Forscher warnen: 2030 droht eine Mini-Eiszeit

Von | 6. Juni 2017

“Das Phänomen nennt sich “Maunder-Minimum” – und könnte dafür sorgen, dass wir ab 2030 auf der Erde zittern müssen. Forscher gehen in einer neuen Studie davon aus, dass die Sonne dann gewissermaßen schläft. Die Folge: eine Mini-Eiszeit….” (hier)

11 Gedanken zu „Forscher warnen: 2030 droht eine Mini-Eiszeit

  1. Andreas Wehrmann

    Und wenn es tatsächlich einteffen sollte, dann werden die Klimaesotheriker die Temperatursenkung als Folge ihrer Maßnahmen gegen das CO2 verkaufen.

  2. stiller Mitleser

    Die Rhytmik der Sonnenprotuberanzen (ca. 11 Jahre) ist seit langem bekannt und es gibt eine lange Empirie von Beobachtungen über Auswirkungen auf Pflanzenwachstum und auch manche Tiere, aber genauso wie Bauern, die sich den Abendhimmel ansehen und dann wissen, wie das Wetter am nächsten Tag sein wird (was der Sohn von Freunden bereits mit 5 Jahren souverän beherrschte) kann das ja nur prätechnoider&unaufgeklärter Humbug sein. Auch Pharmafirmen, die Ethnobotaniker und Ethnopharmazeuten engagieren sind der Esoterik zum Opfer gefallen, genauso wie Leutchen, die sich über geometrische Tattoos bei Ötzi und den Nouba, über die Aschezeichen der Vishnu-Jünger und Indios und den neuen westlichen Tattou-Kult Gedanken machen.
    Alles Irre, aber Hauptsache die WKÖ ermöglich Fußpflegerinnen (die als solche wirklich wertvoll und wichtig genug wären, wenn man zu krank, zu dick oder zu unbeweglich geworden ist um´s selber tun zu können)
    ein gesellschaftliches upgrade als Therapeuten ( und ersetzen – Modernisierung muß sein! – die alten Gesundbeter, Handaufleger und Murmeltiersalbenverkäufer ) und durch die politischen Vertretungen für Kleinstunternehmer weht ein manisch-belebendes Lüftchen…

  3. Lisa

    @Andreas Wehrmann: Klar – und dann wird gleich noch mehr Kohle abgebaut… immerhin ein Trost auch die fossilen Brennstoffe sind iergendwann mal aufgebraucht.
    @stiller Mitleser: diese Arroganz der Natur gegenüber ärgert mich auch manchmal: ws glauben wir denn, wer wir sind?

  4. elfenzauberin

    Stückchenweise wird der vermeintliche Konsens über die drohende globale Erwärmung mit katastrophalen Folgen als glatte Lüge entlarvt. Immer wieder wird eine Studie von Cook zitiert, in der angeblich 97% der Wissenschaftler den Klimakonsens unterstützen. Auf welch´ zweifelhafte Art und Weise diese 97% zustande kommen, wir hier erläutert:
    https://www.eike-klima-energie.eu/2012/05/23/klimakonsens-nein-stattdessen-97-frisierte-statistiken/

    Eines muss man den Ökologisten jedenfalls lassen: sie lernen aus ihren Fehlern. Die Prognosen des Club of Rome und auch die prognostizierten Folgen des angeblichen Waldsterbens lagen so knapp in der Zukunft, dass nach Ablauf dieses relativ kurzen Zeitraumes eine einfache Falsifizierung möglich war. Ganz anders verhält es sich mit Klimaprognosen, deren angenommenen katastrophalen Folgen in so ferner Zukunft liegen, dass von denjenigen, die sie verbreiten, kaum noch wer am Leben sein wird.

  5. Reini

    Den Klimawandel gibt’s, und hats schon immer gegeben,… aber vielleicht liegt es daran das die Welt Überbevölkert ist,… und viele Menschen wollen viel Reichtum, brauchen also viel Energie,… aber warum wollen “alle Klimaflüchtlinge” nach Europa? … auch wenns nicht von Menschenhand gemacht ist, die nächste Eiszeit kommt bestimmt, und wird das Problem lösen.
    @Lisa,… hast recht,… der Mensch beutet die Natur auf seine Kosten aus,… aber er bekommt auch dafür die Rechnung!

  6. aneagle

    Genial, da man sich um die wissenschaftliche Qualität der Kaffeesud- Klimadeuterei längst nicht mehr kümmert, folgt auf die Erderwärmung, die Erdverkühlung. Beides selbstverständlich mit katastrophalen Folgen. Schuld sind, eh klar, das böse CO2 und das böse Trump. Nahezu hörbar, die Erde: Wer solche Retter hat,…

  7. Urban Galler

    also, wenn jetzt die Lüge der menschenverursachten Erwärmung schön langsam nicht mehr greift, braucht man natürlich eine neue Lüge. Allerdings brauchen wir dann zur Rettung der Erderkältung wieder mehr Co². Wenn das nicht ein geniales Geschäftsmodell ist ?

  8. mariuslupus

    Klimaprophezeiung, ist wie der Name sagt, keine Wissenschaft sondern eine Ideologie. Die Indoktrinierung im Namen dieser Ideologie war bis jetzt so wirkungsvoll, dass aus dem Aberglauben in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit eine Tatsache, eine edle Wahrheit so zu sagen, geworden ist.

  9. KTMTreiber

    … gut, dass ich mir heute eine BMW R nineT als Zweitmotorrad anschaffte … – die bevorstehende Eiszeit ist ein gutes Argument für meine Gattin heute Abend … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.