“Faschistischer Kaffe ist der beste!”

Alle behaupten, in der Ukraine wimmele es von Nazis. Das wollte im Juni 2014 “Zeit”- Autor Tuvia Tenenbaum genauer wissen. Ergebnisse der Recherche hier.

3 comments

  1. Der Realist

    kommt mir bekannt vor, das zwanghafte Suchen nach Faschisten, Rassisten und natürlich Antisemiten. Die hauptberuflichen Vergangenheitsbewältiger und Antifaschisten hierzulande brauchen für ihre Existenz ja ein ständiges Feindbild.

  2. gms

    Thema (Ukraine) + Quelle (Zeit, Spiegel, Welt, ..) = Kaffe, der dank des fehlendes zweiten ‘e’s dem Kaff näher steht als das tatsächlich anregende Gebräu, das anderswo als Kaffee kredenzt wird.
    So wird hierzublogs das Thema wohl auch morgen noch konsequent auf der ersten Silbe betont werden. Langweilig.

  3. Mourawetz

    Gelungene Demontage einer Propagandalüge. Putins ukrainische Kinderfresser entpuppen sich als nette Leut. Bisserl undiszipliniert, aber sonst kultiviert. Sogar russisch sprechens ab und zu. Dazwischen eingesprengstelt ein paar linksdrehende Westler-NGOs, die die Ukraine mit Fahrradwegerln zupflastern wollen. Vor diesen Neu-Hippies hat Putin so eine Angst gekriegt, dass er gleich sein Neurussland ausrufen musste. Mit diesen hat Putin durchaus etwas gemeinsam. Auch diese sind leicht antritschkert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .