Franziskus und der Sozialismus

“… In seiner vor kurzem vorgestellten Enzyklika geißelt Papst Franziskus das Streben nach Geld und Profit. Doch gerade in Zeiten einer weltweit ausgerufenen Pandemie bräuchte es ein Kirchenoberhaupt, das den 1,3 Milliarden Gläubigen, die vielfach in Schwellen- und Entwicklungsländern leben, erklärt, dass der Weg in ein besseres Leben nur über Marktwirtschaft, Privateigentum und Wettbewerb führt. / mehr

11 comments

  1. sokrates9

    Wenn ich mir den Vatikan und die katholische Kirche so anschaue ist es eigentlich purer Kapitalismus die all diese Kirchen, Kunstwerke und Ländereien erschaffen hat.Daegen sind die anderen Religionen “Habenichtse”.Da war natürlich ein Putsch notwendig dass ein rein kommunistischer Papst nach oben gehoben wird!Interessant das Ratzinger eigentlich noch immer geistig aktiv ist, obwohl er als beinahe tot vom Papsttrohn weggestoßen wurde.
    War vom tiefen Staat perfekt initiiert.

  2. GeBa

    Wenn ich Franziskus höre sehe ich immer die Bilder vor mir, wie er im Südsudan auf dem Boden umrutscht und denen die Füße küsst. 🤮
    Für mich ist ohnehin jede Religion Aberglaube ….

  3. astuga

    @Sokrates9
    Jene die es wissen müssen (ua. Kleriker die Ratzinger nahe standen) behaupten, dass hinter dem Rückzug von Papst Benedikt die sog. St. Gallen-Mafia steckt (sie nennen sich ironisch selbst so).
    https://duckduckgo.com/?q=St.+Gallen-Mafia
    Angehörige dieser Gruppe waren auch in div. Skandale verwickelt (sexuelle Missbrauchsfälle, Vatikanbank).
    Die Wahl Ratzingers war für sie ein Betriebsunfall, weil sie eigentlich schon damals den jetzigen Papst im Konklave durchsetzen wollten.

  4. Der Realist

    Gerade die Kirche ist stets bemüht, Spenden und materielle Güter zu bekommen. Beliebt waren auch Erbschaften von Leuten, die sich damit ihr Seelenheil zu erkaufen hofften. Traditionell residieren die “Kirchenfürsten” standesgemäß in Palais und es mangelt ihnen auch an sonst nichts, von den Protzbischöfen vergangener Jahrhunderte gar nicht zu reden.

  5. Falke

    Als ob es damit nicht genug wäre: dazu kommt noch das absolute Schweigen dieses Papstes zu der weltweit immer schärfer und brutaler werdenden Christenverfolgung. Im Gegenteil: er lobt die schlimmsten Christenhasser, nämlich den Islam, und verbrüdert sich mit dessen Verkündern.

  6. Der Realist

    @Falke
    Auch von Schönborn hört man diesbezüglich nichts. Zudem hat die Kirche jahrzehntelang mit viel Aufwand zu missionieren versucht, mit dem Ergebnis, dass sich die Museln weltweit ausgebreitet haben.
    Neben der Zwangsbeglückung mit dem christlichen Glauben wurden auch Schulen und Krankenhäuser errichtet, das senkte auch die Sterblichkeitsrate massiv, die Folge war enorme Überbevölkerung mit der die Lebensmittelproduktion nicht mithalten kann.

  7. nator

    @Astuga,
    na wenn schon. selbst wenn diese “St-Gallen-Mafia” für den Rücktritt von Ratzinger war, heißt das noch lange nicht daß sich dieser beugen muß und abdankt. Das päpstliche Amt ist doch kein “Job” den man einfach so kündigen kann.

    Es war daher ein Skandal, daß ein gewählter Papst überhaupt zurücktritt. Der hat gefälligst bis er stirbt, Papst, also höchster Vertreter Gottes auf Erden, zu sein. Alles andere ist charakterlos von Ratzinger.

  8. astuga

    @nator
    Nun, er ist ja zurückgetreten…
    Der Rest bleibt zwangsläufig Mutmaßung und ein Versuch Rückschlüsse aus konkreten Entwicklungen zu ziehen.

  9. astuga

    https://en.wikipedia.org/wiki/Saint_Gallen_Group#Role_in_the_2005_and_2013_conclaves

    “The year after Ratzinger’s election, what remained of the group met for the last time. Three of the remaining members, however, participated in the 2013 papal conclave: Walter Kasper, Godfried Danneels and Karl Lehmann. Cormac Murphy-O’Connor was too old to participate in the conclave, but he was present in Rome during the pre-conclave period. Unlike in 2005, there is no anonymous source to report from within the conclave on what role they played in the election of Pope Francis. According to Ivereigh, the four worked in concert to advocate the election of Jorge Mario Bergoglio at the conclave, still hoping to elect a more modern leader for the church…”

  10. sokrates9

    astuga@Ratzinger ist zurückgetreten (worden???).Habe mich nicht damit beschäftigt aber gesundheitliche Gründe scheinen nicht ausschlaggebend gewesen zu sein!

  11. Johannes

    Die Verbrüderung mit dem Kommunismus wird letztendlich dazu führen das Kirchenbesitz von der Internationale eingefordert werden wird. Sie wird sozusagen das Recht erkämpfen diesen Besitz in Anspruch zu nehmen, für das Kollektiv versteht sich. Und es wird dann verdammt schwer sein, von Seiten der Kirche, dagegen zu argumentieren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .