Frau Merkels Flucht vor der Verantwortung

“…..Merkels Politik des unbegrenzten und weitgehend unkontrollierten Zuzugs nach Deutschland kommt einem Offenbarungseid gleich. Wenn die letzte Turnhalle voll ist, werden das auch alle Bürger begreifen….” (“Welt”)

10 comments

  1. sokrates9

    Faszinierend wie eine einzige Politikerin mit Emotionsparolen den “Rechtsstaat” Deutschland aushebeln kann!
    Da versagen sämtliche Kontrollmechanismen sofort! Dass dies auch für die gesamte EU zutrifft, ist nicht so dramatisch, da hat sich die gesamte Nomenklatura noch nie an irgendwelche Gesetze und Vereinbarungen gehalten!

  2. Thomas Holzer

    Ja eh!
    Das wissen und schreiben wir “Unbedarften” schon seit Monaten. Kann einen nur Wunder nehmen, daß all die Journalisten, Professoren et al. sich erst jetzt, wenn überhaupt, langsam aus der Deckung wagen.

  3. Mario Wolf

    Frau Merkel hat nie behauptet dass sie die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen wird. Sie hat selbstherrlich entschieden dass bestehende Gesetze aufgehoben werden. Die Verantwortung sollen jetzt die Betroffenen, die Bevölkerung, übernehmen. Ausserdem fehlt bei Frau M. jedes Unrechtsbewusstsein. Alle ihre Schmeichler und Höflinge überbieten sich in Lobhudelei – die illegale Einwanderung ist ein Gewinn, man kann von den Moslems unendlich viel lernen. Die Medien zeigen dass ihr Lehrmeister ein gewisser Herr war der richtig gesagt – eine tausendmal wiederholte Lüge, wird zu Wahrheit.

  4. Fragolin

    Wohl eher Frau Merkels Flucht vor der Realität…
    Die Frau hat sich all die Jahre immer nur irgendwie durchgewurstelt und so viele Kehrtwendungen gemacht, dass man sie Pirhouettenkaiserin nennen könnte. Die musste nie ein echtes Problem bewältigen. Ich glaube, die ist immer noch ganz überrascht, was da grade passiert, und baut deshalb Realitätsempfangsblockaden auf…

  5. Christian Peter

    ‘Und dabei kommen genau diejenigen unter die Räder, für die der Asylparagraf einmal geschaffen wurde : politisch Verfolgte und Kriegesflüchtlinge’

    Letzteres ist ein Irrtum. Kriege und Bürgerkriege sind weder ein Schutzgrund nach der Genfer Konvention noch nach deutschem Recht, was ja völlig logisch ist, denn sonst müsste mehr als 1 Milliarde Menschen Asyl gewähren. Nur wer in seinem Heimatland einer individuellen Verfolgung nach einer in der Genfer Konvention genannten Gründen ausgesetzt ist, gilt nach deutschem Recht als schutzwürdig.

  6. Marcel Elsener

    Tja, einer der Kommentatoren in der ‘Welt’ hat die Kehrtwende in den Medien kurz und prägnant beschrieben: ‘Richtig ist es aber erst seit 8 oder 10 Tagen. Zuvor war es falsch.’

    Ja, vorher überboten sich die Hauptstrom-Medien gegenseitig in Willkommensbotschaften an die Adresse der Migranten. Da wurde medial eine Scheinrealität konstruiert (‘die Migranten sind hochgebildet und wir ziehen Vorteile aus deren Einwanderung’, ‘es kommen v.a. Frauen und Kinder an, die wir schon aus humanitären Gründen retten müssen’, ‘wir schaffen es, 10’000 neue Migranten pro Tag zu versorgen und zu integrieren’, ‘es gibt keine Probleme zwischen den diversen einwandernden Ethnien, weil im Multikultiland alle lieb zueinander sind’), die so niemals existierte. Wer Bedenken äusserte, war ein Rechter oder gar ein Rechtsextremer. Nun dreht sich der Wind, weil allmählich die Euphorie der kollektiven Migrantenwillkommensparty abflaut und die hässliche Realität sichtbar wird.

    Deswegen werden nun allmählich auch kritische Zeitungsartikel veröffentlicht, die vor Monatsfrist noch undenkbar waren – jedenfalls bei den grossen Zeitungen. Unsere Medien sind voll von Helden, die jetzt risikolos ihre Bedenken zur sogenannten Flüchtlingspolitik äussern. Vorher hielten sie sich für Helden, wenn sie sich ebenso risikolos im Sinne einer unbegrenzten Humanität und für die Flüchtlingspolitik aussprachen, die sie jetzt kritisieren. Opportunisten halt, die immer schön im Stechschritt hinter der gerade vorherrschenden Meinung hinterherhecheln und mit ihrem aalglatten Konformismus nie etwas riskieren.

  7. Mona Rieboldt

    Da haben einige Landräte aus Südwestfalen an Merkel und die MP von NRW Krafft einen Brandbrief geschrieben. Ihre Möglichkeiten der Unterbringung von Asylanten ist erschöpft. Außerdem gibt es so gut wie keine Sicherheitsleute mehr für Asylheime.
    In Lübeck mussten Schüler Betten für Asylanten beziehen, sauber machen und in der Küche helfen. Das ist auch unzumutbar für die neuen Herrenmenschen aus arabischen Ländern, das selbst zu machen.
    Inzwischen ist man in Asylheimen dazu übergegangen, Essen nur noch von Männern ausgeben zu lassen, die Frauen wären unrein, das würden sie dann nicht essen.
    Wir müssen uns einfach besser integrieren in die arabischen Sitten 😉 Schon der Augstein meinte, wir die Deutschen müssten uns verändern. Ich glaube, ich nähe mir mal schon eine Burka 😉

  8. aneagle

    ob es wohl auch PolitikerInnen gibt, die “too big to fail” sind, oder ist das Banken vorbehalten ?

  9. FDominicus

    80 % der noch zur Wahl gehenden wählen CDU/SPD/Grüne/Linke. Von den 80 % haben sich 42 % für Merkel entschieden. Frau Merkel ist an der Macht und wird von 80 * 0.7 * 0.5 * 0.42 = 11,76 Mio Deutschen dort gewollt, gewählt und immer wieder bestätigt. Blödheit fühle sich nicht aus Zufall in Deutschland so blöd an….

  10. Jurij

    Herr Dominicus, Dummheit und Nibelungentreue zu Kanzlern hat in Deutschland Heimatrecht. Mittlerweile wünschte ich mich fast, jeder Michel kriegt einen Aylantentrupp in die Wohnung gesetzt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .