Evangelische Kirche fordert “flächendeckenden Islamunterricht”

“Die Evangelische Kirche in Deutschland hat einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an allen deutschen Schulen gefordert. Dieser sei die beste Möglichkeit, junge Moslems gegen die Versuchungen von Fundamentalisten immun zu machen, sagte der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm der Heilbronner Stimme.

Junge muslimische Schüler müßten die Möglichkeit erhalten, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, betonte Bedford-Strohm. Die islamischen Verbände müßten wie die christlichen Kirchen den Religionsunterricht an Schulen selbst verantworten. Der Geistliche wünschte sich, „daß die Muslime in Deutschland sich so aufstellen, daß es klare Ansprechpartner für den Staat gibt“. (hier)

32 comments

  1. Falke

    Ich stelle mir so vor, was passieren würde, wenn die islamische Führung, etwa in Saudi-Arabien oder im Iran, oder auch nur in der Türkei, einen flächendeckenden Schulunterricht in christlicher Religion fordern würde.

  2. sokrates9

    Bin dafür dass sofort sämtliche Kirchen für den Islam geöffnet werden! Kruzifixe verhängen hatten wir schon. Vielleicht gibt es so wieder volle Gotteshäuser!

  3. Thomas Holzer

    Wo ist das Problem?!
    Natürlich sollen muslimische Kinder ihren Religionsunterricht bekommen; man muß halt “nur” dafür Sorge tragen, daß weder Dyanet noch irgendwelche Muftis aus Saudi Arabien oder Iran bei der Bestellung der Lehrer Einfluß nehmen dürfen.

  4. sokrates9

    Wenn man die Reden des Papstes analysiert, sieht man, dass er eine “Einheitsreligion will! Alle glauben an Gott! Was noch nicht ganz klar ist, ob dann die Scharia flächendeckend eingeführt wird! Ist aber nicht von der Hand zu weisen! Scharia ist schließlich ” Gottes Wille” und die mittelalterlichen Folterungen wo der Beklagte schließlich gestand, hatten wir doch auch schon! Ist doch ganz praktisch! Jeder Kritiker und Ungläubiger wird geköpft!

  5. Thomas Holzer

    @sokrates9
    Auch eine Methode, die Überbevölkerung am Erdball zu bekämpfen 😉

  6. aneagle

    @ sokrates9
    Wenn man die Reden des Papstes analysiert,….
    in der Tat, der Schluß drängt sich auf. Warum Bergoglio das anstrebt, ist unerforschlich. Er muss da was verwechselt haben. Die Wege des Herren, nicht aber die seines Dieners, sind angeblich unerforschlich. Aber nachvollziehbar ist zumindest eines: Bei Zielerreichung Einheitsreligion wird das ehemalige Christentum eine untergeordnete Rolle spielen , der Islam, strukturell gestraffter, weniger säkularisiert, wird den Ton angeben.
    Das hätte, neben Nachteilen, einige Vorteile:
    *Der unerträgliche Genderkretinismus wäre schlagartig Geschichte. Was für ein Fortschritt in der Bekämpfung der mentalen Umweltverschmutzung.
    *Mehr als 70% Steuer(incl Konsumsteuer) relativieren Dhimmisteuern. Im Gegensatz zu Politdarstellern sind Moslems nicht dumm , sie schächten nicht die Kuh, die Milch gibt.
    *4 Frauen Option – naja, wer Geld, Zeit und Nerven hat, “genießt” das in Europa auch heute schon, allerdings weit weniger bequem.
    Also Franziskus, befiehl- wir Männer folgen Dir 😉

  7. caruso

    Ist die Evangelische Kirche vollkommen verrückt geworden??? — Ein praktische Frage: Wo
    findet sie/man so viele Islamlehrer die bereit sind, sich mit der eigenen Religion k r i t i s c h auseinanderzusetzen? Eine Schnapsidee sondergleichen!
    lg
    caruso

  8. mariuslupus

    Die Herren und Damen Bischöfe, ob katholisch oder luteranisch, haben ein Problem. Mangel an Bildung.
    Wären sie gebildet wüssten sie, die Bischöfinen, dass der Islam keine Religion ist, sondern eine Ideologie. Eine Ideologie der Einmaligkeit. Aber weil die Bischöfe nicht gebildet sind sondern, geblendet, verstehen sie nicht dass die islamische Ideologie keine andere Ideologie , bzw. Religion, neben sich tolerieren darf.
    D.h. die lieben kleinen Muslime werden nicht sehr viel über eine göttliche Lehre der Liebe, zu hören bekommen, sondern eine Lehre in der Ideologie der Unterwerfung der Nichtgläubigen.
    Ein veritabler Beitrag zu Integration nach osmanischen Vorbild. Der Ungläubige hat sich anzupassen, sonst …..

  9. Fragolin

    Also ich bin dafür. Soll jeder die Suren des Koran und die Schriften der Sunna lernen, dann erkennt wenigstens jeder die Lügen, dass das
    a) “nicht so im Koran steht”
    b) “nichts mit dem Islam zu tun hat”.
    Den Islam als “Religion des Friedens” zu verkaufen funktioniert nämlich nur, wenn man es mit Leuten zu tun hat, die sich inhaltmich nicht damit auseinandersetzen wollen sondern genug daran haben, sich von Missionaren und Propagandisten einlullen zu lassen. Die glauben halt auch alles, was in der Werbung so angepriesen wird…

  10. sokrates9

    aneagle@ Bei näherer Überlegung haben Sie gar nicht so unrecht! Die cleveren können es sich im Islam auch “richten ” – siehe Nomenklatura Saudiarabien / Iran – in der Fastenzeit fliegt man halt in die USA oder Fernost – und die Glawischnigg und alle Feministinnen im Tschador wären ja auch ganz lustig! Können dann kein Unheil mehr anrichten, es wird in der Schule mal wieder auswendig gelernt, kommt all den Schülern die nicht mehr sinnerfassend lesen können, zu Gute und Flüchtlinge kommen auch keine mehr, da kann man nichts mehr abzocken!!:-)

  11. gms

    Thomas Holzer,

    “Wo ist das Problem?!”

    Es liegt darin, wonach ein bereits bisher gravierend falsches Prinzip noch ausgeweitet würde. Anerkennt man Religion als Privatsache, kann deren Vermittlung durch vom Staat bezahlte Lehrer in Schulen niemals Aufgabe der Gesellschaft sein.

    Nicht nur ist Religionsunterricht, selbst in seiner christlichen Ausformung, definitiv keine valide Funktion des Staates, vielmehr folgte aus einem flächendeckenden Islamunterricht zwangsweise ein ebensolcher im Buddhismus, Judaismus, Hinduismus und was sonst noch an anerkannten Religionen hierzulande firmiert. Einmal mehr wird das grundlegend Falsche durch dessen Extrapolation erkennbar, falls man es in seiner limitierten Form schon nicht durchschaute.

  12. Thomas Holzer

    @gms
    Dann schaffen wir mal als erstes den Status “anerkannte Religionsgemeinschaft” und die Kirchensteuer ab, kündigen gleichzeitig das Konkordat und verbannen jeglichen Religionsunterricht aus den Schulen.
    Habe kein Problem damit.

    Dann wird es aber schwierig werden, z.B. den Islamverbänden zu verbieten, sich durch die Türkei oder wen auch immer finanzieren zu lassen; ist doch nur ein privater Verein 😉

  13. Nattl

    Man werfe nur einen Blick nach Skandinavien. Die sind allesamt Protestanten — Luthers Erbe wird von Idioten mit Füßen getreten. Und wieder spielen hier Frauen eine Vorreiterrolle bei der “Liberalisierung”. Naja egal, ich werd noch diesen Sommer austreten. Not my religion…

  14. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    Irrtum. Geht von einer Glaubensgemeinschaft eine Gefahr aus und es besteht ein öffentliches Interesse, ist der Staat verpflichtet, in die Religionsfreiheit einzugreifen.

  15. Selbstdenker

    @Nattl:
    Ja, leider spielen die Frauen als aggregierte Gruppe eine signifikante Rolle bei der Selbstzerstörung der westlichen Kultur. Ich weiß, dass es viele Frauen gibt, die zu den positiven Ausnahmen zählen. Aber in Summe sägen sie gerade den Ast ab auf dem sie sitzen.

    https://www.youtube.com/watch?v=kOMkl3ApTK0

    Der Weg in die Burka führt über den Feminismus.

  16. Thomas Holzer

    @CP
    Mit Verboten erreichen Sie gar nichts, sondern eher das Gegenteil

  17. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Unsere Schwäche ist ihre Stärke – das ist das Problem.

    Viel effektiver als Burkaverbote, etc. wäre der Wiederaufbau eines starken Selbstverständnisses der westlichen Kultur.

    Wenn der Fluch von Sozialismus, Gender, Multikulturalismus und der Klimaspinnerei gebannt wäre, wäre das Problem zu einem Großteil bereits gelöst.

  18. Selbstdenker

    Oder wie im Intro vom obigen Video treffend zitiert:
    “Whom the gods would destroy…
    …they first make mad”

  19. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ich bin ja kein “fan” dieser Frau, aber: touche! 🙂

  20. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer@ Ja genau, wir hatten das Thema homophob noch nicht,…..
    Also Respekt , ich hätte diese Geduld nicht, aber sie hats souverän gemacht

  21. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Wir sind alle erwachsen hier. Selbst wenn sie ein Frauke Petry Fan wären, müssten Sie sich nicht dafür entschuldigen. Diese Frau kann wirklich gut argumentieren und ich bewundere die Ruhe mit der sie dieser Störaktion bayrischer Social Justice Warriors begegnet.

    Die Argumentationsmethode der Social Justice Warriors beruht immer auf dem gleichen Strickmuster:
    1) falsche Grundannahmen aufgrund massiver Indoktrination in Schule und Uni
    2) Projektion und
    3) Verdopplung.

  22. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ich käme nie auf die Idee, mich dafür zu entschuldigen, daß ich mich als konservativen, rechtsradikalen Stockliberalen, der noch dazu Monarchist ist, bezeichne 😉

    es war keine Störaktion, sie hat diese “creme de la creme” “unserer” Zukunft freiwillig an die Bühne gebeten

  23. Gerald Steinbach

    Lustig war der zweite Redner, der “”promovierte Physiker” , der mit den Bart, wenn der sich dieses Video anschaut dann müsste er seinen “Physiker ” zurückgeben, einfach peinlich solche Leute die es schaffen sich einen Satz zweimal zu widersprechen und es nicht einmal merken

  24. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Sie hat -meiner Meinung nach- das Beste aus der Situation gemacht; bei keiner (angekündigten) Rede eines Sozialisten, Etatisten wäre eine derartige Handlung in unseren Zeiten denkbar; die hätten die “rechtsradikalen” Störenfriede per “Saalschutz” aus der Halle befördert 😉
    Daß sich die selbsternannten Demokraten, Besserwisser, “Gebildeten, Aufgeklärten etc.” coram publico selbst demontieren, ist die eigentliche Würze 🙂

  25. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    ‘Mit Verboten erreichen Sie gar nichts’

    Wenn Gebote/Verbote nichts brächten, dann könnte man den Staat abschaffen und es herrscht Anarchie. Dass linksliberale Chaoten damit kein Problem haben, ist kein Wunder.

  26. Thomas Holzer

    @CP
    Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man versucht!, Gedanken zu verbieten oder strafrechtliche Handlungen,
    Aber das scheint für Sie zu kompliziert zu sein

  27. Johannes

    Im Dialog: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz am 27.05.2016 …
    Video zu “sabatina james phönix”▶ 29:20
    https://www.youtube.com/watch?v=wXD7Z5VZc_4
    vor 4 Tagen – Hochgeladen von phoenix
    Im Dialog: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz am 27.05.2016 … Fakten und Ängsten – Kriminalität …

    Sabatina James sagt alles was es zu sagen gibt!

  28. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    wer spricht davon, Gedanken zu verbieten ? Die Diskussion bezog sich auf ihre Aussage, man könne bzw. sollte Islamverbänden nicht verbieten, sich vom Ausland finanzieren zu lassen, da es sich dabei um ‘private Vereine’ handele.

  29. Christian Weiss

    Wenn man will, dass die halbwegs säkularen Muslime säkular bleiben, dann ist Islamunterricht sicher das idiotischste überhaupt.
    Es ist völlig irrwitzig zu glauben, mit Religionsunterricht könne man Fundamentalismus verhindern.

    Sollen die Kinder etwa auch kontrolliert Alkohol kriegen, damit sie keine Alkoholiker werden?

  30. Lisa

    Gläubige Muslime dürfen sich ja – abgesehen davon, dass die allermeisten gar nicht Altarabisch können und kaum historische Kenntnisse über die damalige Kultur aufweisen – gar nicht kritisch mit den von Mohammed aufgeschriebenen Worten auseinandersetzen, da sie ja glauben, dass der Schöpfer alles Seienden sie ihm persönlich diktiert habe und daher unveränderbar sei. Ich kann die Zehn Gebote akzeptieren, auch wenn ich nicht sicher weiss, wer die in Stein gemeisselt hat. Ich kann Nächstenliebe praktizieren, auch wenn ich an vielen Bibelstellen zweifle. Glauben und Wissen sind zwei ganz verschiedene Bereiche – und all die schönen westlichen Dinge, nach denen die Einwandernden so lechzen, sind nicht durch Glauben erfunden und entwickelt worden, sondern durch Versuch und Irrtum, Wissen und Prüfen, Beobachtung und Schlussfolgerungen. Islam ist keine Religion im religiösen (transzendenten) Sinn, sondern eine praktische Ideologie für Machthaber – man beachte einmal die körperliche Haltung des Gebets…komplett wehrlos, Augen am Boden, um nichts zu sehen, Hinterteil jedem Angreifer ausgesetzt, ablsolute Unterwerfung… Da ist das demütige Knien der Katholiken oder sich sitzend dem Kosmos Öffnen der Buddhisten doch menschenwürdiger für die “Krone derSchöpfung”… Wer hat denn etwas davon, wenn die Anhänger sich so zu Boden werfen? Das können doch nur irdische Machthaber sein, die sich an Gottes Stelle setzen, um die Untertanen besser zu kujoneren. Usurpatoren und Manipulatoren. Dass sich das Menschen gefallen lassen…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .