Fragen an den Großscheich im Deutschen Bundestag

“…..Der Großscheich von al-Azhar in Kairo, die höchste Autorität im sunnitischen Islam, ist zu Besuch in Berlin. Der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad schreibt ihm einen Offenen Brief….” (hier)

19 comments

  1. Thomas Holzer

    Das ist eindeutig zu viel verlangt! 🙂
    Noch dazu von einem Großscheich. Wo kämen wir denn hin, wenn ein Großscheich des Islam eingestehen würde, daß Mord und Totschlag im Namen einer Religion im 21.Jhdt. definitiv nicht mehr tolerierbar sind.
    Daß diesem Mann aber die Möglichkeit eingeräumt wurde, eine Rede im Bundestag zu halten (wie es anscheinend der Fall ist) schlägt dem -vielzitierten- (Wein)Fass den Boden aus.
    Aber vielleicht wird ja in Bälde Frau Merkel auch einem Herrn Erdogan dieses Rederecht einräumen; es geht ja nichts über gute Zusammenarbeit. 😉

  2. Der Bockerer

    Da dürfen die Damen und Herren Abgeordneten zu Kreuze (pardon: Koran!) kriechen! Wenn ich dieser Scheich wäre, würde ich mir auch ins Fäustchen lachen ob der politkorrekten Schleimer, die sich nicht trauen Tacheles zu reden. In diesem Sinne freue ich mich schon darauf, wie der Scheich die Gutmenschen nasführt. Sie haben es nicht besser verdient.

  3. Thomas Holzer

    @Der Bockerer
    Vielleicht werden ja die Abgeordneten zum deutschen Bundestag bald Gebetsteppiche auslegen 😉

  4. Wanderer

    @ Thomas Holzer
    Das ist für einen Teil der Abgeordneten sogar naheliegend. Zeit haben sie ja, wenn die Kaiserin semiabsolut entscheidet.

  5. astuga

    Die ägyptische al-Azhar hat sich ja ebenfalls schon angeboten, die Flüchtilanten mit ihren Imamen zu betreuen.
    Die deutsche Politik muss nur noch zustimmen.

    Wer weiß.
    In ein paar Jahren gilt dann auch in Deutschland, so wie seit 2014 in Saudi Arabien, Atheismus als Terrorismus (oder zumindest als kulturell unsensibel wie ein Mini-Rock).
    Was wohl das saudische Dialog-Zentrum in Wien dazu meint?

  6. aneagle

    und während Italien für den Gast Ruhani eilfertig ihre nackten Statuen verhüllte, verhüllt anläßlich des Scheichbesuches in Deutschland die zivilisatorische Kultur schamvoll ihr häufig zitiertes freundliches Gesicht

  7. Fragolin

    Eine Frage könnte der ägyptische Oberhetzer aber leicht beantworten:
    “Also warum nehmen Sie die große Mühe auf sich, das in Berlin zu versuchen, was Sie längst in Kairo hätten tun müssen?”
    Antwort: “Weil in Berlin viel mehr offene Ohren in leere Köpfe führen, die ich mit meinen Lügen erfolgreich füllen kann!”

    Wenn die Deutschen Interesse an ihrer Zukunft haben, sollten sie sehr! genau hinschauen, wer sich nickend und klatschend die Lügen eines religiösen Hetzers anhört und wer vorher unter Protest das Parlament verlässt. Und vor der nächsten Wahl darüber nachdenken, welche Partei eine solche Frechheit gar nicht erst zulassen würde.

    Und wenn ich an die wochenlangen extrem kontroversen Diskussionen denke, bevor der Papst 2011 den Bundestag besuchte (und das als wahlberechtigter Deutscher und Christ, und damit doppelt im Land verwurzelt), dann finde ich das donnernde Schweigen in Politik und Medien darüber, dass in der höchsten politischen Instanz Deutschlands ein radikalmuslimischer Hetzprediger auftreten darf, dessen Institution bis heute für die Rechtfertigung muslimischen Terrors und Todesfatwas verantwortlich steht, absolut bezeichnend.
    Die Deutschen biedern sich bei den Gewalttätigen an, um nicht in die unangenehme Situation zu kommen, sich mit ihnen messen zu müssen. Kollaboration als Schutz gegen Terrorismus, Unterwerfung als Schutz gegen Gewalt. Der Islam gehört nicht nur zu Deutschland, er hat dort sogar schon gesiegt, und das mit einem einfachen sanften “Dudu!”. Immerhin hat sich die Anzahl der Muslime in Deutschland in den letzten 6 Monaten um 20% erhöht und steht bei über 6 Millionen.
    Nur eine harmlose Frage: Wessen Kampfbefehl würde die Mehrheit der Muslime eher folgen, dem von Muttis kleiner Uschi oder dem des Großscheichs von Ägypten oder auch des Scheichs vom Bosporus?
    Und da ist es nicht sonderlich beruhigend, dass in Österreich fast eine Dreiviertelmillion Muslime lebt und bereits 40% des Gardebataillons des Bundesheeres muslimisch ist. (Nur für den Fall, dass sich jemand überlegt, ob die Garde im Falle eines Volksauftsandes Gewissensbisse hätte, auf christliche Österreicher zu schießen – einfach optimistisch bleiben!)

  8. sokrates

    Fragolin@Verstehe nicht warum man nicht das was Politiker sagen, glaubt! Merkel hat gesagt der Islam ist in Deutschland angekommen, und somit macht die Volkszerstoererin alles um das auch zu beweisen!
    Im Vergleich zum Papstbesuchh glaube ich dass die Parlamentarier nurmehr reines Stimmvieh sind und nicht mehr kritisch denken! Die Problematik solcherBesuche fallen ihnen gar nicht mehr auf!

  9. Gerhard

    Der Großscheich würde sich bei Befolgung der berechtigten Forderungen selbst in Lebensgefahr begeben. Schon aus diesem Grund darf der Islam nicht hinterfragt werden, denn dann würde das ganze Lehrgerüst zusammenbrechen.

  10. mariuslupus

    Wie sich die Bilder gleichen. Bestätigung dass Diktaturen verschiedener couleur weitgehend deckungsgleich handeln. Der Grossmufti von Jerusalem war während der NS Zeit ein geschätzter Gast in Berlin. Und jetzt kommt der Grossscheich nach Berlin. Auch ein geschätzter und sicher einflussreicher Gast.

  11. Reini

    … man könnte auch Diskutieren ob Hexenverbrennungen sinnvoll sind! …
    … der Islam bestreitet nicht vom Affen abzustammen und eine genetische Verwandtschaft mit dem Schwein, …
    … und das ist auch gut so, … den der Vergleich wäre eine Verachtung diese intelligenten Tiere! 😉 … schade um die 350.000 “geistig verblödeten” Gehirne der Hochschulstudenten,…

  12. Fragolin

    @sokrates
    Sie sind ja nichteinmal mehr Stimmvieh, denn bei solchen “Kleinigkeiten” wie dem Aussetzen internationaler Verträge und der Legalisierung permanenten Bruches der Gesetze befragt die Große Staatsratsvorsitzende ihre pawlowschen Hündchen in der neuen Volkskammer erst gar nicht mehr. Die Hündchen hecheln ihrem Frauchen zu und wedeln mit dem Schwänzchen, dankbar, so eine tolle gestrenge Herrin zu haben, absolut unersetzbar, alternativlos, ja göttlich…
    Das deutsche hündische Untertanen-Gen hat endlich wieder einen Diktator, wen interessiert dann noch die Quatschbude und mit welchem Knochen die Wauwaus gerade spielen?

  13. Mona Rieboldt

    Fragolin
    Von einem deutschen Untertanen-Gen in der Allgemeinheit zu sprechen, ist eine Beleidigung. Wir haben zur Zeit eine Einheits-Parteienfront, Grüne, Linke, SPD, CDU, alle wollen mehr Asylanten und offene Grenzen, ebenso folgen die Kirchen Merkel. Ausnahme ist nur die AfD.
    In der deutschen Bevölkerung sieht es anders aus, daher werden alle Kritiker der Merkel-Politik zum einen verfolgt von Maas im Internet, als Pegida etc. als Nazis, es wird ihnen Unmenschlichkeit vorgeworfen…. Und die drei Landtagswahlen haben gezeigt, dass die Bevölkerung etwas anderes will als Merkel und ihre Partei-Untertanen.

  14. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Entschuldigung, wenn das nicht klar genug rübergekommen ist, aber ich schrieb vom Bundestag und den dortigen, äh, Volksvertretern.
    Aber trotzdem muss man, Nichtwähler mitgerechnet, konzedieren, dass es auch letzten Sonntag eine überwältigende Mehrheit desinteressierter oder nur dressierter Untertanen gab, die sich nicht einmal bei einer geheimen Wahl getrauten, ihren Herren ein wenig auf die Finger zu klopfen, denn die könnten sie ja für gar dunkeldeutsch halten. Lieber untertänigst dem Islam unterworfen enden als endlich mal aufstehen und auf den Tisch hauen. Heinrich Mann hat sich seinen Diederich nicht aus den Fingern gesaugt, und er ist auch kein bedauerlicher Einzelfall sondern ein durchaus deutsches Sittenbild.
    Aber keine Sorge, als deutschgeborener Österreicher kann ich Ihnen versichern, dass es hierzulande um nichts besser bestellt ist. Auch die österreichischen Zwergerl stehen nur ungern gegen ihre Gärtner auf. A wengerl raunzen, a wengerl motschgern, aber net zu laut, nur net auffallen.
    Für die Handvoll aggressionsbereiter Spinner mit dem Baseballschläger gibts die Antifa; Saufgelage mit anschließendem Randalieren unter staatlicher Billigung inklusive, des is geil, da kühlt man sein Mütchen und alles wird gut. Der Rest versagt es sich, konsensgetrieben und deeskalationsbemüht, diesen brutalen Früchtchen einfach mal entgegenzutreten und so richtig die Goschen zu polieren, wohl wissend, dass man dann als “Räächterrrr!” verhetzt, verfolgt und sozial hingerichtet wird. Also duckt sich der Diederich, wählt seine Mutti und hofft, dass alles gut wird…

  15. Mona Rieboldt

    Fragolin
    Da die AfD erst ein Jahr alt ist, so wie sie jetzt ist nach Abgang von Lucke, dazu die gesamte Hetze aller Parteien, der Presse und der Kirchen gegen die AfD, hat sie ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Die FPÖ ist wesentlich älter und doch wurden mehrheitlich wohl SPÖ und ÖVP gewählt. Da sehe ich in Österreich in der Wahl der Bevölkerung keinen Unterschied zu Deutschland.

    Für die Leute in der CDU gilt, dass sie nicht wissen, wie lange Merkel noch bleibt, wer noch Karriere machen bzw. an den Fleischtöpfen bleiben will, redet Merkel nach dem Mund, damit sie keinen Fangschuß von Merkel bekommen. Die Grünen wollen um jeden Preis an den Fleischtöpfen bleiben, ebenso die SPD, wollen mit allen anderen Parteien koalieren, um an die Macht zu kommen, daher die Einheitsfront. Zur Zeit versuchen sie verbissen, auch mit Betrug wie in Bremen, die Afd fernzuhalten. Ich würde mich nicht wundern, wenn es demnächst einen Verbotsantrag gegen die AfD gibt.

  16. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Wie schon vorgestern geschrieben, halte ich das Ergebnis sogar für phänomenal! Ein Hoffnungsstreif am Horizont.
    Was das Verbot betrifft: Ja, damit rechne ich auch. Sie werden alle Geschütze auffahren, und je stärker die AfD wird umso dicker werden die Geschosse.
    Die Schmutzkübelkampagne gegen Petry läuft schon an, ihr alter Lehrer wird instrumentalisiert; da inhaltlich keine Chance gegen die AfD besteht, da sie isch als einzige Partei an der Realität orientiert, wird jetzt das Anpatzen, Verhetzen und Erniedrigen geübt. Da kommt noch einem Menge Unrat auf jeden zu, der sich mit der AfD solidarisiert, und das aus genau jenem Grund: als Abschreckung. “Verbrüdere dich mit unseren Gegnern und wir machen dich fertig!”
    Ich hoffe, der Schuss geht nach hinten los, aber wer die Macht über die Medien hat, hat einfach die besseren Karten. Die FPÖ in Österreich kennt diese Schmutzkübelkampagnen seit Jahrzehnten…

  17. Fragolin

    @Rado
    Deutschland ist internationaler Terrorpate. Man nimmt Terroristen auf, lässt sie sich im Sozialsystem verstecken, als armer Flüchtling untertauchen – und schließt einen Deal: Wir lassen euch in Ruhe und ihr lasst uns in Ruhe.
    Denn eines ist unzweifelhaft: Würde Deutschland jetzt aktiv anfangen, die zahlreichen islamfaschistischen Hetzer aus den Moscheen auszuräuchern und Terrornester auszuheben, würde recht bald eine Bombe in Deutschland explodieren. Aber der Deal, das Anbiedern an den Radikalislam und die Bereitstellung von Rückzugsräumen, scheint zu funktionieren, und so ist Deutschland in Mitteleuropa geradezu erstaunlich terrorfrei. Und wird es bleiben solange das Appeasement staatliche Doktrin ist.
    Die AfD brings das System ins Wanken. Und ich warte nur noch darauf (und sicher nicht mehr lange) bis es irgendwo in Deutschland kracht und dann der politisch-mediale Machtkomplex die AfD allein dafür verantwortlich macht. Wetten, dass Regisseure schon an entsprechenden Szenarien arbeiten?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .