Fall Deniz Yücel: Hört auf mit dem Gejammere

Von | 5. März 2017

“Der Bundeskanzler unserer Republik fuhr weiterhin regelmäßig zum Kotau zum Muslimbruder Recep. Die Massenverhaftungen und die Kriminalisierung ganzer Volksgruppen fanden in den Medien bestenfalls als statistische Zahlen statt. Selbst die Schließung von unabhängigen Medien verursachte gerade einmal ein vernehmliches Räuspern – und ein kurzes Aufflackern des Unverständnisses, als Cumhurriyet-Chefredakteur Can Dündar wegen des Spionage-Vorwurfs aus dem Land der Osmanen floh.

Nun also traf es Deniz Yücel, einen 1973 in Flörsheim am Main geborenen türkischen Staatsbürger mit deutschem Ersatzpass. Denn nichts anderes ist Yücel aus Sicht der türkischen Behörden: Ein türkischer Staatsbürger….” (weiterlesen hier)

29 Gedanken zu „Fall Deniz Yücel: Hört auf mit dem Gejammere

  1. nattl

    Menschen die wahlweise den deutschen oder den türkischen Pass zücken, je nachdem, welche Vorteile sie sich daraus erhoffen, sind mir ein Greuel. Menschen mit Migrationshintergrund, die ständig mit moralinsaurer Wortgewalt auf jenes Land hinschlagen, das ihnen die Möglichkeit einer Ausbildung und Karriere jenseits von retrolandwirtschaftlichen Betätigungen in Vorderasien geboten hat, ebenso.

    Vor wenigen Tagen wurde ein Deutscher Seegler von islamistischen Terroristen auf den Phillippinen geköpft. Niemand hat das interessiert. Ein türkischstämmiger Journalist, der wider besseren Wissens in die Türkei fährt, wo gerade der Staat in eine islamistische Diktatur transformiert wird, und dort festgenommen wird, erzeugt allgemeines Gejammere bei den Deutschen…

    Verrückte Welt…

  2. sokrates9

    Yücel wünschte Sarazin den Tod, schildert dass Papst Ratzinger Hitlerjunge war und freut sich dass Deutschland verreckt! Jetzt möchte er dass ihm seine faschistoiden Deutschen helfen! Da sitz mal der Richtige!

  3. Herbert Manninger

    Und wie sieht es mit der gewaltsamen Verfolgung von AFD- Politikern und deren Anhängern durch wohlwollend geduldete oder geförderte Schlägertruppen der Antifa in Deutschland aus? Gibt’s da Erregungen in der Qualitätspresse?

  4. doc.west

    ad sokrates9:
    mein mitleid für die inhaftierung dieses schreiberlings hält sich ebenfalls in grenzen.
    mely kiyak bezeichnete sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“, yücel steigerte das noch: “So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“
    von mir aus könnte er für diesen hass, und nichts anderes ist es, noch einige zeit sitzen.
    wo ist die amadeu-antonio-stiftung, wenn man sie braucht?

  5. vesparaser

    Herr Yücel hat vor ein paar Jahren das Aussterben der Deutschen als wünschenswert apostrophiert. Ich habe kein Mitgefühl mit diesem eitlen,hochmütigen Schmierfinken. Sarrazin wurde von der politisch-medialen Kaste das Leben zur Hölle gemacht. Er braucht bis heute Polizeischutz, kaum wer warf sich für ihn in die Breschen. War halt nur ein dummer Kartoffeldeutscher.

  6. Thomas Holzer

    @nattl
    Deswegen ist das Begehr -vor allem der SPD- Doppelstaatsbürgerschaften de facto zur Regel zu machen, mehr als nur idiotisch, bringt es doch auch die BRD -siehe Yücel- im Fall der Fälle in die Bredouille.
    Zu Yücel: Zu hinterfragen wäre ja auch, warum er freiwillig in die Türkei reiste, um die türkische Justiz mit seinem Erscheinen zu konfrontieren.
    Viele Möglichkeiten gibt es meiner bescheidenen Meinung nach nicht: entweder hat(te) er ein unerschütterliches Vertrauen in die türkische Justiz und/oder Erdogan, (was an seiner Fähigkeiten zur nüchternen Beurteilung von politischen Verhältnissen zweifeln lässt) oder er stilisiert sich mit diesem Verhalten als “Opfer”, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erheischen. Ich tendiere eher zu zweiterer Möglichkeit.

  7. mariuslupus

    Warum plötzlich diese Aufregung. Vielleicht fühlt er sich in der Türkei ganz wohl.
    Ausserdem, was die Achse Merkel-Erdogan mit dieser Bauernfigur vorhaben, werden wir erst postfaktisch erfahren. Wie immer. Merkel erschafft die Fakten, fragt niemanden, der tumbe Wähler nickt das ab.

  8. Der Bockerer

    Komisch, um die Opfer vom Breidscheidplatz gab es kein öffentliches Aufsehen. Aber wenn ein Journalist (mit Mihigru – ganz wichtig!) sich selbst in Gefahr begibt und dann nicht mehr selbst rauskommt, ist das Gejammer groß. Der selbstgerechte Herr Yücel hat kein Mitleid verdient.

  9. aneagle

    Naturgemäß haben gemäßigt faschistische Politiker ihre Probleme mit radikalfaschistischen Politikern. Sind sie doch beide nur auf den Zug der Demokratie aufgesprungen, der sie zum gleiche Ziel führen soll (© Erdogan). Der Rückabwicklung der bürgerlichen Freiheit. Regional bringt ein Faschismus der zwei Geschwindigkeiten eben Probleme mit sich. Ähnlich der Entwicklung von Sozialismus und Kommunismus oder ökonomisch die Dehn- und Streckübungen der Eurowährung in alle gewünschten Richtungen. Erstaunlich, dass gerade Sigmar Gabriel vor Eskalation warnt. Wer, wenn nicht er, müsste wissen: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich ! Endlich mal der rechte Mann am rechten Ort.
    Was den stilisierten Salonjournalisten betrifft, hat dieser reale Chancen politisch rasch aufzusteigen. Vorausgesetzt er überlebt und bekommt rechtzeitig seinen Fußabdruck in das neue zwischenstaatliche Narrativ. Manche erinnern sich noch: Auch Erdogan startete als Knastbruder.

  10. Karl

    Kein Mitleid mit dem Turko-Antifanten.
    Hoffentlich hat der Erdowahn ein passendes Erdloch gefunden.

  11. Falke

    @sokrates9
    @vesparaser
    Völlig Ihrer Meinung. Yücel ist kein Journalist, sondern eine linke Dreckschleuder der miesesten Art. Wer einem körperlich gehandicapten Menschen einen Schlaganfall wünscht (die TAZ wurde übrigens dafür zu 20.000 Euro Geldstrafe verurteilt), kann wohl nicht mehr zum Kreis der zivilisierten Menschen gerechnet werden. Und wer den “baldigen Abgang der Deutschen” als “Völkersterben von seiner schönsten Seite” bezeichnet, hat in Deutschland wohl nichts mehr zu suchen. Daher habe ich auch keinerlei Mitleid mit ihm, möge Erdogan ihn auf ewig behalten – mir wird er bestimmt nicht abgehen.

  12. Mona Rieboldt

    In diesem Fall hat Erdogan doch recht, Yücel ist mehr Aktivist (vor allem gegen Deutschland) und weniger Journalist. Hoffentlich behält ihn die Türkei noch ein paar Jahre.

  13. Historiker

    Was ich mich in diesem Zusammenhang frage und was für mich UNFASSBAR ist : Wie kriegt so ein unterirdischer Schreiberling einen Job bei der TAZ oder jetzt bei der WELT ? Den Herrn Yücel muss doch jemand angestellt haben ? Wie ist das möglich ? – Ich stell mir vor, ich bin Herausgeber oder Chefredakteur einer “Qualitätszeitung” und lese dann unter Vorstrafen > 20.000 € wegen unerträglichen Beleidigungen, dazu noch Hass auf Deutschland, etc. ! – Der fliegt doch auf der Stelle raus aus meinem Büro und der Pförtner und meine Sekretärin gleich mit, weil sie so eine “Figur” überhaupt zu mir reingelassen haben ! – Wer hat diesen Arbeitsvertrag mit Herrn Yücel unterschrieben ? Herr Ulf Poschardt, der Chefredakteur ? Thomas Schmid, der Herausgeber ? – Haben diese Leute keine EHRE mehr im Leib ? – Ehrlich, ich versteh’s nicht . . .

  14. sokrates9

    Historiker@ “Empfehlung” von linker Seite??

  15. Historiker

    @sokrates9
    Es gibt Menschen, die kann NIEMAND empfehlen. Egal, ob links, rechts, geradeaus oder zebra-gesreift : Es gibt NoGos für kultivierte/zivilisierte Menschen. Und zu einem Menschen wie Yücel wird jedere Gebildete Abstand halten. – Käme ein Mensch mit solchen Ansichten auf eine Veranstaltung, wo ich zugegen bin, so würde ich diese verlassen. Punkt. – Das ist ja auch das Drama heute mit der AfD und ihrem “Heil Höcke”, – genauso deppert und unerträglich wie früher Jörg Haider mit seinen 3.Reich-Sagern. – Man sollte ein Buch schreiben über die “Dummheiten von Politikern”. – Auch Kreiskys Zwentendorf-Kiste war eine machtpolitische Dummheit, – aber dafür haben wir wenigstens kein (eingeschaltetes) AKW in Österreich. – Die Dummheit eines Anderen hat oft Vorteile für den Einen . . .

  16. Christian Weiss

    Wer wirklich liberal denkt, gesteht die Presse- und Meinungsfreiheit auch jemandem zu, der so gar nicht denkt und redet wie man selbst.
    Wenn man sich still freut, dass Yücel aus rein politischen Gründen in einem türkischen Knast vermodert, ist man von einer liberalen Gesinnung weit, weit entfernt.

    Dass Yücel als Autor, der wie der ebenfalls deutsch-türkische Akif Pirinçi mit dem Stilmittel der nicht vorhandenen Impulskontrolle und des verbalen Ausfalls schreibt, nicht der gleichen Verdammnis durch die etablierten Medien ausgesetzt wurde wie ebendieser Pirinçi, ist nicht das Verschulden von Yücel. Und er sitzt in der Türkei auch nicht ein, weil er Sarazzin einen Schlaganfall gewünscht hat, sondern weil er es gewagt hat, sachliche Kritik am selbsternannten Sultan zu äussern.

  17. Rennziege

    5. März 2017 – 14:55 — Historiker
    Es sind ausgeschlafene, solide Fragen und Antworten, die Sie hier stellen und geben. Doch Sie kennen sicher die deutschsprachige Presselandschaft:
    Bei der “taz” ist einer wie Deniz Yücel dank seiner Hasstiraden wider Sarrazin und alle Deutschen ein Fixstarter. “Die Zeit” lobt ihn über alles, “Der Spiegel” würde ihn am liebsten mit einem Hubschrauber aus dem türkischen Knast befreien, scheut aber Risiko und Kosten. “Die Welt” braucht Yücel als Feigenblatt, um die letzten grünlinken Leser nicht zu verlieren.
    Jedes Lippenbekenntnis ist recht, um um Sinkflug befindliche Print- und Online-Präsenz zu lindern.
    Auf demselben Gebetsteppich blamieren sich auch “Die Presse”, “Kurier” et al. Nur die “Krone” wagt es bisweilen, wider den Stachel der verordneten Toleranz zu löcken — weil sie zweifellos das rote Telefon zur österreichischen Nomenklatura und deren Propaganda-Penunzen besitzt.

    “Haben diese Leute keine Ehre mehr im Leib?” fragen Sie. Das “mehr” ist überflüssig, zumal diese Frage schon kurz nach Johannes Gutenbergs Erfindung mit einem klaren Nein beantwortet werden durfte. Erst recht nach der Hochschaukelung der Journalisten zur “vierten Macht” im Staat.
    Diese Anmaßung stand immer schon auf tönernen papierenen Füßen.

  18. Karl

    Historiker: Ich kann es Ihnen sagen: Ideologie = Idotie.
    Deutschland und Österreich sind davon, wie von der Pest, befallen und unrettbar verloren.

  19. Historiker

    @Christian Weiss @Rennziege
    Herr Yücel sitzt nicht aus politischen Gründen in der Türkei in Haft sondern wegen DUMMHEIT, mangelndem HAUSVERSTAND und unerträglicher SELBSTÜBERSCHÄTZUNG ! Herr Can Dündar von Cumhuriyet sitzt NICHT im Knast, sondern geht in Deutschland spazieren. Warum wohl ? Und warum sitze ich nicht in Nordkorea im Knast und fall auch nicht im Himalaya in eine Gletscherspalte ? – Nun, weil ich dort nicht hingehe ! – Es gibt immer Restrisiken, – aber es gibt auch Selbstmörder. – Und das hat mit liberal oder nicht liberal wenig zu tun. – Abgesehen ist diese Liberations-Debatte viel zu abstrakt. – Herr Yücel hatte die Lebenserfahrung, die Kenntnis, jegliche Information, – er ging dieses Risiko bewußt ein, – und kam darin um. SO WHAT ! – Am Fuße des Matterhorns ist ein Friedhof mit 1.000 Gräbern, wo nur Abgestürzte begraben sind. Jeder der raufsteigt geht daran vorbei. Einsicht ? NULL ! – Mitleid mit den Leichen ? Nicht die Bohne . . . Ausschließlich mit den Bergrettern, die bei ihren Hilfseinsätzen ebenfalls um’s Leben kamen . . .

  20. Der Realist

    @Christian Weiss
    da könnten wir ja einen Test machen, ich teile Ihnen meine Meinung mit, und dann sagen Sie mir, ob Sie mir auch Meinungsfreiheit zugestehen. Gerade jene, die sich stets so liberal und tolerant geben empören sich meist enorm, wenn ihnen die Meinung anderer so gar nicht gefällt, und ich bin absolut überzeugt, dass Ihnen meine Meinung nicht passt.
    Und was seit einiger Zeit in der Türkei läuft gefällt mir gewaltig, wurde doch Erdogan von den üblichen Verdächtigen in Europa noch vor gar nicht langer Zeit massiv hofiert, schon damals war klar, das die Türkei nicht zu Europa gehört und schon gar nicht passt, und kritische Stimmen wurden belächelt und als Kleingeister abgestempelt.
    Außerdem ist mir völlig wurscht, wenn solche “Journalisten” eingesperrt werden, oder irgendwelche Extremsportler von einer Wand fallen.

  21. Rado

    Der sitzt nicht lange. Und wenn, ist es auch Wurscht.

  22. Thomas Holzer

    @Der Realist
    Mögen Sie noch möglichst lange alles sagen, schreiben, tippen dürfen, was immer Sie wollen!

  23. Mona Rieboldt

    Soweit ich weiß, wurde Yücel von den türkischen Behörden gesucht, daher hat er sich freiwillig gemeldet. Vielleicht wäre er bei der Ausreise oder späteren Wiedereinreise eh festgenommen worden. Da er ja Deutschland nicht mag, ist er in der Türkei gut aufgehoben.

  24. raindancer

    Erdogan in Köln 2014 …ansehen ab 2:00
    ich denke es war damals schon absehbar, dass er Glaube und blah blah in Deutschland etablieren will als Türkei 2.0
    https://youtu.be/C28e3ZDE8fU

  25. mariuslupus

    @raindancer
    Merkel hat es Erdogan schriftlich bestätigt. Die Grenzen wollen und werden wir nicht schützen.
    Noch ein guter Rat an Recep auf dem Weg zu seinen darbenden Landsleuten in der Diaspora, Pass, auch Diplomaten Pass verlieren, Handy behalten, und sich als Syrer ausgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.