Freiheit.Was sonst?

Von | 7. Juni 2013

“„Freiheit ist nicht verhandelbar.“ Ein Satz, der in jeder Talkshow Erregung garantiert – jedenfalls in Deutschland. Mit satter Mehrheit werden die Anwesenden der Radikalität dieses Satzes widersprechen. Wer die Minderheitsposition vertritt, sollte sich warm anziehen, denn er bewegt sich außerhalb des Wärmestroms, den man Konsens nennt…..” (Ziemlich genialer Text von Cora Stephan, Must read!)

4 Gedanken zu „Freiheit.Was sonst?

  1. Nettozahler

    Adam Smiths Werk „Vom Wohlstand der Nationen“ ist durch die Metapher der unsichtbaren Hand * Folie unsichtbare Hand und dem damit behaupteten Prinzip bekannt.
    Die unsichtbare Hand, sie beschreibt die Selbstregulierung des Marktes.
    Was meint er damit? Kein einzelner Marktteilnehmer, kein Konsument, kein Unternehmer, kein Arbeitnehmer strebt direkt danach, das Volkseinkommen zu maximieren; jeder will nur seinen eigenen Güterbedarf decken. Und doch führt dieser Marktmechanismus durch eben seine unsichtbare Hand zum breiten volkswirtschaftlichen Erfolg. Das eigennützige Streben der wirtschaftenden Menschen oder Unternehmen trage im „System der natürlichen Freiheit“ zum Wohl der gesamten Gesellschaft bei. Und mit natürlicher Freiheit meinte Smith ein System, das frei ist von Monopolen, heute auch Oligopolen, also von einseitiger Möglichkeit der Beherrschung eines Marktes, und er meint ein System, das weitgehend frei ist von zu viel politischem Einfluss. Nur mit diesem System der natürlichen Freiheit kann das Prinzip der unsichtbaren Hand wirksam werden. Adam Smith wurde vor 230 Jahren geboren und wusste es schon damals!

  2. Nettozahler

    sorry, bitte (*Folie unsichtbare Hand) streichen

  3. Christian Peter

    Diesmal ohne Logo der Tabakindustrie – immerhin.

  4. Nettozahler

    nochmals sorry; Adam Smith wurde vor 290 Jahren geboren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.