EZB: Mario in der Mausefalle

Von | 10. Dezember 2016

“…Die EZB setzt die extreme Geldpolitik trotz einer kosmetischen Änderung fort und hat sich dabei in eine selbst gestellte Falle manövriert. Der Preis dafür kann hoch sein….” (hier)

2 Gedanken zu „EZB: Mario in der Mausefalle

  1. mariuslupus

    Sollte Donald Trump nur einen Teil seiner Vorhaben umsetzen, Steuersenkung, wird dass, das Ende vom Euro sein. Signore Draghi könnte dann an der Autostrada del Sole in der Kassa sitzen.

  2. Gerald

    Mit dem Gesict aber nur hinter der automatischen Kasse, sonst erschreckt er die Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.