Gang-Rapes in Köln: Der Neoliberalismus ist Schuld!

Der Politologe Thomas Schmidinger hat aufgedeckt, was wirklich die Ursache der sexuellen Attacken von Köln ist: der Neoliberalismus. Schmidinger: …….Mit der sexualisierten Gewalt in Köln hat dies aber nichts zu tun. Im Gegenteil: In Gesellschaften mit starken kollektiven Strukturen ist dies kaum ein Thema. Die Gang-Rapes in Kairo haben mit Kollektivität nichts zu tun. Im Gegenteil. Sie treten nicht am Land in Dörfern mit starken Familienstrukturen auf, sondern eben in Kairo und nach 20 Jahren neoliberalen Reformen, in Zeiten politischer Unruhen wo vom Regime die politisch aktiven Frauen bewusst als “Schlampen” denunziert wurden. Sexuelle Belästigung ist in der Arabischen Welt v.a. dort ein Thema, wo es keine starken Familienstrukturen mehr gibt, sondern Neoliberalismus und Massentourismus. Das entschuldigt die Täter in keinster Weise, aber es gibt einen Zusammenhang zwischen Sextourismus von Frauen (wie er in Ägypten existiert hat und in Tunesien existiert) und dem Bild das Männer in diesen Ländern von westlichen Frauen haben.
Ich bin mittlerweile 20 Jahre viel in der Arabischen Welt unterwegs und sehr oft war ich in Begleitung von sehr feministischen Frauen unterwegs, verschiedene Freundinnen oder meine Frau Mary Kreutzer. Ich habe sowieso einen fast durchgehend feministischen FreunInnenkreis und gerade jene Freundinnen mit denen ich in der Region unterwegs war, hatten immer ein sehr feines Sensorium fürs Patriarchat. Alle haben immer übereinstimmend Ägypten und Tunesien als Katastrophe empfunden, während sie sich als Frauen im Irak, in Syrien oder im Sudan sehr wohl gefühlt haben und einen respektvollen Umgang der dortigen Männer mit ihnen als Frauen erlebt haben. Ergo: Kollektivität befördert nicht sexualisierte Gewalt oder Belästigung. Wenn, eher das Gegenteil.

24 comments

  1. Selbstdenker

    Die “Erklärung” von Thomas Schmidinger überrascht mich nicht wirklich; sie folgen im Wesentlichen den drei Grundregeln der “sozialen” “Gerechtigkeit-” Kämpfer (Social Justierung Warrior, SJW):

    1) Um dem Gegenstand ihres Hasses zu schaden, nehmen sie jede Lüge in Kauf.
    2) Werden sie der Lüge überführt, bauen Sie eine neue, umfassendere Lüge auf.
    3) Sie projezieren stets von sich auf andere.

    Zu 1) Der “Neoliberalismus” ist seit Jahren das Lieblings-Hassobjekt der SJW. Nichts ist zu absurd um es dem “Neoliberalismus” in die Schuhe zu schieben.

    Zu 2) Im Grunde genommen die Verdopplungsstrategie im Glückspiel: wenn man nach jeder verlorenen Runde den Einsatz erhöht, würde man in der Theorie (und bei unbegrenzten Ressourcen) langfristig immer gewinnen.

    Siehe Köln: zuerst war es die Polizei, dann der Rechtsstaat, dann die Männer, dann die Gesellschaft insgesamt und nun sind wir beim “Neoliberalismus” angelangt.

    Zu 3) Siehe das Zitat weiter oben.

    Folgender Satz sticht besonders hervor:
    “Ich habe sowieso einen fast durchgehend feministischen FreunInnenkreis”

    Er und seine Frau befinden sich schon seit längerer Zeit in der gleichen ideologischen Seifenblase.

    Feminismus und Islamismus sind nur vordergründig Gegner; sie sprechen eine gemeinsame ideologische Sprache und bedingen sogar einander. Es ist nicht weiter erstaunlich, dass Apostaten in islamischen Ländern vom Islam zum Sozialismus oder dem Feminismus wechseln; insbesondere in den beiden ehemals von der Baath-Partei geführten Länder Syrien und Irak.

    Es verhält sich ähnlich wie beim Pärchen Kommunismus/Sozialismus und Nationalsozialismus: Kommunisten/Sozialisten wurden häufig zu Nationalsozialisten und umgekehrt.

  2. Thomas Holzer

    Der “Neoliberalismus” hat ja z.B. auch in Afghanistan dazu geführt, daß die Frauen, welche in den 60- und 70- Jahren kurzärmelig und Rock tragend, ohne Belästigung durch Kabul auf die Universitäten gingen, ein paar Jahre später und bis heute dem Tragen der Burka frönen dürfen……….

    Dieser Mann war mir schon immer sehr suspekt.

  3. Fragolin

    Interessant, was Menschen so vermelden, die sich auch außerhalb des selbstaufgeblasenen Seifenblasenuniversums des “feministischen FreundInnenkreises” bewegen:

    “Sexuelle Übergriffe auf Frauen sind im Nahen Osten weitverbreitet, insbesondere in der eigenen Familie.”

    “Die tieferen Wurzeln jedoch liegen in dem traditionellen Frauenbild der arabischen Welt und ihrer autoritären, patriarchalischen Mentalität, für die eine systematische Verachtung von Frauen selbstverständlich ist. … Väter oder Onkel daheim nahezu unbeschränkte Herrscher, die sexuelle Übergriffe für ihr gutes Recht halten. Mädchen und junge Frauen dagegen wagen es nicht, ihre Peiniger aus der Verwandtschaft anzuzeigen. „In patriarchalischen Gesellschaften werden bei Vergewaltigungen nicht die Täter bestraft, sondern die Opfer“, erläutert Hoda Zakaria, Professorin für politische Soziologie an der Universität von Zaqaziq, die einen Dokumentarfilm zu dem Thema drehte.”

    Zu finden hier:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4901101/Das-Frauenbild-in-der-arabischen-Welt?from=rss&google_editors_picks=true

    Parteipropagandisten und Agitatoren, bei uns gerne als “Politologen” geführt und als “Experten” zum Leben, zum Universum und dem ganzen rest befragt, sondern eben die vom politischen Heimat-feudalhaus erwarteten Propagandablasen ab und dürfen diesen Scmonzes dann auch noch in Systemmedien der zu verblödenden Öffentlichkeit unter die Nase gerieben werden.
    Mal sehen, wann Gestalten wie dieser Herr Schmidinger herausfinden, dass eigentlich Jörg Haider und Karl-Heinz Grasser die alleinige Schuld am Sexverhalten einer durch eine archaische Brutalo-Religion an der kurzen Leine gehaltenen männlichen Jugend mit menschenverachtendem Frauenbild und demokratiefeindlicher Ideologie die Schuld tragen.
    Wenn es nicht so traurig wäre, die geistigen Diarhhöe-Ergüsse solcher Propagandatrompeten als “Experten-Kommentare” in öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten oder weitverbreiteten Printmedien ertragen zu müssen, könnte man über so viel Blödsinn nur lachen. Aber leider hat die gesitige Verstumfsinnisierung des Volkes bereits dazu geführt, dass ein kleiner Teil solchen Mist liest und glaubt und ein großer Teil sich von diesem kleinen Teil dann ohne ein Wort gelesen zu haben erklären lässt: “Ja eh, es waren die Neoliberalen, die Superreichen, die Spekulanten und Zocker blablabla…”
    Bei einem Neubürger, der außer “dicki Titti” und dem “F”-Wort nichts absondern kann, sieht man ja noch ein, dass aus einem Loch in einem Kopf, in dem sich nichts befindet, auch nichts herauskommen kann, aber wo ich jedesmal das Grübeln kriege ist, wie sich als “hochgebildet” verstehende Menschen ein solches weltfremdes Ideologie-Universum zusammenbasteln und dann auch noch ganz fest daran glauben können wie das kleine Kind im dunklen Keller an seinen Schutzengel…

  4. Herbert Manninger

    @selbstdenker
    Sehr treffender Kommentar!
    Ideologisierte Scheuklappler bringt nichts vom rechten, äh, natürlich linken Weg ab.

  5. Selbstdenker

    Meinte natürlich:
    Die „Erklärung“ von Thomas Schmidinger überrascht mich nicht wirklich; sie folgt im Wesentlichen den drei Grundregeln der „sozialen“ „Gerechtigkeit-“ Kämpfer (Social Justice Warriors, SJWs)

  6. aneagle

    Der regional weltbekannte “SJW-Politologe” Schmiedinger übt den neoprogressiven Quacksprech. Seine zwei peinlichen Absätze sind auf zwei redundante Kerne reduzierbar :
    a.) Das hat nichts mit…… zu tun.
    Dieser Satz dient Dummies als Prolog zum Evergreen: des Kaisers neue Kleider
    b.) das feine Sensorium für feministische Kreise
    Steht für: Some of my best friend are female. Wo das herkommt ist bekannt

    Fazit: Mutig sich mit so einem faschistischen Gedankengut zu outen, traurig das solche Geistesgrößen immer noch Gehör zu finden glauben

  7. caruso

    Klar doch. Alles und Alle sind schuld, nur die Täter nicht. Sie sind alle arme Opfer.
    lg
    caruso

  8. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Dieser Mann war mir schon immer sehr suspekt.”

    Nachdem es sich um einen Politologen handelt, darf man davon ausgehen, dass er die “Rules for Radicals” von Saul Alinsky gelesen hat.

    Beim Kampf der “sozialen” “Gerchtigkeits-” Kämpfer gegen den “Neolibearlismus” ist mir dieses Schema zum ersten mal aufgefallen. Später wurde es im “Kampf gegen Rechts”, “Kampf gegen Islamophobie” und “Kampf gegen Sexismus” zum Einsatz gebracht.

    Der akademische Bereich ist sowas von durchsetzt mit Ideologen, die mit Wissenschaft nichts zu tun haben, dass es nur noch ein Grauß ist.

    Eine rhetorische Frage: was spricht gegen Studiengebühren bei entsprechenden Stipendien für einkommensschwache aber leistungsstarke Studenten?

  9. aneagle

    Sorry, Fehlerteufel:
    Mutig, sich mit so einem faschistischen Gedankengut zu outen, traurig, dass solche Geistes…

  10. Max

    @Selbstdenker:

    Danke für den Hinweis auf die “Rules for Radicals”. Diese Liste (die sich liest wie eine Aufzählung sämtlicher Fehlschlüsse) wird m.E. tatsächlich laufend in die Tat umgesetzt.

  11. mariuslupus

    Das war doch so klar wie dass Amen in der Kirche. Es kommen Politologen, und werden ideologisch begründen warum das europäische Gedankengut, inklusive der Aufklärung, für die islamische Gewalt an Frauen verantwortlich ist. Zeigt auch dass die Konfrontation mit der Realität an der Ideologie keine Spuren hinterlässt.
    Der Politologe W. blendet aus dass Frauen in den Ländern die er mit seiner edlen feministischen Gesinnung bereist hat, gesteinigt werden, dass vergewaltigte Frauen noch gehängt werden, dass eine verprügelte Frau kein rechtliches Gehör findet, weil nur die Aussage des Mannes in der Scharia zählt.
    Die Einstellung zu Frauen im Islam lässt sich von der Beschreibung des Paradieses im Koran ableiten. Im Paradies kommen als Begünstigte nur Männer vor. Frauen sind Paradiesjungfrauen, huur al-dschannat, und stehen, gehen, liegen zu Verfügung der Männer – Bedienung und Kopulation. Nach dem vollzogenen Geschlechtsakt wird die entjungferte Paradiesjungfrau, wieder Jungfrau. Das heisst im Klartext, eine vergewaltigte Frau soll sich nicht beschweren, sollte sie nicht mehr Jungfrau sein, wird es Allah wieder richten. Dieses Frauenbild hat offensichtlich der Herr Politologe, überzeugter Feminist und Verteidiger der islamische Werte .
    Apropos, wozu gibt es Politologen ? Politiker sind unnütz, warum sollen dann die Politologen erklären was die Politiker unnützes anstellen.

  12. Falke

    Gestern trat in “arte” ein als “Fachmann” bezeichneter Herr auf, der mit sehr verschachtelten Sätzen letztlich behauptete, dass die Belästigung von Frauen in unserer Gesellschaft zumindest genauso häufig vorkommt wie jetzt in Köln usw. geschehen, daher sollte man dies nicht überbewerten und vor allem nicht irgendwie speziell den Einwanderern, Moslems u.a. zuordnen.

  13. astuga

    Oh Gott, diese Gestalt.
    Die ist mittlerweile sogar dem ORF für Studiogespräche zu peinlich.

  14. astuga

    Amüsant-dümmlich sein Vergleich von Sudan (angeblich frauenfreundlich) mit Tunesien (pfui).

    Im Sudan gab es ja nur bloß bis gerade eben Fälle von Sklaverei (samt sexuellen Missbrauchs) und die Janjawed-Milizen (plündernd, raubend, mordend, vergewaltigend) sind scheints auch bereits vergessen.
    Detail am Rande: der gestürzte tunesische Diktator war Mitglied der Sozialistischen Internationale.
    Bis zum Sturz hätte die SchmidingerIn wahrscheinlich ein Loblied auf ihn gesungen.

  15. Selbstdenker

    @Max:
    Das Buch “Rules for Radicals” ist eine der heiligen Schriften der Neoprogressiven:
    https://archive.org/details/RulesForRadicals

    Beim Durchlesen dieses im Jahr 1971 erschienen Buches werden Sie einige Aha-Momente erleben, z.B.:

    “THE REVOLUTIONARY FORCE today has two targets, moral as well as material.”

    Siehe Deutschland: Altlinke (Die Linke) als Materialisten und Neoprogressive (Grüne) als Moralisten.

    “Few of us survived the Joe McCarthy holocaust of the early 1950s and of those there were even fewer whose understanding and insights had developed beyond the dialectical materialism of orthodox Marxism”

    Die aktuelle Situation wurde schon an mehreren Stellen als linke McCarthy-Ära bezeichnet. Zufall?

    “Today’s generation is desperately trying to make some sense out of their lives and out of the world. Most of them are products of the middle class.”

    Kommt das irgendwem bekannt vor?

    Usw., usw., …

    Der IS wurde von linker Seite zum Teil mit mehr oder weniger offener Bewunderung als eine der progressivsten Kräfte beschrieben: seine Ideologie ist eine halal-konforme Version vom Neoprogressivismus.

  16. Thomas Holzer

    Mittlerweile mehr als 500 Anzeigen in Köln……..dieser böse Neoliberalismus, der muß gesetzlich verboten werden. Neoliberale Wiederbetätigung muß mit der Verhängung der Todesstrafe bestraft werden 😉

  17. Karl Markt

    Sagt Hamed Abdel-Samad (“Mohamed – Eine Abrechnung”) im Wesentlichen auch nichts anderes:

    “Wir erleben seit Jahren Auflösungserscheinungen in der arabischen Welt. Das führt zu mehr Individualisierung. Durch Auflösungs- und Individualisierungsprozesse wurden vier Phänomene beschleunigt: der Terrorismus, die Protestbewegung, die Auswanderung und die sexuelle Belästigung. Alle vier Phänomene sind zurückzuführen auf den rasanten gesellschaftlichen Wandel. Weder der Staat noch die Familie können Versprechen gegenüber den eigenen Untertanen beziehungsweise Mitgliedern noch erfüllen”

    weiters…

    “Da ihnen im Westen dann plötzlich die Gemeinschaft fehlt, die ihr moralisches Verhalten überwachen kann, flippen sie aus, organisieren sich in Kleingruppen und bilden Ersatzgemeinschaften. Die einen werden Salafisten, die anderen werden Dealer, Straßendiebe oder Frauenbegrapscher.”

    cicero.de/berliner-republik/zu-den-ereignissen-koeln-religion-ist-mitverantwortlich/60341

  18. mariuslupus

    @Karl Markt
    Sehr schön, also die Unterdrückung der Frauen gibt es im Islam erst seit einigen Jahrzehnten, seit der Westen sich in den Kopf gesetzt hat Demokratie den Arabern dringendst zu empfehlen.
    Vorher war alles in Ordnung. Keine Unterdrückung der Frauen. Die Hälfte des Korans besteht inhaltlich aus Suren die die Gleichberechtigung von Mann und Frau festschreiben.

  19. Karl Markt

    @mariuslupus
    Was gemeint ist, ist dass durch den Zerfall der althergebrachten Strukturen (Staat, Familie) auch der Kontrollmechanismus im perdönlichen Umfeld wegfällt.
    Unterdrückung heißt ja nicht, dass sexuelle Belästigunf offiziell gedultet ist.
    In Saudi Arabien dürfen Sie einer Frau nicht mal die Hand geben, gschweige denn Ihre Finger in alle Körperoffnungen stecken…

    Interessant halt, dass der linke Politologe und der neokonservative Journalist zum selben Urteil kommen…

  20. Karl Markt

    Und die Unterdrückung der Frauen gibt es schon länger, für Neoliberale aber erst seit der Silvesternacht von Köln 😉

  21. gms

    Karl,

    “Was gemeint ist, ist dass durch den Zerfall der althergebrachten Strukturen (Staat, Familie) auch der Kontrollmechanismus im perdönlichen Umfeld wegfällt.”

    Es ist schon verdammt putzig, Staat und Familie gleichermaßen als ‘althergebrachte Strukturen’ bezeichnen. Bei versuchter ideologischer Klempnerei kann schon mal die Zeitachse unter Hammer und Sichel kommen, nicht wahr?

    War es nicht eher der oberste Gottvater der Linken höchstpersönlich, der seinen Aposteln manifest die Zerschlagung der Familie in die Pflichtenhefte schrieb? Ist es nicht seit jeher oberste Ambition der Kollektivisten, natürliche Autoritäten einer Beamtshandlung per propagandistischer Axt zuzuführen, damit das durch Rodung entstandene Vakuum durch die einzig wahre rote Religion gefüllt werden kann?

    Du willst spielen, Karli? Glaubst du ernsthaft, du wärst der erste hier, der mit dem Duktus eines besoffenen Hütchenspielers den Leuten politsches Kleingeld aus der Tasche ziehen will?

    Damit du nicht sagen kannst, man ließe dich ohne Beute hier abziehen, hier ein besonderes Leckerli: Karl Marx erkannte in bourgeoisen Strukturen deren familienfeindliche Tendenzen und sprach sich deshalb explizit für traditionelle Familien und darauf aufbauenden kleinräumigen, autonomen Strukturen als Gegengewicht zu zentralem Einfluß aus. Der neoliberalen Verschwörung jedoch gelang es durch Fälschung sozialistischer Lehren, Dokumente und Grundsätze die Sachlage medial völlig anders, nämlich genau umgekehrt aussehen zu lassen.

    Wir einigen uns auf obige Darstellung, du darfst es per Clipboard siegreich als Beute zu deinem Sesselkreis heimtragen, und wir vergessen dein trauriges Interludium hier. Deal?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .