Ex-SPD-Minister: „Vermögensteuer ist weder gerecht noch sozial“

Der frühere Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat Pläne seiner Partei zur Einführung einer Vermögensteuer kritisiert. “Der SPD scheint ohnehin seit dem Ausscheiden von Gerhard Schröder aus der aktiven Politik wirtschaftlicher Sachverstand abhandengekommen zu sein“, schreibt Schily in einem Gastbeitrag in der Wochenzeitung „Die Zeit“. mehr hier

3 comments

  1. Mourawetz

    Ansonsten geht es in dem Artikel um die Besteuerung der FANG-Konzerne und um die Verteilung des Steuerkuchens. Den Sozialisten geht es eigentlich immer nur um das Geld der anderen. Schon aufgefallen?

  2. Johannes

    Die SPD sollte auf ihre alten weißen Männer hören, gerade dann wenn diese Männer immer die Linksaußen waren und im Alter scheinbar weise wurden.
    Bei Schily erkennt man diese ungleich abgeklärtere Art über Politik zu sprechen, ganz anders als dieser aufgeschreckte Hühnerhaufen der über alles und jedes gackert als wäre alles und jedes gleich wichtig.

  3. seerose

    Ist Herr Scholz nicht derjenige, der nach dem Urteil des Verfassungsgerichts, dass ATTAC und noch ein Verein nicht mehr spendenwürdig und die Steuerbefreiung verlieren, sofort versprach, das Gesetz zu ändern, damit diese Vereine wieder den Vorteil der Steuerbefreiung erhalten sollen? Die arbeitenden Deutschen haben es wirklich nicht leicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .