Flüchtlings-Bürgen wollen nicht zahlen

Viele Menschen haben zugesagt, Bürgschaften für Flüchtlinge zu tragen. Die Stadt Wiesbaden verschickt jetzt Kostenbescheide, doch die Betroffenen wehren sich. weiter hier

19 comments

  1. Dieuetmondroit

    Wie die Sache ausgeht, würde mich sehr interessieren.
    “Ich lass dir den Freund hier als Bürgen.
    Ihn magst du, entrinn ich, erwürgen.”
    Wenn jemand etwas unterschreibt, dass er nicht vollinhaltlich verstanden hat, wird es trotzdem wirksam.
    Oder gilt dieser Grundsatz in Deutschland nicht (mehr).

  2. Herbert Manninger

    Es gibt unterschiedliche Rechtsauffassungen…
    ,,Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.”(Ludwig Thoma)

  3. Gerald Steinbach

    “”Dabei macht der Sozialdemokrat keinen Hehl daraus, dass er sich eine andere Lösung wünscht. Sollte das Land Hessen die Kosten übernehmen, wäre dies für ihn natürlich in Ordnung, sagte er.””

    Es wird eine warme humane Entscheidung fallen, also der deutsche Michel wird zahlen, die Gründe liegen ja auf der Hand

    – Die Bürgen haben falsche Versprechungen geglaubt

    – Keiner hat gewusst auf was sie sich einlassen

    -Die Bürgen dachten halt der Krieg dauert nicht zu lange

    Tja, so etwas weiß halt ein Bürge nicht und deswegen wissen wir wie die menschliche Entscheidung ausfallen wird

  4. cmh

    Man sollte im Gegenteil eine Art Gerneralbürgschaft für alle Bahnhofsklatscher einführen. Nur dann checken diese Typen, was sie aus moralbesoffener Dummheit für einen Schaden angestiftet haben.

    Und nur der persönliche Ruin des einen oder anderen Bürgen schafft die Erkenntnis bei den Sympatisanten, dass ihre Dummheit den ganzen Staat ins Verderben geritten hat.

    Und es ist Dummheit! Oder haben die angenommen die Asylsimulanten lebten von Luft und Liebe? (Von Liebe vielleicht.)

  5. Dieuetmondroit

    So gesehen stimmt es dann wieder.
    Und der Sozialstaat sprach: “Ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurem Bunde der Dritte.”

  6. Bösewicht

    Für die eigene Blödheit muss Blödmann und Blödfrau natürlich auch einstehen!!!

    Ausgenommen von diesem Grundsatz sind ausschließlich Politiker………

  7. sokrates9

    Man kann doch heute von einem Bürger nicht mehr verlangen dass er versteht was er unterschreibt! Fatal diese totale Aufweichung von Regeln und Einführung von Beliebigkeit! Intellektuelles 3.Welt Staaten Syndrom wird in Europa eingeführt! Staaten.

  8. GeBa

    Da dies in meinem deutschen Forum schon bis zum Erbrechen diskutiert wird, möchte ich hier doch auch noch einmal meine Meinung abgeben. Ich hoffe sie wird nicht wieder gelöscht, denn zu meinem Erstaunen war vorige Woche ein Beitrag von mir der sich kritisch gegenüber einer österreichischen Gruppe von Menschen geäußert hat, plötzlich weg.
    Wer als Bürge unterschreibt kann, soll und muss zu 100% zur Verantwortung gezogen werden, wenn der für den gebürgt wird, den Verpflichtungen nicht nachkommt.
    Nicht umsonst gibt es das Sprichwort “Beim Geld hört die Freundschaft auf” und Sprichwörter haben IMMER einen sehr realen Hintergrund.

  9. astuga

    Gutmenschen sind eben Menschen die auf Kosten anderer so tun als ob sie gut wären.
    So wie Herr Kern, der hat sich ja bei seiner Abschiedsrede auch nochmals als “Gutmensch” geoutet.
    Wie viele Flüchtilanten er wohl auf eigene Kosten versorgt? Zumindest die polit. Rechnung hat er ja bekommen.

  10. astuga

    @GeBa – Ich würde sogar sagen, wer zu blöde ist das Konzept einer Bürgschaft zu verstehen, dem gehört eigentlich das Wahlrecht entzogen.
    Und mangels Geschäftsfähigkeit sollte er besachwaltet werden.

  11. Der Realist

    Diese Spielchen kennen wir eh schon, gespielt werden sie von “Künstlern”, politisch Überkorrekten, Willkommensklatschern und sonstigen, die halt mit dem Geld der anderen gerne die Wohltätigen spielen.
    Ein Gratiskonzert oder ein Kerzerlmarsch dient eben nicht zur Versorgung all der “Schutzsuchenden”.

  12. Johannes

    Eine Bürgschaft eingehen und dann nicht bezahlen wollen , passt genau in unsere Zeit.
    Erwachsene Männer und Frauen sind nicht mehr fähig ihr Tun auch nur annähernd realistisch einzuschätzen.
    So wie diese Leute nicht realisierten auf was sie sich einlassen realisiert es in Wirklichkeit die ganze Gesellschaft auch nicht, nur das man es da nicht so direkt bemerkt.

    Die Einzigen die es brutal und unerwartet als einen schweren Schicksalsschlag trifft und die nicht, so wie die Bürgen, davor weglaufen können sind die Angehörigen von Opfern die niedergestochen oder vergewaltigt wurden.

    Am frühen Morgen des vergangenen Sonntags wurde ein 21 Jahre alter Mann aus Vorarlberg in Innsbruck erstochen. Am gleichen Tag als diese Tat schon jedem in Vorarlberg bekannt war fanden an mehreren Orten, mit reger Beteiligung von Pfarrer Demonstrationen für mehr Menschlichkeit statt.
    Nein es ging dabei nicht um den jungen Burschen der zu dieser Zeit schon im Leichenschauhaus lag.
    Nein es ging nicht um das unsagbare Leid seiner Eltern, Großeltern, Geschwister, Verwandten.
    Nein darum ging es nicht, es ging um etwas anderes.
    Egal wer der Täter war, es wird sich hoffentlich aufklären, gegen dieses Leid ist das Aufmarschieren der Kämpfer für mehr Menschlichkeit eine Farce, nach meiner persönlichen Meinung.

  13. Mona Rieboldt

    Den Bürgen wurde gesagt im Land, sie müssen nur so lange bürgen, bis jemand als Asylant anerkannt ist. Die Bundesregierung sah das wohl immer schon anders. Bundesrecht bricht aber Länderrecht.

    Die Blödheit dieser Bürger besteht darin, dass sie unterschrieben haben als Bürge, aber nichts schriftliches haben, wie lange sie bürgen müsssen und sich auf mündliche Aussagen verlassen haben.
    Viele können aber die hohen Summen gar nicht bezahlen. Früher oder später wird es ihnen erlassen werden zu zahlen.

  14. Selbstdenker

    Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich wie die “Rechnung” der selbsternannten “moralischen” Oberschicht aussieht: die finanziellen und sozialen Kosten für das Sich-besser-als-die-anderen-fühlen werden auf diese anderen abgewälzt.

    An Rand hat recht: es zeichnet die Totalitären aus, dass sie von den “ungewaschenen Massen” Selbstlosigkeit bis hin zur Selbstaufgabe verlangen.

  15. Falke

    @Gerald Steinbach
    Ist gerade kein Messer zur Hand, tut es eben auch ein Schraubenzieher (technisch korrekt: Schraubendreher). Was ist daran auszusetzen? 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .