Facebook-Anzeigen für „Judenhasser“

“…..Eine „ProPublica“-Recherche hat ergeben: Bei Facebook können „Judenhasser“ gezielt beworben werden. Doch mit manchen Zielgruppen aus dem eigenen Angebot sieht das soziale Netzwerk seine Richtlinien verletzt…” (hier)

20 comments

  1. Christian Peter

    @Karl Markt

    Da haben Sie sogar recht. Bloß wenn auf Facebook jeden Tag zehntausende Nutzer im deutschsprachigen Raum wegen harmloser Kritik am Islam gesperrt werden, dann kann etwas nicht stimmen in diesem Land.

  2. Karl Markt

    @Christian Peter
    Vielleicht kommt diese „Kritik“ von den selben Leuten…
    Die AfD übt sich ja schon in politischer Zusammenarbeit mit der NPD (die im Artikel angesprochen wird).
    Die Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel, eine stramme Hayek-Neoliberale schweizerischer Prägung. Mitsamt direkter Demokratie im Gepäck versteht sich.

    Vielleicht etwas weniger Demokratie und Meinungsfreiheit wagen…

  3. mariuslupus

    Judenhasser in grosser Menge unter uns. Verursacht durch Merkels Transportwesen. importierte islamische Judenhasser dürfen nicht als Antisemiten bezeichnet werden, verstösst gegen die politische Korrektheit der Gutmenschen.

  4. Karl Markt

    @mariuslupus
    Also weil Ihnen die Juden so leid tun, reiten Sie Angriffe gegen die Gutmenschen, die “Hüter“ des Verbotsgesetzes, und beklatschen FPÖ und AfD, die gerade dabei sind, die Erfinder des Judenhasses mittels “direkter Demokratie“ in die Parlamente zu spülen.

    Fühlen sich offensichtlich weinerlich unterdrückt von den “Gutmenschen“ (“darf nicht sagen“), was nur einer kindischen Paranoia geschuldet sein kann. Für ungehörte, unterdrückte Kämpfer für das Gute und Richtige wie Sie, hat HC Strache jetzt auch ein Video gemacht, welches ich Ihnen gleich frei Haus liefere. Sie sind genau diese kleine arme Blondine, die “nicht sagen kann, traut, oder darf“. Aber bald wird jemand kommen, dann dürfen Sie endlich! (Mitsamt der NPD und den hauseigenen Judenhassern im Gepäck)

    Des Weiteren importiert Merkel überhaupt nichts, da überschätzen Sie unserer nationalen Regierungen. Genausogut könnten Sie behaupten, die Palästinenser haben Juden importiert, weil sie ihre Grenzen nicht geschützt haben.
    Was Sie machen, mitsamt den hauseigenen Judenhassern, ist das Konstruieren einer neuen Dolchstoßlegende.
    Aber bald wird einer kommen, und dann dürfen und können Sie endlich. Was auch immer Sie glauben zu können.

  5. raindancer

    @Karl Markt
    ich find sie lustig, nun sagen sie bitte, da sie offensichtlich die FPÖ nicht mögen, wen wählen denn sie?

  6. raindancer

    @ Karl Markt
    der Vergleich Palästina (Europa) und Juden (Muslime) ist übrigens der Hammer…köstlich.Die Muslime, die sich gegenseitig niedermetzeln und nun auch Europa und Frauen degradieren bis zum geht nicht mehr mit den übriggebliebenen Rest der Juden zu vergleichen, die schon immer in dem Gebiet gelebt haben.
    Köstlich echt.
    Was haben sie übrigens gegen die Aussagen von Strache. Viele Probleme sind seit Jahrzehnten bekannt und wurde nie angegangen, was ist daran falsch wenn sie Strache thematisiert und angehen will?
    Die Migration ist ein Problem und das schönzureden oder auszusparen schaffen nur etablierte Sesselkleber.
    Was genau haben sie gegen das Wahlrecht für Sachthemen anstatt Parteien, direkte Demokratie liegt ihnen auch nicht?
    Ich kenne keine Zusammenhang zwischen NDP und AFD, haben sie da Belege?
    Schnittmengen gibts bei allen Partein, auch bei SPÖ und ÖVP, oder ÖVP und grün, die Frage ist eher welche und wieviel.
    Aktuell seh ich eher den Mainstream und Links Block als nicht gerade Isrealfreundlich,d er O-Ton: Israel soll e doch endlich den Terror akzeptieren, denn die Muslime dort seit 50 Jahren aufführen. Links halt.
    Er bolbet narishkeiten

  7. Karl Markt

    @mariuslupus
    Der Vollständigkeit halber:
    n-tv.de/politik/Die-AfD-macht-was-die-NPD-gerne-wuerde-article19870769.html

    handelsblatt.com/politik/deutschland/landtagswahlen-2016/afd-fuer-kooperation-mit-npd-die-maske-ist-gefallen-nazis-helfen-nazis/14477778.html

    sueddeutsche.de/politik/mecklenburg-vorpommern-rechte-ueberlaeufer-von-der-npd-zur-afd-1.3141727

    welt.de/politik/deutschland/article168527201/AfD-erfaehrt-Unterstuetzung-von-der-NPD.html

    “Schnittmengen gibts bei allen Partein“
    Gratuliere zu Ihrem umfassenden politischen know how.
    Genau das zeichnet Neoliberale aus. Wo der Rest der Gesellschaft sieht, dass Nazis Nazis helfen (Zitat Handelsblatt), sieht der Neoliberale halt “Schnittmengen“. Genau deshalb sind Figuren wie Alice Weidel auch an der Spitze dieser Parteien, als Köder für Leute wie Sie.

    “Die Muslime, die sich gegenseitig niedermetzeln und nun auch Europa und Frauen degradieren bis zum geht nicht mehr mit den übriggebliebenen Rest der Juden zu vergleichen“
    Es geht nicht darum, wo Juden und Muslime in Ihrem Ranking der Völker stehen, sondern dass Merkel niemanden “hereinholt“. Migrationsströme haben Ihre Ursache in den Herkunftsländern, nicht in den Zielländern. Wegen Merkel kommt niemand.

  8. Karl Markt

    @mariuslupus
    Letztes posting ging sinngemäß an raindancer.
    Nicht Merkels Megaphon, einfach nur rational und objektiv.

    @Der Realist
    Volksverhetzung ist ein Straftatbestand, mache sehen es aber auch als Einschränkung der Meinungsfreiheit oder linken Gesinnungsterror.

  9. Der Realist

    @ Markt Karl
    Jemanden zu hassen, ist aber garantiert keine Volksverhetzung, und wen ich hasse, bestimme ganz allein ich.

  10. raindancer

    @ Karl Markt 16. SEPTEMBER 2017 – 16:23
    erstaunlich wie sie dieser Person die Stange halten, daher nur ein Zitat von Merkel
    „Wenn wir an die Flüchtlinge denken, dann merken wir ja, dass das, was in Syrien, in Afghanistan passiert – nicht mehr irgendwo weit weg passiert, sondern im Grunde vor unserer Haustür. Das tangiert uns.“
    Mich tangierts auch sehr, und ja vor unserer Haustür sind sie, weil die Asylgesetze verbogen, Abschiebungen und Ablehnung nicht en vogue sind. En vogue ist ein freundliches Gesicht für Wirtschaftsmigranten, Kriminelle und Islamisten.
    Ein weniger freundliches Gesicht hingegen gibt es für Einheimische, die krebsen weiterhin mit Mindestlöhnen, 40h Woche, Mindestpensionisten, verrottetes Pensionssystem, Krankensystem, Bildungssystem usw dahin.
    Sie ist gemeingefährlich, ladet Menschen aus aller Herren Länder ein, es gibt dort keinen Krieg, sondern
    Armut, korrupte Regierungen und zumeist den menschenverachtenden und in allen Fällen frauenverachtenden Islam.Die einheimischen Arbeitslosen waren jahrzehntelang das faule Pack, dass eh nicht arbeiten will. Nun haben wir Schotter ohne Ende.
    Es gibt für Merkel keine Obergrenze, nur ein ihr müsst da schaffen, Widerstand ist zwecklos.
    “Es liegt nicht in meiner Macht – und nicht in der Macht irgendeines Menschen in Deutschland – zu bestimmen, wie viele Menschen hierher kommen.” – Im Interview mit Anne Will am 7. Oktober 2015,

    HALLOO
    die Frau hat den Staat, Demokratie, Staatsgrenzen und Gesetze annunliert, einfach so.
    Sie gehört vor ein Gericht.

  11. Karl Markt

    @raindancer
    “Ein weniger freundliches Gesicht hingegen gibt es für Einheimische, die krebsen weiterhin mit Mindestlöhnen, 40h Woche, Mindestpensionisten, verrottetes Pensionssystem, Krankensystem, Bildungssystem usw dahin.“

    Die Migranten krebsen mit dem selben System dahin. Oder gibt es zwei Systeme?

    “Es liegt nicht in meiner Macht – und nicht in der Macht irgendeines Menschen in Deutschland – zu bestimmen, wie viele Menschen hierher kommen“

    Völlig richtig. Man muss auch unangenehme Wahrheiten aussprechen dürfen.

    “die Frau hat den Staat, Demokratie, Staatsgrenzen und Gesetze annunliert, einfach so.“

    Nein Sie haben eine falsche Vorstellung von Staat und Demokratie, und offensichtlich keine Ahnung von den Gesetzen, wie Sie zustande kommen und wofür sie dienen.
    Es gibt keine Gesetze für eine Migrationswelle, verstehen Sie das? Weil die Gesetze eines Nationalstaates dazu gemacht sind, die Angelegenheiten eines Nationalstaates zu regeln. Und da gehören globale Flüchtlingswellen nicht dazu, da Flüchtlingswellen die Konsequenz der Auflösung von Nationalstaaten sind. Ein globaler Flüchtlingsstrom kann nicht national geregelt werden. Außer natürlich mit den Gewehrläufen. Wobei selbst dann wird die AfD noch sagen “Und wer zahlt jetzt für das Begräbnis“?

  12. raindancer

    @Karl Markt
    Sie verstehen nicht.
    Es gibt Gesetze für Asyl. zb dass man nicht aus sicheren Drittstaaten kommen darf.
    Und so ganz nebenbei die Asylsgesetze wurden für Schönwetterzeiten gemacht und gehören auf den Müll.
    Noch sind wir ein Nationalstaat und sollten entscheiden können was für uns gut ist.
    Ich für meinen Teil bin gegen die Asylgesetze und gegen Asyl, speziell das derzeitige Klientel ist nicht in meinem Sinne.
    Es muss keine Gewehrkugel sein, es reichen auch Mauern und Wachen und eine Streichung sämtlicher Gelder und Aufenthaltsgenehmigungen ..schon wär der Spuk vorbei, wobei ich mich jedoch frage, warum man aus Italien oder Griechenland flüchtet, man fragt sich auch warum man von Afghanistan nicht nach Saudi Arabien flüchtet und viele auch nicht in Polen bleiben wollen oder in Mazedonien.
    Sie verstehen also nicht, ich will diese Männer hier nicht, und ich werde alles dafür tun damit unsere Grenzen geschützt werden.

  13. raindancer

    @mariuslupus
    wenn man in Propagandaschablonen denkt ..sind wir eben die Nazis, die Migranten die Flüchtlinge, Sozialgelder dürfen an alle verteilt werden, Kriminelle Ausländer sind Einzelfälle, Genzen gibts nicht.

  14. Karl Markt

    @mariuslupus
    “die Asylsgesetze wurden für Schönwetterzeiten“

    Da gebe ich Ihnen Recht, unter anderem das meine ich wenn ich sage es gibt keine Gesetze für eine Flüchtlingswelle. Daraus folgt aber auch, das das Gesudere über Gesetze, die nicht eingehalten werden würden, obsolet ist.

    “speziell das derzeitige Klientel ist nicht in meinem Sinne.“
    Ein aufgeklärter demokratischer Staat ist leider kein Etablissement, das sich seine “Klientel aussucht“. Natürlich könnte es auch einen Staat geben, der sich seine Klientel auf Basis von Rasse, Religion und Geldbörsel selber bastelt. Oder versucht.

    Das Gros der Flüchtlinge ist übrigens gar nicht bei uns, sondern in der Türkei und Jordanien. Insofern ist auch das “warum gerade wir“ nicht ganz zutreffend.
    Für den Rest gilt, weil wir das kapitalistische Zentrum sind, und die Drittstaaten zumeist kapitalistische Peripherie. Und das Proletariat zog schon immer weg von der Peripherie zum Zentrum. Früher national (“Landflucht“), heute global (“Wirtschaftsflüchtling“). Hier einzugreifen wäre glatt Gesellschaftsklempnerei“. Sprich, wird auch nicht funktionieren.
    Und Amerika ist auch Einwanderungsland (Mexiko), ohne Mindestsicherung.

    Sie sehen, alle Ihre Einwände lassen sich vernünftig erklären bzw widerlegen.

  15. Karl Markt

    @raindancer
    “Grenzen gibts nicht“

    Grenzen gibt’s, halten aber nicht für das her, was Sie gerade wollen. Grenzen sind kein Instrument zur Kriminalitätsbekämpfung und zur Sanierung des Staatshaushalts. Wenn Sie es probieren, werden Sie scheitern. Das sieht man schon an den mittlerweile absurden und hilflosen Forderungen nach Mauern rund um Europa, Amerika und des Mittelmeeres.
    Und das wird dann gefährlich, weil dann kommen wirklich die Nazis, nicht nur kurzfristig mit der Situation intellektuell überforderte Stimmberechtigte 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .