Frankreichs unmoralisches Angebot

Frankreich fordert einen Finanzausgleich innerhalb der EU. Man könnte auch sagen: einen direkten Zugriff auf das Geld der deutschen Steuerzahler. (hier)

10 comments

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Wenn ich richtig informiert bin, regieren in Frankreich die Sozialisten?
    Wie anders wäre die Forderung des Herrn Finanzministers aus Paris zu verstehen?
    Fehlt nur noch, dass Herr BK W. Faymann ihm beipflichtet. Dann gehe ich auch nach Canada (Provinz Ontario).

  2. Rennziege

    1. September 2015 – 10:19 Ehrenmitglied der ÖBB

    Willkommen! Ich hoffe, Sie sind beruflich flexibel. Denn die ehrwürdige Canadian Pacific Railway (mit zahlreichen Tochtergesellschaften) ist ein Privatunternehmen, abgesehen von kurzen halbstaatlichen Episoden im vorletzten Jahrhundert. Ein chronisch defizitärer Moloch wie die ÖBB mit paradiesischen Hätschelungen der Mitarbeiter und schroffem Umgang mit Kunden ist hierzulande undenkbar. Zumal die CPR auch bescheidene Gewinne erwirtschaftet.
    Aber ich weiß ja, wie Ihr Nick zu verstehen ist. 🙂
    Herzliche Grüße!

  3. Mordred

    das ist eine probate möglichkeit, wenn man das system beibehalten will, in dem länder wie deutschland einen auf exportweltmeister machen bzw. ihre güter ans ausland verschenken, weil sie die forderungen sowieso irgendwann abschreiben dürfen.

  4. Rennziege

    1. September 2015 – 14:47 H.Trickler
    Auch das noch! Womit hab’ ich das verdient?
    Lustiges Frauenzimmer, lustige Viecher, lustige Orthographie. Aber i bin’s trozzdämm net.

  5. H.Trickler

    @Rennziege: Mailen Sie mir also bei ta.smsTA1ykcirt (rückwärts!) damit ich meine Wettschuld erledigen kann.

  6. Thomas Holzer

    Da sollten sich die Franzosen mit der Umsetzung aber beeilen;
    denn wenn die Deutschen weiterhin so offenherzig dem Rest der Welt bei sich zu Hause Aufnahme gewähren, wird es eng mit den Transferzahlungen…………

  7. F.P. Grehler

    Herrlich verrückt, aber nicht wirklich überraschend.
    Die deutsche Regierung wird sicher mit Eile daran gehen, die französischen Forderungen zu erfüllen – lautet doch unsere Devise: besser ein kaputtes Deutschland als eine wehe Welt.
    Wenn es irgendwo den eigenen Wohlstand (um) zu verteilen gilt, sind wir ganz vorne mit dabei!

    @mordred: Da haben Sie offensichtlich was falsch verstanden.
    Abgesehen davon, dass D nicht Exportweltmeister ist – warum sollte es zusätzlich Geld verteilen, wenn es seine Waren bereits verschenkt?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .