Falsches Spiel mit kalter Progression

Von | 9. August 2016

“…Die kalte Progression ist eine Besteuerung der Inflation. Sie ist für jede Regierung aus zwei Gründen komfortabel: Erstens wirkt sie als versteckte Steuererhöhung. Zweitens gibt sie Regierungen Gelegenheit, alle paar Jahre eine bloße Teilrückvergütung dieser Inflationssteuer als jeweils größte Steuererreform aller Zeiten zu verkaufen….” (hier)

3 Gedanken zu „Falsches Spiel mit kalter Progression

  1. mike

    “Eigentlich sollten selbst Politiker schon begriffen haben, dass hoch verschuldete Staaten auf dem Weg zum Staatsbankrott ihre Spielräume bei den Ausgaben und nicht bei den Einnahmen zu suchen haben.”
    Das begreifen aber die Roten und Grünen und ÖGB und AK und alle linken “Experten” einfach nicht. Denen kann man das tausend Mal sagen, die sind einfach in ihren einfachen Gehirnen gefangen, die können und wollen nicht anders.

  2. Reini

    @mike,…
    Politiker wissen dies,… das Volk erwartet von einem Politiker Brot und Spiele – und im Gegensatz dafür bleibt der Posten für den Politiker gesichert,… der gierige Wähler wählt dadurch den eigenen Untergang! … ein Kreislauf bis sich die finanzielle Scheinwelt auflöst.
    … Herr Schelling machte bei seinem Amtsantritt einen Motivierten Eindruck,… und wurde Gefangen im System,…

  3. Thomas Holzer

    Schelling wurde nicht gefangen: er ließ sich “fangen”, einlullen, verführen, verkaufen etc.
    Alle sind de facto niveaulose, unverantwortliche Proleten, auch wenn diese sich selbst als “Intellektuelle” bezeichnen, und dem angeblicher Weise noch! niveauloserem Untertan Unwissenheit unterstellen
    Aber: die Mehrheit lässt sich diese “Behandlung” leider gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.