Feige? Was soll daran feige sein?

Von | 4. Juni 2017

“…..Nach jedem Terror-Anschlag, von Berlin bis London, von Manchester bis Paris, setzt derselbe Automatismus ein. Politiker aller Couleur und Sprecher der Islamverbände erklären, sie seien „in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen“ und nennen die Täter „feige Mörder“. Heiko Maas twittert: „Erschütternd. Erneut ist Großbritannien Ziel eines feigen Anschlages geworden. Unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden.“ Der Londoner Rat der Muslime ist „entrüstet und angeekelt von diesen Feiglingen“…..” (hier)

40 Gedanken zu „Feige? Was soll daran feige sein?

  1. Rennziege

    In der Tat: Diese bei jedem Anlass gleichlautend georgelten Lippenbekenntnisse just derer, die den Terrorismus durch ihre bedingungslose Akzeptanz so gut wie aller Migranten ermöglicht und gefördert haben, ist unerträglich verlogen. Dennoch machen sie unverändert weiter — und verschenken Staatsbürgerschaften (mono und stereo) wie Konfetti, um neue rotgrüne und CDU-Wähler zu generieren. Allmählich wird’s nicht nur pervers, sondern kriminell.

  2. raindancer

    solange es diese idiotische Unterscheidung gibt ..Islam und Islamismus ..solange wirds knallen

  3. Thomas Holzer

    Passend dazu erlaube ich mir, aus Hermann L. Gremliza “Haupt- und Nebensätze”, Edition Suhrkamp, Seite 94 zu zitieren:
    “Der deutsche Außenminister Fischer sagt, der Mord sei “ein barbarischer Akt, der durch nichts zu rechtfertigen ist”. Um sagen zu können, ein Mord sei ein barbarischer Akt, muß man Morde im Kopf haben, die keine barbarischen Akte sind, und um einen barbarischen Akt einen nennen zu können, der durch nichts zu rechtfertigen ist, muß man barbarische Akte im Kopf haben, die zu rechtfertigen sind.”
    Wenn mal die “Hüter der deutschen Sprache” losgelassen, sollte jeder Politikerdarsteller in Schweigen verfallen 😉

  4. raindancer

    feige wird jemand genannt ..der ein Recht hat wütend zu sein, aber dieses Recht in der falschen Weise ausübt…genau das wird suggeriert.
    Die armen Muslime ..geschunden und unterdrückt auf der ganzen Welt ..wehren sich nur .aber leider auf sehr feige Weise (sarcasm off)
    Darum wird dieses Adjektiv verwendet.
    Wenn es nach mir geht, wird dem Islam jegliches Recht als offizielle Religion zu gelten abgesprochen und zwar ab gestern.
    Die Muslime haben NULL Rechte auf irgendwas ..nur eines – sich soweit zu bilden um diesen Sektenwahn abzulegen!
    Sie können sich von mir aus im Nahen Osten gegenseitig niedermetzeln, die Frauen dort sich in Sack und Asche hüllen, dass nur noch die Nase raussieht, aber IN EUROPA wäre es mir das liebste man möge allen Nah Ost , Afrikanern, Pakistani, Indern und Muslimen ein Einreiseverbot erteilen.
    Me krechts, me geht veyter

  5. Thomas Holzer

    @raindancer
    Warum erst “ab gestern”?
    Und mir konnte noch niemand der hier auf dieser website Geifernden erklären, was mit all den Muslimen, welche sich in Europa befinden, de facto passieren soll?

  6. Thomas Holzer

    Und, um alle Islamhasser zur Weißglut zu bringen:
    Ich wage zu behaupten, es haben mehr Deutsche und ja, auch Österreicher (in Relation zur Gesamtbevölkerung) an den Verbrechen der Nationalsozialisten mitgewirkt als Muslime n Europa an den von Mitgliedern derer Religion zu verantwortenden Terrorattacken.
    Irland und dessen Bewohner wurden auch nicht als Ganzes für die Terroranschläge der IRA verantwortlich gemacht, noch kam niemand auf die abstruse Idee, Irland ex lege zu verbieten

  7. raindancer

    @Thomas Holzer
    wenn schon so ein stupider Vergleich, warum dann nicht vergleichen wieviele Menschen haben Muslime umgebracht nicht nur in Europa im 21Jhdt! …dann wirds spannend….

  8. raindancer

    @Thomas Holzer
    wo haben sie den lächerlichen Irland Vergleich abgekupfert ..von welt.de …die Iren haben zumindest keine Muslime, Nichtchristen gekilled ..sondern deren Unterdrücker ..die Briten ! God shave the queen!

  9. raindancer

    @Thomas Holzer
    ich habe es genau gesagt ..die Muslime können sie von mir aus in ihren eigenen Gebieten beheaden und Scharia praktizieren..aber nicht in Europa.

  10. raindancer

    @Thomas Holzer
    und damit sie sich so richtig echauffieren können, ich hasse nicht nur den Islam ..ich empfand zb auch einen Bischof Krenn als persona non grata, dessen Anhänger hätten von mir aus auch ausgewiesen werden können.
    denn
    Nur die Abwesenheit von Religion ist in Wahrheit moderat.
    Religion macht Menschen stupide!
    Es ist legitim sich darüber Gedanken zu machen wer oder was uns geschaffen hat, ob überhaupt etwas uns geschaffen hat….jedes Dogmen Konstrukt um diese Frage herum ist pure Dummheit!
    Dummheit allein ist verzeihlich , nicht aber wenn es die Gesellschaft auf jede erdenkliche Form gefährdet und schädigt (Frauenrechte im Islam, Terror, Kinderehen, Scharia, Schächten, Ehrenmord, Hass gegen Katholiken, Hass gegen Schwule, Hasse gegen Ungläubige..)

  11. Thomas Holzer

    @raindancer
    “schön”, wie die “Schwarz-Weiß” “Seher” ihr Leben leben………..
    Mit Verlaub, mich tangiert es nicht mal peripher, wenn Sie hassen, wen Sie für sich als “persona non grata” erklären.
    Sei Ihnen alles unbenommen. Ich hoffe, Sie stehen dem Konstrukt der Demokratie, welches ja auch zu einem Dogma erhoben wurde, genauso kritisch gegenüber.

    “die Iren haben zumindest keine Muslime, Nichtchristen gekilled ..sondern deren Unterdrücker ..die Briten”

    Weniger Emotionen wären u.U. angebracht; Sie tippen es; die Iren haben “ihresgleichen” umgebracht, Christen gegen Christen; im Baskenland -und darüber hinaus- auch nicht viel anders.

  12. raindancer

    @Thomas Holzer
    zum Thema Demokratie: ich bin ein Fan der direkten Demokratie und zwar noch extremer als in der Schweiz ..ich möchte über alles und jedes abstimmen können.
    zum Thema Iren: na bitte …..die Muslime killen alles was nicht Allah schreit …was für eine Zombiereligion

  13. MM

    @Thomas Holzer: Wenn Sie Ihre Frage (“Und mir konnte noch niemand der hier auf dieser website Geifernden erklären, was mit all den Muslimen, welche sich in Europa befinden, de facto passieren soll?”) ernst gemeint haben, versuch ich mal eine Antwort:

    Da es ja “den Islam” nicht gibt, müsste man einen konkreten Tatbestand verbieten, beispielsweise das zustimmende Vorlesen bestimmter Suren (z.B. 47,4: “Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken.”). Ob das bedeutet, den Islam zu verbieten, oder nur den Islamismus, mag jeder selbst entscheiden. Das Befolgen des Verses ist ja bereits strafbar.

    Wer dann gegen dieses Verbot verstößt, wird wie im (hypothetischen) Gesetz vorgesehen bestraft, z.B. Geldstrafe oder Haft. Was soll man sonst machen? Haben Sie auch bei der Einführung des Rauchverbots gefragt, was man dann mit den Rauchern, welche sich in Europa befinden, de facto passieren soll? Klar, nach dem konkreten Strafmaß muss man fragen, aber ein grundlegendes Problem gibt es da nicht. Zumindest kein Problem, das wir nicht sowieso schon mit der Präsenz der Anhänger des Propheten Mohammeds haben. Damit wir uns nicht missverstehen: Für eine Wunderwaffe halte ich so ein Verbot nicht, und es ist auch klar im jetzigen Klima, dass erst mal die Islamkritiker verboten werden, bevor man daran denkt, den Islam zu verbieten.

    PS: Ihren Vergleich von Islam und Irland verstehe ich nicht; der Islam ist ja kein Land. Die IRA wurde allerdings tatsächlich verboten.
    PPS: Und der Nationalsozialismus wurde nach dem Krieg genauso verboten. Dafür mussten auch nicht die Deutschen und Österreicher aus Europa geschafft werden. Sie haben einfach aufgehört, Nationalsozialisten zu sein (zumindest öffentlich), genauso wie ein z.B. Türke auch den Islam aufgeben kann – und viele haben es ja schon gemacht.

  14. Rennziege

    4. Juni 2017 – 18:11 — Thomas Holzer
    Zu meiner Verblüffung vergleichen Sie schon wieder Äpfel mit Birnen: Die Nazis verübten ihre Verbrechen vor mehr als 70 Jahren, die mordende IRA ist seit ~30 Jahren Geschichte. Der Islam begeht seine Greueltaten heute.
    Fehlt nur noch, dass Sie die weltweit gleichsam stündlich zuschlagenden islamischen Mörder mit den christlichen Kreuzrittern des frühen 2. Jahrtausends vergleichen, wie hier gern geübt. Was gleich zwei historische Tatsachen ignoriert:
    (a) die Kreuzritter kämpften nicht gegen Wehrlose, sondern
    (b) gegen überlegene, schwerbewaffnete muslimische Truppen, die
    (c) nicht über Tausende von Kilometern versorgt werden mussten, sondern living off the land waren,
    (d) sie kämpften nicht ihren Glauben, sondern für die Rückeroberung traditionell christlicher Stätten,
    (e) holten sich fern der Heimat eh nur blutige Schädel und mussten alsbald aufgeben.

    So, Herr Holzer: Wie stehen Sie nun mit Ihren skurrilen Vergleichen da? (Wie Sie zweifellos wissen, bin ich Ihnen ziermlich zugetan; aber wenn’s skurril wird, staune ich Bauklötze.)
    Dennoch: herzliche Grüße!

  15. Rennziege

    4. Juni 2017 – 18:50 — MM
    Servus! Glauben Sie bitte nicht, ich hätte Sie abgekupfert. Obwohl wir fast übereinstimmend argumentieren; aber ich sah Ihr Posting erst, nachdem ich meines abgesandt hatte.

  16. Thomas Holzer

    Die Kriege in Jugoslawien sind noch nicht solange her, die ETA hat auch erst vor ein paar Monaten offiziell ihren “bewaffneten Kampf” aufgegeben, etc. etc.

    Aber alle! Muslime in den Topf des Terrors zu werfen, das scheint ja bei den “postern” auf dieser Seite mehr als nur “normal” zu sein.

    @MM
    Dann dürfen Sie sich auch eifrig daran beteiligen, bestimmte Kapitel der Bibel zu verbieten, wird denn doch in denen auch zu Taten aufgerufen, welche in unseren Zeiten wohl eher Ablehnung erfahren.

    Again: es ist der Mensch, der tötet, weder ein Buch noch ein Glaube noch ein Messer, ein Auto, noch eine andere Waffe.

    “Interessant” mit welcher Akribie die vermeintlichen Kämpfer für “das” Abendland versuchen, zu unterscheiden, frei nach dem Motto: “Passt es mir in den Kram, dann ok, wenn nicht, dann wird gelabert, gesudert und nach Verboten gerufen”

    Nur noch jämmerlich, diese Selbstverrenkungen.

  17. raindancer

    @Thomas Holzer es werden nicht alle Muslime in den Topf des Terros geworfen, das wäre noch zu gutgläubig….
    aber unzählig viele in den Sammeltopf : Frauenverachtung, Terror, Judenverfolgung, Christenverfolgung, Homosexuellenverfolgung, Nichtgläubigenverfolgung, Fundamentalismus allgemein

  18. Calderwood

    Der Islam ist eine grausame und mit der modernen Zivilisation völlig unvereinbare totalitäre Ideologie. Aber zahlreiche Moslems sind bloß Mitläufer, die keine Verbrechen begehen, weil ihnen die Ideologie entweder nicht so wichtig ist oder sie sie gar nicht genau genug kennen und bloß irgendeine weichgespülte Häresie mit ihr verwechseln.

    Bei den Nazis war das übrigens ganz ähnlich.

  19. waldsee

    Den Beschwichtigungs-hokuspokus macht der “Islam” schon lange und beherrscht ihn perfekt.Es gibt sie die Islam. Mehrfachstrategie der Ausbreitung,seit Anbeginn.Auch der Bürgermeister von London kennt sie gut und das Ergebnis spricht für sich.Ein Gegner ist er bestimmt nicht.
    Trost für …. : >2/3 sind mit dem status quo zufrieden und würden sich jeder Änderungsabsicht militant entgegenstellen.

  20. Nietzsche

    Beatrix von Storch hat Maas eh gut geantwortet.

  21. mariuslupus

    Ganz sicher hat Merkel noch mehrere solche schwachsinnige Beleidsäusserungen auf Vorrat produziert.
    Merkel, als Urheberin der Terrorwelle in Europa, wird es am besten wissen, dass die nächsten Morde stattfinden werden. Merkel ist in dieser Beurteilung der Situation der gleichen Meinung wie Sadiq Khan. Meint auch, die Bevölkerung soll sich mit dem Terror abfinden. Alternativlos. War schon immer Merkels Stärke, das Schaffen von Tatsachen, ohne Alternative.

  22. Weninger

    @Rennziege
    Ich weiß schon, man soll uralte Geschichten nicht aufwärmen, aber dann wenigstens nicht beschönigend: natürlich haben die christlichen Eroberer Jerusalems 1099 zehntausende moslemische, jüdische und auch christliche Zivilisten massakriert, wie auch bei vielen anderen Gelegenheiten, weil es halt damals so üblich war. Das soll keine moralische Wertung sein, aber im Namen der historischen Lauterkeit doch angemerkt sein.

  23. Oliver H.

    @Thomas Holzer

    “Und, um alle Islamhasser zur Weißglut zu bringen:”

    Was Sie vorhaben, läuft eher unter Selbstsprengung, zumal Sie weniger “Islamhasser” auf den Plan rufen, denn jene, die von der Sache eine Ahnung haben.

    “Ich wage zu behaupten, ..”

    Das ist total mutig.

    “.. es haben mehr Deutsche und ja, auch Österreicher (in Relation zur Gesamtbevölkerung) an den Verbrechen der Nationalsozialisten mitgewirkt als Muslime n Europa an den von Mitgliedern derer Religion zu verantwortenden Terrorattacken.”

    „Das deutsche Volk hat in seiner überwiegenden Mehrheit die an den Juden begangenen Verbrechen verabscheut und sich an ihnen nicht beteiligt.“ — Adenauer 1953 viul.de/buch-adenauer-hatte-recht.html

    @Weninger

    “Ich weiß schon, man soll uralte Geschichten nicht aufwärmen”

    Dann halten Sie sich auch dran.

  24. Christian Peter

    @TH

    Weil Sie so sehr auf Vergleiche stehen : Glauben Sie, es würde zur Eindämmung der Drogenkriminalität Sinn machen, nur die Konsumenten zu bestrafen und aus dem Verkehr zu ziehen ? Selbstverständlich nicht, solange Drogen produziert werden und es Menschen gibt, die mit Drogen handeln, wird das Drogenproblem niemals zu lösen sein.

  25. Fragolin

    Was ist Feigheit?
    Wenn beim Public Vieweing ein einzelner Böller ausreicht, um eine Massenpanik auszulösen, bei der eine Frau und ein Kind fast totgetrampelt und mehr als 1000 Leute verletzt werden.

  26. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Ja, Thomas Holzer vergleicht Äpfel mit Birnen. Weder die ETA noch die IRA sind um die halbe Welt gereist, um dort in anderen Ländern Menschen zu ermorden. Moslems sind die einzigen “Einwanderer”, die das Land, das sie aufnimmt, verachten und immer wieder mit Anschlägen Einheimische ermorden, darunter viele Kinder wie in Nizza.

  27. Christian Peter

    Beispiel Scientology : In vielen Ländern der Erde und sogar in einigen Ländern Westeuropas (Frankreich, Belgien, Luxemburg, Irland) nicht als Religionsgemeinschaft anerkannt, obwohl es sich bei Scientology um eine völlig friedliche Glaubensgemeinschaft handelt (Psychosekte hin oder her). Warum sollte ausgerechnet eine brandgefährliche Glaubensgemeinschaft wie der Islam als anerkannte Religionsgemeinschaft unfassbare Privilegien genießen ?

  28. Christian Peter

    Beispiel Zeugen Jehovas : In Österreich nach 30 – jährigem Kampf erst 2010 als Religionsgemeinschaft anerkannt, in vielen Ländern der Erde massiven Restriktionen unterworfen, in Russland erst kürzlich 2017 als extremistisch eingestuft und somit verboten. Warum sollte ausgerechnet ein brandgefährliche Ideologie wie der Islam als anerkennte Religionsgemeinschaft unfassbare Privilegien genießen ?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskriminierung_und_Verfolgung_der_Zeugen_Jehovas

  29. Dieuetmondroit

    Ich möchte betonen, dass ich nicht zu deftiger Wortwahl neige, aber diese Terroristen sind für mich sehr wohl feige, auch wenn es keine mutigen Terroristen gibt.

    Ich betrachte das Wort “feig” als Schimpfwort, das aber natürlich noch zu harmlos ist.
    Diese Terroristen sind daher für mich feige, gestörte, dumme Arschlöcher.

  30. Christian Peter

    @Dieuetmondroit

    IS – Terroristen sind mutig, immerhin setzen diese ihr Leben ein. Feige sind hingegen Politiker, die es hinnehmen, dass im Wochentakt unschuldige Bürger auf Europas Straßen abgeschlachtet werden aber selbst nichts riskieren, weil sie auf Kosten der Steuerzahler von einem Heer an Personenschützern bewacht werden.

  31. Weninger

    @Oliver
    Danke Sie machen mich lachen; „Das deutsche Volk hat in seiner überwiegenden Mehrheit die an den Juden begangenen Verbrechen verabscheut und sich an ihnen nicht beteiligt.“
    Und ich bin keiner der die Kollektivschuld predigt, aber offenen Protest gab es damals praktisch keinen, aber viele die gern die Segnungen der Arisierung annahmen, und das waren nicht nur “Nazis”.

    Sie waissen dass Rennzige Unsinn geschrieben hat, die edlen Kreuzritter haben viel Blut Unschuldiger auf dem Kerbholz, auch das der von Ihnen geschätzten Juden in den rheinischen Städten, aber die “wollten es wahrscheinlich auch nicht und haben es verabscheut”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.