FPÖ: Gucci wars, nicht Ibiza …

“…. Heulen und Zähneknirschen herrschen seit Tagen bei den Freiheitlichen, nachdem sie bei den Wahlen fast 10 von 26 Prozentpunkten verloren haben. Die FPÖ-Spitzen hängen seither handlungsunfähig wie nach einem K.O.-Schlag in den Seilen. Sie sind in der Tat von vielen Schlägen getroffen worden, von fremd- wie selbstverschuldeten. Und – wie immer beim Boxen – der letzte war der schwerste. weiter hierG

7 comments

  1. Der Realist

    Bei “Ibiza” passierte, abgesehen von blöd daherreden und irgendwelchen Fantasien, eigentlich gar nichts, auch nichts Verbotenes. Die Spesenaffäre ist da schon anders gelagert, obwohl in dieser Angelegenheit bestimmt noch Aufklärungsbedarf besteht, sind die 2500 Euro Mietzuschuss als gegeben anzunehmen, sonst wären sie ja sicher schon dementiert worden. Ein Mietzuschuss in dieser Höhe übersteigt das durchschnittliche Einkommen der meisten Österreicher, von den Pensionisten gar nicht zu reden, da kocht eben die Volksseele, daher auch dieses Wahlergebnis für die FPÖ.
    Auch Parteichefs anderer Parteien haben Spesenkonten, wieweit da immer korrekt abgerechnet wird, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Auch teure Uhren und teure Autos von Politikern anderer Parteien wurden letztendlich mit Steuergeld finanziert, wird im Kulturbereich schon immer mit Steuergeld äußerst locker umgegangen und meist hochdotierte Verträge abgeschlossen, Leistungsnachweis wird selten gefordert.

  2. sokrates9

    Es ist doch unbestritten dass diverse “Hintermänner” mit perfekten Timing es geschafft haben die FPÖ und Strache abzuschießen! Bin kein Freund Straches – kein Rückgrad , Parvenu – doch wie man derzeit agiert und die eigene Partei wie Hyänen über ihm plus – Frau in Sippenhaftung – fällt ist armselig! Ich bin der Meinung dass niemand was angeht was eine Partei ihren Führern bezahlt. Wer es schafft eine Partei von 5 auf 25% zu puschen müsste schon die Hälfte eines Novomatic Vorstandes verdienen können!!Sicherlich kreisen bei den Initatoren von Ibiza jetzt die Champagnergläser, die eigene Partei geht auch den Vorwürfen auf den Leim und eliminiert Strache ohne zu kapieren dass sie perfekt in der Falle sitzen! Wenn eine Partei 2500.- Mietzuschuß zahlt hat das ja nicht Strache genehmigt, sondern wer anderer! Dass mit unbewiesenen Guccitaschen das Volk aufgehetzt wird passt da auch perfekt! Für mich ist auf die Art wie man Strache anpinkelt und brav dem Mainstream nachrennt die FPÖ gestorben! !

  3. Der Realist

    @sokrates9
    zumindest hätte die Partei noch vor der Wahl Klarheit schaffen müssen wer diese Zahlungen genehmigt hat, und wieweit all diese Vorwürfe auch stimmen. Dass Strache jetzt kocht ist nachvollziehbar, gab es doch ein Abkommen, damit er auf sein EU-Mandat verzichtet. Über die Höhe von Gehältern kann man durchaus streiten, auch andere Parteien sind da bei diversen Beraterverträgen recht großzügig, nur gibt es beim kleinen Mann gibt es da halt schon eine Schmerzgrenze.

  4. Falke

    Und – wenig überraschend – haben einige besonders “intelligente” SPÖ-Bonzen auch den Kitzbüheler 5fach-Mord gleich der FPÖ in die Schuhe geschoben, so etwa nach dem Motto: Der Täter war FPÖ-Mitglied, daher ist der gesamten FPÖ so etwas zuzutrauen.

  5. Mourawetz

    Trotz grünem Korruptionsskandal der Wiener Grünen rund um Flächenwidmungen und dubiosen Spenden legen die Grünen zu. Bei den Blauen genügt eine Gucci-Handtasche. Ich verstehe es nicht.

  6. fxs

    Profil von Polizei_WH
    Polizei Westhessen
    Polizei Westhessen
    Polizei Westhessen
    Verifizierter Account
    @Polizei_WH
    Tweets
    Polizei WesthessenVerifizierter Account
    @Polizei_WH

    Keine Anzeigen • Kein 24/7 • Im Notfall immer 110 wählen• Impressum: https://k.polizei.hessen.de/2050926582 Datenschutz: https://k.polizei.hessen.de/2070920475
    WI, Konrad-Adenauer-Ring 51
    polizei.hessen.de/Dienststellen/…
    Beigetreten Juli 2016
    Das war im Wahlkamp kein Thema:
    Saubermann Peter Pilz wohnte 47 Jahre in einer Gemeindewohnung und bezahlte dafür 265 €. Mit nur einem Jahresgehalt als Abgeordneter konnte er davon 33 Jahre die Miete bezahlen. Pilz sitzt seit 1986 (mit Unterbrechungen in anderen bezahlten politischen Ämtern) im Nationalrat. Jetzt bezieht das Ehepaar Pilz eine 90 qm Gemeindebauwohnung.

  7. Johannes

    Spesen werden soweit ich weiß vergolten wenn ein Politiker Auslagen hat die er natürlich nicht aus seinem Gehalt bezahlen kann. Dazu würde ich beispielsweise zählen Reisen die in direktem Zusammenhang mit der politischen Tätigkeit zählen, Verköstigungen von politischen Gästen aus dem Ausland, Geschäftsessen, Büroartikel viel mehr fällt mir im Moment nicht ein aber es wird schon noch das eine oder andere geben.
    Was also waren die Spesen von Herrn Strache genau, einfach mitteilen und jeder kann sich ein Bild machen.
    Ich verstehe dieses herumgeeiere nicht einfach auf den Tisch damit und damit hat es sich.
    Wenn dann nichts dran ist, bei Strache entschuldigen, wenn doch was dran ist dann Herr Strache bitte den Mund halten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .