Forscher fordern Belohnung für kinderlose Frauen

“Seit Jahrzehnten warnt der Club of Rome vor ungebremstem Wachstum. Ein neuer Bericht versammelt nun Forderungen zum politischen Umsteuern. Eine davon: Kinderlose Frauen sollen mit 50 eine Prämie von 80.000 Dollar erhalten…” (hier weiter)

45 comments

  1. Selbstdenker

    Wie wäre es mit einer Selbstmordprämie von USD 80.000 für die Heissluftproduzenten vom Club of Rome? Ohne diese elenden Malthus-Anbeter würde es der Welt tatsächlich besser geben.

  2. stiller Mitleser

    für Afrika, wo Kinder vor Altersarmut schützen können, sind $80 000 ohne Kinder doch eine Alternative; aber für Europa sollte man sich Lenkungsmaßnahmen gegen Hypergenerativität in neuen, lebenslang alimentierten, Unterschichten überlegen… sehr, sehr illiberal natürlich

  3. Reini

    Einige Beobachtungen haben ergeben, dass die Welt einen Oberflächenausschlag Namens Überbevölkerung besitzt. Anstatt einer Symbiose mit der Erde einzugehen fressen sich die Tierchen massenhaft unermüdlich durch die Erdkruste nach der Suche von Verwertbaren ohne Nachzudenken das diese Vorräte vielleicht einmal zu Ende gehen könnten. Hier kommt der Natürliche Regulierung ins Spiel, Kriege, Krankheiten, Nahrung, Naturkaterstrophen und auch der Selbsterhaltungstrieb der einzelnen Völker reduzieren die Wimmerl.

  4. Selbstdenker

    Ich bezweifle, dass der Club of Rome irgendetwas mit Wissenschaft zu tun hat. Vielmehr sucht man sich (erhoffte) Trends – wie z.B. den Klimawandel – aus, um diese ideologisch zu bewirtschaften.

    Wenigstens nimmt man den Recyclinggedanken ernst: alle paar Jahre werden die inzwischen sehr ausgelutschten und stets widerlegten Thesen von Thomas Robert Malthus neu aufgegossen.

    Das Einzige das, der Club of Rome bislang bewiesen hat, ist, dass
    a) sämtliche seiner Prognosen völlig daneben liegen,
    b) man offenbar keine Ahnung grundlegender Zusammenhänge der Untersuchungsgegenstände hat und
    c) dass man auch die Effekte der geforderten Maßnahmen nicht begriffen hat.

    In der islamischen Welt wird man sich einen Dreck um die Vorschläge vom Club of Rome scheren. Den Platz, den die Westler frei machen, werden dann Menschen anderer Kulturen, in denen Kinderreichtum einen zentralen Stellenwert einnimmt, auffüllen. Damit wird es nicht zu weniger, sondern sogar zu mehr Bevölkerungswachstum kommen.

    Wenn jedes verheiratete Paar soviel Kinder bekommen würde, wie es aus eigener Kraft versorgen kann und ohne politische und religiöse Beeinflussung haben will, würde sich von selbst ein nachhaltiges Gleichgewicht einstellen.

  5. Christian Peter

    Interessanter Ansatz. Immerhin versuchte man bislang stets zu erklären, es würde ein Mangel an Nachwuchs herrschen und die Aufrechterhaltung von Wohlstand würde anders nicht möglich sein. Dass das nicht den Tatsachen entspricht beweist Japan, eines der reichsten Länder der Erde mit schrumpfender Bevölkerung seit vielen Jahren.

  6. stiller Mitleser

    @ Selbstdenker
    stimme Ihnen in der Einschätzung des Club und Ihren demographischen Prognosen zu

  7. Hartmut Pilch

    Richtig ist, dass Bevölkerungsschrumpfung gute Seiten hat und dass das Bevölkerungswachstum der Menschheit insgesamt, wobei Politkorrektheit hier das Differenzieren verbietet, die Muttter der wozialen und ökologischen Übel ist und den Planeten vorzeitig unbewohnbar macht und zwar sehr bald.

  8. sokrates9

    Ist was für Kern! Weitere Steuererhöhungen, 100% Erbschaftssteuer! Das lässt das Herz jedes Sozialisten schneller pochen!

  9. Hartmut Pilch

    Malthus wurde nicht widerlegt. Sein Aufsatz ist brilliant und nach wie vor lesenswert. Die wesentlichen Feststellungen über Endlichkeit der Ressourcen und durch Bevölkerungswachstum ausgelöste Krisen sind aus praktischen Gründen der Widerlegung unzugänglich und insoweit nicht wissenschaftliche Hypothesen sondern Selbstverstndlichkeiten, die aber wie vieles aus politischen Gründen gerne verdrängt werden. Aktuell habennwir es in Arabien und Afrika damit zu tun, und China konnte durch einen Eingriff eine Krise entschärfen und überwinden. Hier stoßen sie Erkenntnisse aber an die von den Menschenrechtlern vorgeschriebenen Grenzen des Denkens.

  10. cmh

    Der Islam ist die Lösung:

    – kein Fortschritt, in welcher Weise auch immer
    – das durch die Fortschritte der pösen Christen und Ungläubigen induzierte Wachstum an Bevölkerung wird in islamisch korrekter Weise massakriert oder darf sich in die Sklaverei retten

    ==> nur noch Rechtgläubige ==> Problem gelöst, CoR überflüssig gemacht!

    Man sieht also: ich schätze den Islam und seine Verdienste um die Menschheit über alle Maßen. Nur die aufgeklärten Spinner Europas nerven mich furchtbar.

  11. Selbstdenker

    @Christian Peter:
    Ich befürchte, Sie haben eine “Kleinigkeit” übersehen:

    Die CoR-Forderung läuft darauf hinaus, dass ein Rückzug von (materiell beeinflussbaren, da säkularen) Kulturen mit einer K-Reproduktionsstrategie zugunsten (materiell nicht beeinflussbarer, da primär religiös motivierter) Kulturen mit einer r-Reproduktionsstrategie in Gang gesetzt bzw. beschleunigt wird.

    Das wäre nicht nur in jeglicher Hinsicht eine Katastrophe, sondern die Forderungen vom CoR hätten sogar den gegenteiligen Effekt als erhofft.

    Speziell für Sie, lieber Christian Peter, ein Wikipedia-Link in dem die Reproduktionsstrategien erklärt sind:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fortpflanzungsstrategie

  12. Selbstdenker

    @cmh:
    “Nur die aufgeklärten Spinner Europas nerven mich furchtbar.”

    Da muss ich Ihnen glatt zustimmen.

    Ich frage mich immer öfter, ob die pseudo-säkularen Neugläubigen im Westen (Öko-, Gender- und Multikulti-Religion) oder die in selbsternannter göttlicher Mission tätigen islamistischen Friedensverbreiter gefährlicher sind.

    Der Endfight um den Titel Deadliest Lunatic Ever, ist noch nicht final entschieden und es wird immer spannender.

    Wie stehen die Wetten?

  13. FDominicus

    Ei wei Geburtprämien hier und Geburtsvermeidungsprämien dort. Wer erkennt die “Freuden” der Zentralismus und der unbegrenzten Vermessenheit.

    Nur eine Kleinigkeit. In welchen Ländern ist der Geburtenüberschuß größer (oder überhaupt vorhanden) in den ehre Wohlhabenderen oder den eher Ärmeren?

    Kleine Auflösung in den entwickelteren oder wohlhabenderen Ländern ist gibt es teilweise schon ein Sterbeüberschuß – was kam noch von unseren Eliten? Wir brauchen Zuwanderung …..

  14. FDominicus

    “Selbstdenker
    Wie wäre es mit einer Selbstmordprämie von USD 80.000 für die Heissluftproduzenten vom Club of Rome? Ohne diese elenden Malthus-Anbeter würde es der Welt tatsächlich besser geben.”

    Das würde gar nichts bringen, da Sie lebend weitaus mehr abgreifen können und dazu noch als “Helden” gelten. Allerdings könnte man es kombinieren für jede 80 000 USD an eine Frau verpflichtet sich einer der das eben forderte für ein “sozialverträgliches Frühableben. “

  15. Falke

    Besonders interessant (neben den 100% Erbschaftssteuer – die Idee könnte von Kern, Glawischnig und dem ÖGB stammen) auch der Vorschlag, die Produzenten “ungesunder” Lebensmittel für die Fettleibigkeit der Konsumenten haftbar zu machen. Die Armen haben ja weder einen eigenen Willen, noch wissen sie, dass zuviel Zucker und Fett ungesund sind, und sind daher sozusagen gezwungen, sich ungesund zu ernähren. Klar, da sind die Produzenten allein schuld.

  16. Lisa

    @stiller mMtleser: die Mädchen vom Sport fernzuhalten hat auch den Grund , dass das Jungefrnhäutchend dadurch einreissen könnte und dann möglicherweise jede behaupten würde, es sei beim Radfahren, Schwimmen, Klettern etc. passiert…
    Es ist tatsächlich so, dass in Afrika vier Kinder das Alter der Eltern sichern – ob durch kleine Finanzhilfen, Pflege usw – oder durch Auswanderung Überzähliger, die dann womöglich im idealfall das Grosse Geld in die Heimat schicken. Die Schweiz hat sich schändlicherweise ihrer Armen, nachedem sie sie nicht mehr durch “fremde Kriegsdienste” entsorgen konnte, entledigt, indem sie ihnen billiges Land in Übersee, im Osten und anderswo versprach, die Reisekosten und ein Startkapital übernahm… da Reisen nciht so einfach und billig wie heute war, kehrten die meisten nicht mehr zurück. Ein Nichtsnutz, ein Trinker, ein Asozialer bleibt eben auch in Argentinien, Brasilien oder wo immer das, was er ist. Einzelne haben es zwar geschafft, *ihr Glück zu machen”, vor allem auch in den Staaten, da sie den wasps kulturell und mentalitätsmässig näher standen als andere Immigranten. Wie das moralisch zu bewerten ist, darüber kann man diksutieren – anderseits: sie wurden nicht gezwungen…

  17. Christian Weiss

    Wer die verqueren Gedanken des Club of Rome zu Ende denkt, muss erkennen, dass deren Programm in eine totalitär-faschistische Gesellschaft übelster Sorte mündet. Neben der völligen Bevormundung und Lenkung der Gesellschaft sind die Methoden aber nicht nur unmoralisch, sondern auch völlig untauglich.

    1. Ausgerechnet in Industrienationen Prämien für Kinderlosigkeit, obwohl die Geburtenrate bei den gut gebildeten und für den sozialen und technologischen Fortschritt hoch relevanten Westlern schon weit unter 2 liegt?

    2. Begrenzung des Wirtschaftswachstums auf 1 Prozent? Und wie will man die exorbitanten Geburtenraten in den Entwicklungsländern bekämpfen, wenn man mit solchen Wachstumsraten die armen Länder in der Armut hält? Das Prämienmodell wird in der Dritten Welt nämlich nicht funktionieren. Die Frauen brauchen das Geld sofort, nicht erst wenn sie in der Menopause sind. Oder wollen die Mengeles und Himmlers vom Club of Rome Geld für Sterilisierungen bezahlen?

    3. Wer soll zukunftsträchtige Lösungen entwickeln, wenn in Zukunft durch 100% Erbschaftssteuer Unternehmerfamilien enteignet werden?

    4. “Wer Menschen krank macht”, muss bezahlen? Das läuft dann so: Salz, Fett, Zucker wird als böse deklariert, obwohl es lebensnotwendige Stoffe sind. Man kann nur erahnen, in welchen Ernährungswahnsinn eine solche Steuerung der Essgewohnheiten führt. Schon heute nimmt die Zahl der psychisch Kranken zu, weil sie sich im Wahn verrennen, sich ständig gesund verhalten zu müssen. Krank werden durch den Versuch, gesund zu leben. Das dürfte der CoR mit dieser ultrastalinistischen Methode erreichen.

    5. Die Beschränkung des Aussenhandels ist noch so eine völlig durchgeknallte Idee, um die Entwicklungs- und Schwellenländer in ewiger Armut zu halten. Haben die CoR-“Wissenschaftler” immer noch nicht gemerkt, dass diese Länder nur reicher werden können, wenn sie für uns Güter und Dienstleistungen herstellen können. Hier würde also auch die Armut zementiert mit allen negativen Auswirkungen wie höhere Geburtenrate, mangelnde Bildung, mangelndes ökologisches Bewusstsein.

    Der Club of Rome präsentiert ein Modell zur Welterrettung, das in deren Untergang führen muss.
    Was für beknackte Irre!

  18. Selbstdenker

    @Falke:
    So schlecht kann ein ökonomisches System nicht sein, wenn eines der größten Probleme ärmerer Menschen darin besteht, übergewichtig zu sein.

    Die Forderung nach der 100% Erbschaftssteuer ist mir auch schon aufgefallen. Damit wäre jeder dazu gezwungen sein Lebenswerk “abzurocken” bevor er den Löffel abgibt. Sicher ganz nachhaltig in der Auswirkung…

    Gesamthaft würden die Forderungen vom CoR
    1) zur Verdrängung von Kulturen mit einer K-Reproduktionsstrategie durch Kulturen mit einer r-Reproduktionsstrategie führen,
    2) zu einem Schwenk von eigenständig aufgebauten Kapital als nachhaltige Lebensgrundlage hin zu zentral zugeteilte, rasch schrumpfende ökonomische Mittel führen,
    3) zu einem rasanten Anwachsen dauerhaft erwerbsloser Transferempfänger führen
    4) und ultimativ zu einem Desaster von biblischem Ausmaß führen.

    Die Malthusianer sprechen hier von [gesteuertem] “die-back”.

    Solche völlig fatalen Forderungen kommen raus, wenn sich Pseudo-Wissenschaftler nicht viel mehr als die “Rettung der gesamten Menschheit” vorgenommen haben.

    In ihrem heiligen Eifer übersehen diese Damen und Herren leider, dass ihr konstruiertes, aggregiertes und auf hinfrisierte Prognosemodelle aufbauendes Weltbild sehr wenig mit den unzähligen kleinen und großen Zusammenhängen in der realen Welt zu tun hat.

    @cmh:
    „Nur die aufgeklärten Spinner Europas nerven mich furchtbar.“
    Da muss ich Ihnen glatt zustimmen.

    Ich frage mich immer öfter, ob nun die pseudo-säkularen Neugläubigen im Westen (Öko-, Gender- und Multikulti-Religion) oder die in selbsternannter göttlicher Mission tätigen islamistischen Friedensverbreiter gefährlicher sind.

  19. Fragolin

    Die Abtreibungsprämie ist ja nur Kleinholz, das richtige Brett ist die Erbschaftssteuer von 100% – also alles, was jemand jemals erschaffen hat, muss er zwangsläufig beim Staat abliefern und seine Kinder müssen grundsätzlich bei Null beginnen.
    Ich bin begeistert!

  20. Selbstdenker

    @Fragolin:
    “…und seine Kinder müssen grundsätzlich bei Null beginnen.”

    Die gibt’s “dank” Abtreibungsprämie ja nicht mehr.
    Die CoR-Forderungen lesen sich wie ein totales (totalitäres) Zivlisitationszerstörungsprogramm.

    Allmählich wird mir klar, welche Typen bei den zahlreichen Treffen super- und supranationaler Organisationen und Think-Tanks (EU, UNO, CoR, etc.) welche Themen besprechen.

    Bei denen sind wirklich alle Sicherungen durchgeknallt.

    Ausnahmsweise muss ich sogar islamischen Geistlichen Recht geben: die westlichen Eliten beschwören den Paganismus.

  21. Selbstdenker

    @Mona Rieboldt:
    Einmal die Einkommensteuer, dann die Mehrwertsteuer, dann verschiedene substanzbezogene “Abgaben” (die jedoch wie eine Steuer wirken, da weit überhöht) und schlussendlich noch die Erbschaftssteuer.

  22. Selbstdenker

    Die CoR-Forderung hat eine weitere Facette, die Feminist_*Innen besonders freuen dürfte:

    Feminist_*Innen genießen ja allerhand Privilegien für behauptete Nachteile fürs Kinderkriegen, obwohl sie realistischer Weise nie Kinder kriegen werden.

    Zur vorhandenen Kompensation der “Nachteile” durch Kinder, die nie geboren werden, kommt nun eine Nicht-Kinder Prämie dazu, mit der das Nicht-Kinderkriegen der Nicht-Kinder zusätzlich belohnt wird.

  23. Reini

    Wenn die Zuwanderer ohne Kinder mehr Geld bekommen würden wie wenn sie Kinder hätten,… sie würden alle nach Hause schicken oder abgeben!! … Kinderproduzieren ist nicht sehr Anstrengend, den mehr Kinder = höheres Einkommen, und der Staat muss sich ohnehin um die Zukunft kümmern,…

  24. Hartmut Pilch

    Es ist klar, dass die Autoren von Gleichheitsprämissen ausgehen, in denen alle Menschen nur Individuen und Subjekte eines Rechenmodells sind, aus dem dann Gesetze abggeleitet werden sollen, die für die ganze Welt gehen. Mit dieser Blindheit entsprechen sie sowohl den Gepflogenheiten der Wirtschaftswissenschaften als auch den Erfordernissen der politischen Korrektheit. Als Ergebnis kommt viel Unsinn heraus, den man bei einem Malthus nicht gefunden hätte. Es bleibt aber wichtig, weltweit das Thema Bevölkerungswachstum auf die Agenda zu setzen und alle brauchbaren Ansätze, die man bei CoR finden kann, zu fördern.

  25. Selbstdenker

    @Hartmut Pilch:
    “Durchgeknallt wirkende Forderungen können auf sehr guten Erkenntnissen beruhen und umgekehrt.”

    Ja, genau:
    durchgeknallt = sehr gute Erkenntnis
    schwarz = weiß
    Krieg = Frieden
    Sklaverei = Freiheit
    etc.

  26. Selbstdenker

    @Hartmut Pilch:
    “Mit dieser Blindheit entsprechen sie sowohl den Gepflogenheiten der Wirtschaftswissenschaften als auch den Erfordernissen der politischen Korrektheit.”

    Machen Sie das absichtlich oder hat man Ihnen das über Jahre hinweg eingetrichtert?

  27. FDominicus

    @Fragolin:
    “Hätten diese Gesellschaftsgurus nicht ihre blinden fanatischen Anhänger in den oberen Etagen unseres Herrschaftssystems könnte man das Ganze als das abtun, was es eigentlich ist: bedeutungsloses Gewäsch.”

    Genau, aber wie der Herr Gauck(ler) besser weiß: “Die Eliten sind nicht das Problem” und man muß das “nur richtig” kommunizieren.

  28. Fragolin

    @FDominicus
    Dass ein Mitglied der (selbstgefühlten) Elite sich selbst nicht als Problem sieht, liegt in der Natur seiner Unfähigkeit zur Selbstrefelxion. Aus seiner Sicht ist er kein Problem. Aus meiner schon Das macht mich zu seinem Problem. Auch das hat er ja “richtig kommuniziert”. Die Leute müssen nur richtig zuhören und aufhören damit, zu glauben, diese Armleuchter würden “für das Volk” sprechen – tun sie nämlich nicht. Können sie nicht, wollen sie nicht, werden sie nicht. Das Volk muss endlich wieder lernen, richtig zuzuhören – unsere Obertanen lügen seltener als man denkt, sie sprechen eben nur das aus, was aus ihrer Sicht die Wahrheit ist.

  29. Selbstdenker

    Eines kann man definitiv festhalten: die derzeitigen “Eliten” im Westen sind ein ganz riesiges Problem.
    Diese Leute gehören aus Ihren Ämtern und Positionen gejagt, bevor sie noch mehr Schäden anrichten.

  30. Rennziege

    Schluchz! Diese Fruchtbarkeitsverweigerungsprämie hab’ ich gleich dreifach verwirkt! Ob mich die spinnerten Greise vom Club of Rome jetzt via Interpol suchen lassen?

  31. Rennziege

    P.S.: Na, vielleicht komm’ ich frei, wenn ich dreimal $ 80,000 nach Rom überweise, subito.

  32. gms

    Hartmut Pilch,

    > Malthus wurde nicht widerlegt.

    Beweis durch Behauptung? Richtig ist die Feststellung, wonach Ressourcen endlich sind, idiotisch aber ist die Annahme, es würden sich irgendwann auf der Erde hoffnungslose Menschenmassen wie Sardinen eingepfercht finden und kollektiv ‘Oups’ sagen, ‘wie konnte das denn jetzt kommen?!’

    Kaum etwas anderes hat die Menschheit bislang vehementer ins Verderben gestürzt, als die Anmaßung von Wissen und daran aufgehängte totalitäre Maßnahmen. Wo sich in kybernetischen Systeme sogenannte Flußgleichgewichte einstellen und wie diese ausgestaltet sind, läßt sich nicht prognostizieren, niemand kann die Effekte des Fortschritts und der Folgen von Abermilliarden individueller Einzelentscheidungen vorhersehen, wer das selbst in bester Absicht negiert, macht sich zum naiven Wasserträger des Faschismus.

  33. Selbstdenker

    @Rennziege:
    So derart spinnert wie die sind, ist denen alles zuzutrauen.
    Wobei sich Ihre Kinder auch über die Erbschaftsteuer von 100% sehr “freuen” dürften.

    Auffallend ist wie situationselastisch die selbsternannten “Weltretter” argumentieren:
    Mal brauchen wir Zuwanderer aus der Dritten Welt wegen Facharbeiter- und Beitragszahlermangel.
    Mal brauchen wir eine Maschinensteuer, weil die Jobs für Facharbeiter angeblich wegbrechen.
    Mal brauchen wir eine EU mit mind. 500 Millionen Menschen, da alles andere nicht relevant wäre.
    Und ein anders mal sollen Fruchtbarkeitsverweigerungs- und Abtreibungsprämien ausbezahlt werden.

    Klingt alles ganz “logisch”.

    Postmoderner Diskurs eben.
    Es zählt nicht der Inhalt / das Argument, sondern das was übrig bleibt (weil immunisiert).

  34. Christian Weiss

    Die ja wohl mehrheitlich deutschen Kommentatoren auf Spiegel Online zeigen recht viel Sympathie für die irrwitzigen Ideen des Club of Rome.
    Das fasziniert mich auch immer so: Wenn einer beispielsweise Kritik an der Zuwanderungspolitik äussert, dann wird er schneller als Nazi betitelt, als er “Rome” sagen kann. Wenn einer aber ultra-totalitäre, faschistische Massnahmen zur allgemeinen Menschheitslenkung und -unterdrückung verbreitet, dann darf er mit Sicherheit mit Jubel rechnen.
    Eine Vielzahl von Deutschen erkennt auch heute noch einen wirklichen Nazi auch dann nicht, wenn er direkt vor ihnen steht.

  35. Selbstdenker

    @Christian Weiss:
    Ich bezweifle sehr stark, dass die Jubel-Kommentare auf Spiegel Online repräsentativ für die deutsche Bevölkerung sind. Vielfach dürfte es sich um die gleichen Kampf-Jubler handeln, die sich mit mehreren Namen angemeldet haben.

    Hoaxing und sowie das Vortäuschen vermeintlicher Mehrheiten wird häufig zur Verhaltenslenkung eingesetzt. Man setzt auf die normative Kraft des vorgetäuschten Faktischen.

  36. astuga

    Wenn man sich schon auf solche Planspiele und Forderungen einlässt, dann sollte man aber auch im Auge behalten, wer da jeweils auf eigene Kinder verzichtet.

    Und schon bisher sind das oftmals genau jene die eigentlich mehr Kinder bekommen sollten.
    Während die blinde Vergabe von Kindergeld noch in allen Ländern dazu geführt hat, dass sich die sozialen Randgruppen vermehrt haben, und im Endeffekt die gesellschaftlichen Probleme größer wurden.
    Das ist eben wie bei der Zuwanderung, Zuwanderung ohne ein Mindestmaß an Qualität schadet der Gesellschaft.

    Margaret Sanger, eine Vorkämpferin der Geburtenkontrolle und Frauenrechtlerin war übrigens auch eine beinharte Eugenikerin.

  37. astuga

    @stiller Mitleser
    Das ist ein gutes Anschauungsbeispiel dafür, dass das sog. Kopftuch von Muslimen im Westen bloß als Mittel in einem ideologischen Kampf eingesetzt wird.

    In allen isl. Ländern laufen kleine Mädchen ohne Kopftuch herum.
    Weil die isl. Kleidung (wie immer sie jetzt im Detail aussieht) erst nach der ersten Monatsblutung getragen werden soll.
    Und die wird ja kaum bereits im Kindergarten einsetzen.

    Aber erst vorgestern habe ich so eine Mutter mit ihren beiden vermummelten kleinen Töchtern im 14. Bezirk am Baumgartner Spitz gesehen.
    Nicht mal beim IS laufen Kinder so herum, in den Wiener Gemeindebauten hingegen schon.

  38. gms

    Selbstdenker

    “Speziell wenn mit Methoden wie diesen verfahren wird: [lying-alarmists-rebranded-70s-global-cooling-scare-myth]”

    Aus dem Kommentarbereich des Artikels: “Trying to frighten people is a tried and true method of manipulation of the body politic. Leftist and Cultural Marxist have perfected it into an art form. All you need is a narrative, no truth needed, just a narrative.”

  39. mariuslupus

    Welche Prophezeiung beschert uns dieser linke Verein der sich Club of Rome nennt, noch in der Zukunft ?
    Spiegel druckt diesen Schwachsinn ab, die Produzenten des Schwachsinns werden zu Forschern erhoben und das ganze erscheint im Wirtschaftsteil. Der nächste Beweis dass der Spiegel nur ein linkes Witzblatt ist.

  40. Selbstdenker

    @mariuslupus:
    “Der nächste Beweis dass der Spiegel nur ein linkes Witzblatt ist.”

    Die meisten Medien sind nur mehr Witzblätter und Witzsender.
    Sie dienen als Kundmachungsorgane für Regierungen und NGOs.
    Die Gleichschaltung erfolgt über die Presseförderung.
    Sie können wie Nutten mit Geld und Drogen (Moralin, Ego-Kick, etc.) gekauft werden.
    Abweichende Meinungen in der Bevölkerung werden mit Gummiparagraphen gegen “Hate Speech” und künstlich inszenierte Shit-Storms bekämpft.

    Ich wünsche den multi-morbiden Systemmedien ein sozialverträgliches Frühableben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .