Frauen, ab unter die Burka mit Euch!

Von | 10. September 2017

“….Gute Neuigkeiten im jüngsten Fall einer schweren sexuellen Straftat von Flüchtlingen: Der Marokkanische Vater zweier minderjähriger Täter greift durch und befiehlt seinen Söhnen, sich der Polizei zu stellen. Weniger erfreulich die neuesten Entwicklungen im Fall der vergewaltigten und krankenhausreif geschlagenen Joggerin in Leipzig, denn dort rät die Polizei explizit dazu, als Frau nicht mehr allein joggen zu gehen. Mit anderen Worten: Das Recht auf Bewegungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit für Frauen kann in Leipzig nicht mehr sichergestellt werden….” (hier)

3 Gedanken zu „Frauen, ab unter die Burka mit Euch!

  1. Selbstdenker

    “Mit anderen Worten: Das Recht auf Bewegungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit für Frauen kann in Leipzig nicht mehr sichergestellt werden[…]”

    Das fällt nicht mehr in den Zuständigkeitsbereich von Justiz und Polizei. Die haben alle Hände voll damit zu tun von der Parteilinie abweichende politische Meinungen zu verfolgen. Man kann sich nicht um alles kümmern.

  2. Der Realist

    bei einigen österreichischen (wiener) Politikerinnen würde ich das auch begrüßen

  3. mariuslupus

    “Mit anderen Worten: Das Recht auf Bewegungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit kann in Leipzig nicht mehr sichergestellt werden….”
    Das Eingeständnis der Niederlage des Staates. Aber, dieser Staat, in diesen Falle Deutschland, aber auch andere Staaten der West-EU werden sich in der Zukunft um die Sicherheit ihrer Bürger nicht mehr kümmern.
    Ist auch logisch und Folgerichtig, dass dieser Staat kein Interesse an der Sicherheit seiner Bürger hat.
    Nach der Merkelschen-Doktrin gibt es keine Staatsbürger, sondern die in dem von ihr regierten failed state, länger oder kürzer leben. Logisch die Alten haben sich anzupassen und die (Un)Sitten von Merkels Gästen begrüssen.
    Warum stellt sich der Wähler, kurz vor der Wahl, nicht die Frage wieso diese Misstände legalisiert wurden und wer dafür verantwortlich ist ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.