Exit Varoufakis?

“…..In Athen verdichten sich nach Informationen der heimischen Presse die Gerüchte, dass der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis bald ersetzt werden könnte. Varoufakis habe „jede Glaubwürdigkeit verloren“, berichtete die Athener Wochenzeitung „To Vima“….” (hier)

8 comments

  1. Rennziege

    Abgekartetes Spiel, um den Eurokraten weitere Geschenke abzuluchsen. Motto: “Neue Besen kehren gut.” Draghi, Schulz, Schäuble und Juncker werden unisono sagen: “Der neue Finanzminister verdient eine faire Chance und etwas Zeit. Unter ihm werden die Griechen sich möglicherweise unseren Wünschen fügen.”
    Und sie werden noch tiefer in die Büchse der Pandora greifen.

  2. Selbstdenker

    Gott strafe Russland und schenke Ihnen Griechenland.

    Die Griechen sollten – ob mit oder ohne Varoufakis – die Euro-Zone schleunigst verlassen. Sie können ihr Glück ja dann in der Einflusssphäre von Putin suchen. Reisende sollte man ziehen lassen.

  3. aneagle

    kleine Rechnung:
    Griechenland hat bei 11 Mill. Einwohnern ca. 0.5% Schwurbler, Vernebler, Heuchler oder Spieler. Jeder, eloquent und glaubwürdig auf Varoufakisniveau, hat auch einen Auftritt als Finanzminister vor dem Brüsseler Publikum verdient. Gendermäßig political correct, ist diese Zahl zu verdoppeln

    Wenn jeder/jede nur eine Woche für Amtsantritt + EU Verhandlung + ruhmlosen Abtritt bekommt, dauern die Finanzverhandlungen mehr als 200 Jahre. Gute Nacht 🙂

    PS: Aber dazu kommt es nicht: Die ELA- Kredite der EZB an Griechenlands Banken erreichen die € 80 Mrd. Grenze. Deutschlands Haftung beträgt ca. € 85 Mrd. Da es ein offenes Geheimnis ist, daß nur Deutschland zahlen wird, wären die Griechen gut beraten, über das kommende lange Wochenende die Parallelwährung einzuführen. Mal sehen ob diese Regierung imstande ist etwas zeitgerecht durchzuführen.

  4. Michael

    Das Varoufuckis-Bäumchen-Wechsle-Dich-Spiel ist gar nicht notwendig:
    – ein paar Flüchtlinge mehr via Griechenland in die EU geschickt
    – ein täglich größenwahnsinniger werdender Popanz Erdogan in der Türkei
    – ein spöttisch grinsender Putin in der Ukraine oder Georgien oder sonstwo?
    – ein wackliges Saudiarabien, das sich mit Iran metscht
    – ein bissl Erdgas und Erdöl in der Ägäis
    … und die EU löhnt sowieso … nennen wir es dann halt “strategische Gründe”

    Gegenvorschläge?

  5. Rennziege

    26. April 2015 – 17:56 Michael
    Gegenvorschläge? Naa!
    Solange Angela Merkel den Geldbeutel der noch halbwegs solventen EU-Steuerzahler für das Euter der heiligen Kuh “Friedensidee Europa” hält, wird auch die Geopolitik (auf die Sie anspielen) im Eimer landen.

  6. cppacer

    @Selbstdenker
    Die Griechen sollten – ob mit oder ohne Varoufakis – die Euro-Zone schleunigst verlassen.
    Sie – und zahllose andere – können dies tausendmal wiederholen.
    Es wird nicht geschehen.

  7. H.Trickler

    Imho eine Zeitungsente, sozusagen der Wunsch als Vater des Gedankens.
    Solange nur ToVima von solchen Gerüchten (Aus der EU?) spricht, hat das ganz und gar KEINE Bedeutung.

  8. sokrates

    Ein Gegenvorschlag: Europa unterstürzt Athen und beschlagnahmt die Gelder der Griechen die auf diversen europäischen Banken liegen! Wenn dann der Grieche beweist, dass alles rechtmäßig versteuert wurde, bekommt er es zurück! Undenkbar so eine Vorgangsweise? Genau das wurde mit den Russen in Zypern gespielt, mit dem Unterschied dass a priori gesagt wurde die Russen haben dort nur “ergaunertes Geld” liegen, daher werden gleich 40% abgecasht!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .