für Parteigläubige, politisch einigermassen interessierte und teilweise auch einfach Trotzköpfe und “Unzufriedene”. Dem Rest ist “Politik egal”, weil die sich offenbar irgendwo weit weg von ihnen abspielt. Zudem: Parteien haben “Programme* – und da zögert mancher Wähler, die zu akzeptieren, auch wenn eine oder ein paar wenige Einzelthemen ihn durchaus zur politischen Teilanahme motivieren könnten. Zudem: Politiker pflegen viel zu versprechen und wenig zu halten; bei Sachfragen geht es erst mal um diese und nicht um weitere Themen, die nichts oder nur am Rande etwas mit dem einen Punkt zu tun haben.

  8. KTMTreiber

    @Weninger:

    Schauen Sie, – ich nehme seit meinem 18. Lebensjahr die Möglichkeit wahr, nach jeder Legislaturperiode, meine Stimme der (glaublich) fähigsten Partei der gesamt “Unfähigen” zu leihen. Seit einigen Jahren besuche ich das Wahllokal meines Vertrauens ausschließlich aus “Jux und Tollerei”, wohl wissend, dass ich meine Stimme auch meiner Katze (17) leihen könnte. Ich denke meine Katze wäre mit einem politischen Amt auf Bundesebene nicht überfordert. Ich nehme an das Bundesministerium für für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien, würde sie locker schaffen, – ich schweife ab, entschuldigen Sie.

    Was die von Ihnen angesprochene FPÖ betrifft, nun ich halte diese Partei ebenfalls nicht für den “Lichtbringer”. Zu verfahren und verfilzt sind die in den letzten Jahrzehnten entstandenen Netzwerke der stets etablierten Parteien. Dieser Umstand lässt sich auch nicht von einer Partei in einer Legislaturperiode beseitigen. Selbst mit einer absoluten Mehrheit würde die FPÖ vermutlich scheitern. Das (Kern)Problem in der Politik ist der Umstand, dass nicht unbedingt die “hellsten Kerzen im Leuchter” platziert wurden. Hinzu kommt Lobbyeismus, Korruption und “Freunderlwirtschaft”. Ein wahres Dilemma.

    Nun vielleicht wäre eine “gemäßigte” Diktatur (wie von F. Baumgartner, einst angeregt) auf Zeit eine Lösung. Ich würde mich zur Verfügung stellen, wenn meine Katze einen Ministerposten bekäme. 😉

  9. waldsee

    diese Befragung krankt sehr .10 000 gemeine Bürger und 1800 Führungskräfte.Die Zahl 55%
    der Islamablehner -(soll)- signalisieren ,daß nur mehr wenige Prozente fehlen bis Islamophilie herrscht.
    Umfragen dieser Art taugen nichts und helfen nur den Auftraggebern zu 100%.

  10. mariuslupus

    Bei diesen publizierten Zahlen kann davon ausgegangen werden , dass sie bereits im Sinne der Machthaber
    ausgebessert wurden. Trotzdem, bleibt die Frage offen warum, sind noch 30 bis 40% Leute in Europa für eine weitere Zuwanderung von ungebildeten islamischen Massen. So viele Nutzniesser dieses Systems kann es nicht geben, oder ist es der unerschütterliche Führerglauben und Führerkult der auferstanden ist ?
    Oder, sind die meisten Menschen nicht in der Lage logisch, in wirtschaftlichen Kategorien zu denken.
    Eine Erhebung in der Schweiz, Quelle: Weltwoche, hat ergeben dass, z.B. ein Flüchtling der mit 20 Jahren in die Schweiz kommt, eine Lebenserwartung von 85 Jahren hat, nie in der Lage und auch nicht willig sein wird zu arbeiten, Steuern zu zahlen, Beiträge zu diversen Versicherungen zu leisten, alles zusammen Koste von 4 Millionen, alleine, verursachen wird. 95% der Eriträer die als anerkannte Asylanten seit mehr als 5 Jahren in der Schweiz leben, beziehen als einziges Einkommen Sozialhilfe. Die Versuche diese Eriträer auszubilden und für den Arbeitsmarkt fit zu machen, sind gescheitert.
    Die Leistungen für sogenannte “Flüchtlinge” und Asylanten übersteigen bei weiten die Leistungen die Menschen die bereits in die jeweiligen Kassen eingezahlt haben, um das mehrfache. Tatsache ist dass die ganze Flüchtlingsindustrie und die “Flüchtlinge” selbst, die wirklich armen Menschen, die gibt es auch, in den Aufnahmeländern, beraubt. Von einer moralischen Verpflichtung seinen Nächsten gegenüber, halten die ganzen sogenannten Hilfsorganisationen nichts. Zuerst kommt der Übernächste.

  11. Weninger

    @KTm Treiber
    Wenn die Leute in einer “gemäßigten Diktatur” zufriedener wären, bin ich der erste der dem zustimmt. Leider wird das, ob mit oder ohne Ihre Katze in einem maßgeblichen Amt, niemals der Fall sein. Ein Herr Baumgartner wäre gegenüber der bestehenden Ministerriege jedenfalls kein Lichtblick. Aber ein Teil der Menschen liebt eben auch selbstverliebte A-Löcher, die auch schon mal gerne öffentliche Gelder genommen haben und sich als “Leistungsträger” dünken.

  12. Weninger

    @raindancer
    Haben Sie eigentlich auch irgeneine sinnvolle beschäftigung oder begeilen Sie sich den ganzen Tag lang an der Regenbogenpresse und Youtube-Videos?

  13. sokrates9

    Wieso die Eliten wesentlich weniger für einen islamischen Zuwanderungsstop sind, ist mir ein absolutes Rätsel. Dass die Durchschnittsbevölkerung die Konkurrenz der Zuwanderer und die Verteilungskämpfe auf unterer Ebene viel mehr spürt und fürchtet ist nachvollziehbar! Frage: Was erwartet sich die Elite von einer Invasion der Steinzeitmenschen Afrikas und vom Islam – wo ( Ausnahmen vielleicht law and order – diverses steinigen, Handabhacken, Baukräneaufhängungen zeigen Wirkung) ??

  14. waldsee

    @sokrates9
    text:”””Wieso die Eliten wesentlich weniger für einen islamischen Zuwanderungsstop sind, ist mir ein absolutes Rätsel”””
    Mir auch,aber vielleicht ist es keine Elite und es es ist wie “In des Kaisers neue Kleider-Märchen.” Wir warten nur auf das Kind,das uns darauf hinweist.

  15. Reini

    Da es in Österreich einen gewissen “Parteienzwang” gibt, sollte über eine solche zukunftsweisende Entscheidung des Landes eine Volksabstimmung nach Schweizer Vorbild durchgeführt werden. Das Ergebnis fürchten gewisse politischen Parteien, und sie würden ihr Gesicht in Europa verlieren,…

  16. KTMTreiber

    @Weninger:

    “… ob mit oder ohne Ihre Katze in einem maßgeblichen Amt, niemals der Fall sein.” – VIELEN DANK AUCH !!! – Sie haben alles kaputt gemacht und mir meinen Tag versaut ! – ich geh jetzt mal meine Katze wenden – die brät schon seit mehr als einer Stunde, breit in der Sonne,- ‘s kann nicht gsund sein, bei diesen Temperaturen (…. dem Ozonloch, Waldsterben, Klimaerwärmung und der tödlichen CO2- Belastung) …

  17. Weninger

    @KTM
    Ich habe auch einen Stubentiger, und jetzt zwei kleine “Illegale”, weil ich mich dem obrigkeitlich verordneten Kastrierungszwang widersetzt habe. Wo bleibt der Aufschrei der Libertären, wenn man ihn braucht? Bei Menschen erwägt man die Maßnahme ja nicht einmal mehr 🙂 obwohl eher mitunter am Platze.

  18. Falke

    Ein Beweis mehr, dass die sogenannten “Eliten” und “Meinungsführer” völlig abgehoben von der “normalen” Bevölkerung sind. Abesehen davon muss man sich auch fragen, wen diese Studie als Eliten und Meinungsführer betrachtet: möglicherweise die Redakteure von ORF, ARD, ZDF und Arte sowie Merkel, Schulz und Van der Bellen. Dann wundert einen allerdings gar nichts mehr.

  19. raindancer

    @ Weninger 21. JUNI 2017 – 09:41

    ich bin gerührt ob ihrer Sorge …aber im Grunde hab ich wenig Zeit, darum oft nur ein kurzer knackiger Link 🙂

  20. dna1

    @Lisa
    Nicht nur in einer repräsentativen Demokratie hat die Mehrheit nicht viel zu sagen. In keiner Demokratie hat sie das, weil die Regierung samt deren Einflüsterern sagt, was passiert. Man muss sich endlich von der Vorstellung lösen, dass die Macht vom Volk ausgeht, das tut sie nicht. Das Volk hat genau nichts zu sagen, die können alle paar Jahre wählen zwischen roten oder grünen Äpfeln, Birnen oder Kirschen stehen nicht zur Auswahl, geschweige Gemüse.

    Was denken sie, würde die Macht vom Volke ausgehen, wäre Deutschland dann in einem Krieg in Afghanistan verwickelt? Wäre Deutschland an einem Krieg in Syrien beteiligt? Würde es die amerikanischen Russland-Sanktionen mittragen? Würden sie die Grenzen für afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge öffnen?
    Eben ……

  21. raindancer

    ich frag mich woher die Zeitungen immer diese Halbintelligenten herbekommen
    kopiert von woanders:

    Marie-Theres Egyed, Jahrgang 1982, hat erst nach doppelter Studiendauer bei Univ.-Prof. Oliver Rathkolb (siehe dazu: „Die Hi-Hi-Hi-Historikerkommission des roten Parteigeschichtlers Oliver Rathkolb“) ihre Diplomarbeit an der Wiener Universität abgeschlossen. Sie ist nach „Standard“-Anmerkung „weder adelig, noch katholisch, noch Monarchistin“. Das ist leicht zu bemerken.

    Der „Standard“-Zweitautor Peter Mayr ist ein geschaßtes Mitglied einer Wiener CV-Verbindung (Österreichischer Cartellverband). Gemeinsame Publikationen mit Journalisten aus dem linksextremen Bereich (wie etwa Wolfgang Purtscheller, dessen Freunde den Masten von Ebergassing gesprengt hatten) waren für seinen Ausschluß mitbegründend.

    Sybille Hamann
    ..ohne Worte dafür mit link
    http://www.m-media.or.at/frauen/gesellschaft-frauen/dudu-kucukgol-islam-und-feminismus-sind-kein-widerspruch/2011/03/08/

  22. mariuslupus

    Thomas Holzer
    Zu den Postings im Substandarde, wieso lesen intelligente Menschen diese Zeitung ?
    Aber es sind viele offen Fragen, die für immer unbeantwortet bleiben. Mehr als 60% der Menschen sind gegen weitere Moslems in Europa, aber 80% werden Merkel wählen, und 60% die Rot-Schwarz-Grüne Koalition.
    Wieso, werden auch durchaus vernünftige und gebildete Menschen, enthemmt emotional bis aggressiv, wen über den travel ban von Präsident Trump gesprochen wird ?

  23. Thomas Holzer

    @mariuslupus
    Selbstgerechte tendieren zu emotionaler Enthemmung und Aggressivität, so eine Meinung, Handlung der ihren widerspricht, sehen sie sich doch im Besitz der allein gültigen Wahrheit.

  24. Weninger

    @Holzer
    Frei von Selbstgerechtigkeit und Emotionen ist der gute alte Trump aber auch nicht, genauso wie das bemühte Bild vomn erfolgreichen Geschäftsmann.

  25. astuga

    Wo der Standard recht hat, hat er recht. 😉
    Gefährliches Halbwissen stärkt tatsächlich die Ablehnung der Islamkritik.

    Man stelle sich mal vor, im Standard stünde: “Gefährliches Halbwissen stärkt die Ablehnung des Christentums.”
    Das zeigt bereits die Lächerlichkeit einer solchen Aussage.
    Denn egal wie der Wissensstand ist, schon grundsätzlich ist niemand verpflichtet irgendeine Religion oder Weltanschauung zu mögen oder gar zu respektieren.

    Schon gar nicht eine wie den Islam, dessen Wesensart wir tagtäglich beobachten dürfen oder wir historisch in den Ahadith und Sirat nachlesen können.
    Eine Religion dessen Grundlage ein Buch ist, dass angeblich ohne Fehler und zeitlos gültig wäre, und einem Propheten der nicht in Frage gestellt oder kritisiert werden darf (bei Gefahr für Leib und Leben).
    Da er der perfekteste Mensch gewesen sein soll der jemals gelebt hat (was im Buch ohne Fehler steht).

    Also mal ernsthaft…

  26. Oliver H.

    @Sybille Hamann

    [islam-und-feminismus-sind-kein-widerspruch]

    Zitat aus dem verlinkten Text: „Österreich braucht islamische Feministinnen dringend, denn je mehr verschiedene Erfahrungshintergründe einfließen, desto besser.“

    Das stimmt, zugleich aber erfährt sowieso schon hoffnungsschimmernd mit van der Bellen, als aktuell ranghöchste islamische Feministin im Lande, das Thema die gebührende Aufmerksamkeit zuzüglich fachlichen Inputs.

    Aber tierischen Ernst mal beiseite: Was die einen, bezogen auf den Stoff der Friktion, als ‘leidige Kopftuchdebatte’ darstellen, ist für andere ein brauchbares Indiz dafür, die an Gleichstellung Interessierten hätten selbst keinerlei objektiv überprüfbaren Ambitionen zur Selbstemanzipation.

    Kleideten sich zu anderen Zeiten an anderen Orten westliche Frauen ostentativ in Hosen und Sakkos und verbrannten BHs, beharren justament am anderen Ende der Skala islamische Frauen auf den weithin sichtbaren Insignien des geschlechtlichen Unterschieds. Trauen hätten sie sich das Ablegen wahrscheinlich eh gedurft, aber zum Können langte das Wollen nicht, widerspräche dies doch den behaupteten und verdammt spezifischen Glaubensinhalten, vertreten durch besagte gleichstellungswillige XY-Träger.

    ‘Erwarten Sie nun allen Ernstes, diese Frauen sollten sich von ihrem Glauben emanzipieren?!’, läßt sich der aufgelegte Einwand vorwegnehmen. ‘Ja!’, lautet die nicht minder erwartbare Replik, fortfahrend mit: ‘Wer sein religiöses Bekenntnis dermaßen an Oberflächlichkeiten festmacht, hat für irdische Debatten eine denkbar schlechte Ausgangsposition.’

    Letztendlich läuft es auf die Glaubwürdigkeit der an ihren stofflichen Symbolen Festhaltenden hinaus, und um diese ist es, bei aller Sympathie für das kommunizierte Anliegen, denkbar schlecht bestellt. Nicht an den Transkripten ihrer Damenkränzchen sollt ihr sie erkennen, sondern an ihren Taten.

  27. mariuslupus

    @Weninger
    Wer frei von Eitelkeit und Selbstgerechtigkeit ist, werfe den ersten Stein.
    News: GOP und Trump haben die Nachwahlen in Georgia gewonnen.

  28. Thomas Holzer

    @Weninger 16:35h
    Natürlich nicht, da rennen Sie bei mir offene Türen ein 😉
    Man darf sich auch hier in diesem Forum umsehen, und wird -leider- genügend negative Beispiele finden.

  29. Weninger

    @mariuslupus
    Gratuliere ernsthaft, gegen diese Demokraten tut sich derzeit selbst ein Trump leicht.

  30. KTMTreiber

    @Weninger:

    Nachtrag zu “bei der Stimmenauszählung und Parteienzuordnung betreffend der Wahlergebnisse, stets etwas „geschlampt“ wird”

    —> 27.3.2017: Hofburgwahl: Strafrechtliche Ermittlungen gegen 246 Personen
    Gegen 246 Personen (Anm.: Mitglieder von Wahlbehörden) wird alleine durch die Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption im Zusammenhang mit der Aufhebung der Bundespräsidenten-Stichwahl ermittelt. Gegen sie besteht vor allem der Verdacht des Amtsmissbrauchs bzw. der Falschen Beurkundung und Beglaubigung im Amt. Das geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage (11021/AB vom 27.03.2017 zu 11485/J (XXV.GP)) des Grünen Justizsprechers Albert Steinhauser durch Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter (ÖVP) hervor. Von den 246 bekannten Beschuldigten/Verdächtigen, gegen die ein Ermittlungsverfahren anhängig ist, wird dieses wegen der folgenden Tatbestände geführt,
    und zwar gegen
    • 112 Personen wegen § 302 Abs. 1 StGB,
    • 112 Personen wegen § 311 StGB,
    • 18 Personen wegen § 302 Abs. 1 und § 311 StGB,
    • 1 Person wegen § 302 Abs. 1 und § 288 Abs. 1 StGB,
    • 1 Person wegen § 302 Abs. 1 und § 310 Abs. 1 StGB und
    • 2 Personen wegen § 302 Abs. 1 und § 263 StGB.

    Quelle: http://www.bundespraesidentschaftswahl.at/

    … a bissl “geschlampt” wird scho ab und an …- passiert … 😉

  31. Weninger

    @KTM
    Die entscheidende Frage ist aber, ob man aus Bequemlichkeit falsch beurkundet hat oder ob man wirklich massiv Stimmen gefälscht hat, für zweiteres gibt es jedoch keinen Hinweis, da in den auffälligen Wahlkreisen Hrr Hofer und damit die FPÖ durchschnittliche bis überdurchschnittliche Stimmenanteile hatte. Glauben Sie ernsthaft, dass man zehntausende Stimmen umgefärbelt hat? Diese Gerüchte werden von der FPÖ geielt genährt und fallen noch dauzu auf fruchtbaren Boden. Ich halte dieses Spiel für gefährlich, weil es das Vertrauen in das Wahlsystem erschüttert. Man mag mit dem Wahlausgang unzufrieden sein,, zumal er knapp war, aber wäre auch nur das geringste an den Vorwürfen über Schlamperei hinausgehen was dran, dann hätte die FPÖ die Sache viel stärker aufgekocht. UNd so arm, verfolgt und machtlos ist die FPÖ nicht, wie sie immer tut, sie hat viel mehr Leute in entscheidenden Positionen in Justiz, Beamtenschaft und anderen Stellen als etwa die Grünen, die ja angeblich die gesamte Medienlandschaft konrtrollieren.

  32. Weninger

    Sie verweisen auf eine ausgesprochene FPÖ-Propagandaseite von Robert Marschall. Wenn Sie deren Version der Dinge halt lieber schlucken, auch gut. Wer den Grünen Manipulation vorwirft, sollte auch den Blauen auf die nicht immer sauberen Finger schauen.

  33. Christian Peter

    @Weninger

    Erstens ist das keine Propagandaseite und zweitens ist Robert Marschall Vorsitzender der einzigen wählbaren Partei in Österreich, der EU – Austrittspartei.

  34. Weninger

    @KTMTreiber
    Danke. Ich sehe nur kein Motiv, die Grünen haben in den Wahlkommissionen wenig zu sagen, und von den Schwarzen waren gewiss nicht alle VdB-Fans, sondern speziell am Land eher von Hofer. Die angeblichen Manipulationen haben aber gerade in diesen Wahlkreisen stattgefunden. Ich sehe wenig Gründe, warum ein Schwarzer Kommissionsleiter aus der Südoststsiermark zugunsten VdBs manipulieren hätte sollen. In den Städten mit viel VdB Anhängern gab es weniger Beschwerden punkto Einhaltung der Regualtorien, wahrscheinlich weil man es dort einfach professioneller angegangen ist. Auch in der SPÖ waren bei weitem nicht ale an einem VdB Sieg interessiert, bzw. zumindest indifferent. So mein emotionsloser Blick, da ich weder der eine noch der anderen Seite zuneige. Es ist offensichtlich, dass die meisten der Angeklagten nicht aus bösem Willen, sondern aus Faulheit und Dummheit so gehandelt haben. Darum nochmals, es hätten zehntausende Stimmen manipuliert werden müssen, lange bevor man überhaupt wusste wie es asgehen würde, alles zentral und von langer hand vorbereitet, ohne dass es undicht eStellen gegeben hätte. Das szenario ist für mich nicht realistisch.

  35. Weninger

    @KTM
    Hier geht es meines Erachtens schon um ernsthafte Dinge, mit den man nicht spielt, von beiden Seiten …

  36. KTMTreiber

    @ Weninger:

    ” Hier geht es meines Erachtens schon um ernsthafte Dinge, mit den man nicht spielt, von beiden Seiten …”

    … adressiere ich mal an die Verantwortlichen, die 3 (drei) Wahlgänge zur Kür eines BP benötigen 😉
    Grämen Sie sich nicht, – diese “Staatsimulation” ist doch seit ein paar Jahren doch nur noch zum Lachen …

  37. astuga

    Mich würde ja interessieren, wie viele illegale Doppelstaatsbürger es braucht damit eine Wahl für ungültig erklärt wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.