Gegen Blödheit gibts leider keine Impfung…

“Auch wenn zur Zeit über einen möglichen Zwang zur Impfung gegen die Masern diskutiert wird, sollte man sich vielleicht eine Sache ins Bewusstsein holen: Die Impfung ist eine Errungenschaft, ein Privileg, ein Segen. Es gibt wenige Dinge, die so eindeutig sind wie der Nutzen von Impfungen, wie vielleicht an folgender Infografik deutlich wird: hier.

9 comments

  1. mike

    stimmt, gegen Blödheit gibt’s keine Impfung. Damit ist viel gesagt. Ob die Welt wohl anders aussehen würde ?

  2. H.Trickler

    … gibts leider keine Impfung, und darum werden wir in diesem Blog von weiss nicht wem fortgesetzt indoktriniert. Das wirkt wie der Docktor Mabuse.

  3. Christian Peter

    Fakt ist : Beim Thema Impfen geht es hauptsächlich um wirtschaftliche Interessen, denn Impfstoffe sind das umsatzstärkste Medikament der Pharmaindustrie. Wurden 2005 weltweit nur 5 Milliarden Dollar mit Impfstoffen umgesetzt, werden es 2015 bereits 41 Milliarden Dollar (!!!) sein.

    Fakt ist auch : Die gesamte Schulmedizin wurde mittlerweile von der Pharmaindustrie gekapert. Die gesamte Forschung und Lehre wird maßgeblich von der Pharmaindustrie bestimmt, fast alle wissenschaftlichen Studien von der Pharmaindustrie finanziert, Lehrende an den Universitäten mit einträglichen Nebenjobs bestochen, niedergelassene Ärzte zum Verschreiben unnötiger Medikamente animiert, ganze Universitäten durch finanzielle Zuwendungen gefügig gemacht, alle relevanten Medien im medizinischen Bereich von der Pharmaindustrie finanziert, etc. et. Von der im Grundgesetz verankerten Freiheit der Wissenschaft, Forschung und Lehre kann in der Medizin längst keine Rede sein.

  4. Mario Wolf

    Schon wieder ein Kapitalismuskritiker. Ob die Zahlen stimmen? Übertreibung klingt immer gut, sehe 99% der Chinesen, usw.. ; aber was ist ein gerettetes Menschelben wert. Offensichtlich für einen Kapitalismuskritiker nicht viel. Und wie ist ist Lebensqulität nach einer Polio, oder Masern-Encephalitis, oder Knochentuberkulose. Egal ! Aber die bösen Konzerne. Warum nicht Empfehlung – Forschung verbieten, zurück zu Pestepidemien und Leprahäusern.

  5. Christian Weiss

    “Fakt ist : Beim Thema Impfen geht es hauptsächlich um wirtschaftliche Interessen, denn Impfstoffe sind das umsatzstärkste Medikament der Pharmaindustrie. Wurden 2005 weltweit nur 5 Milliarden Dollar mit Impfstoffen umgesetzt, werden es 2015 bereits 41 Milliarden Dollar (!!!) sein.”

    Fakt ist: Impfen ist die effektivste Form der Krankheitsbekämpfung überhaupt. Krankheiten, gegen die geimpft werden kann, müssen nicht behandelt werden, weil sie gar nicht auftreten. Und bei genügend grosser Impfrate stirbt die Krankheit über kurz oder lang aus. Es gehört eine gewaltige Portion Ignoranz dazu, dies zu verleugnen.

    Ihre 41 Milliarden Dollar mit drei Ausrufezeichen dahinter klingen nach viel, relativieren sich aber ziemlich, wenn man zum Beispiel die Gesamtausgaben im Bereich Gesundheit der Schweiz als Vergleichsgrösse hinzuzieht. Für die 8,3 Millionen Schweizer, die gerade mal 1,2 Promille der Weltbevölkerung darstellen, werden inzwischen jährlich 70 Milliarden Dollar ausgegeben.
    41 Milliarden $ Impfkosten sind demnach Ausgaben von 6 $ pro Erdbewohner und Jahr. Wenn ich bedenke, dass ich jährlich für die gesetzliche Krankenversicherung 3000 $ ausgeben muss, wäre ich froh, wenn alle Therapien so günstig wären wie die Impfung.

  6. Christian Peter

    @Christian Weiss

    ‘Krankheiten treten nicht auf……lassen sich durch Impfungen ausrotten…’

    weder noch. In China gibt es staatlichen Impfzwang und eine Durchimpfungsrate von 99 %, dennoch kommt es immer wieder zu schweren Masern – Schüben mit Toten. Letztendlich sind Impfstoffe eine geniale Cash Cow für die Pharmaindustrie, da Impfungen Krankheiten zwar eindämmen, aber niemals beseitigen und Massenimpfungen daher auch noch in 500 Jahren erforderlich sein werden. Auf lange Sicht wäre es besser, auf die natürliche Immunabwehr des Menschen zu setzen und auf (Masern-) Impfungen zu verzichten.

    ’41 Milliarden sind nicht viel’

    bitte keine unbrauchbaren Vergleiche. Der Umsatz mit Impfstoffen hat sich in den letzten 10 Jahren um 800 % gesteigert.

  7. Rennziege

    26. März 2015 – 15:18 – Christian Peter
    Sooft jemand einen Dialog mit “Fakt ist …” eröffnet, wie das Ihre bezaubernde Art ist, stellt man seine Ohren auf Durchzug. Und schwärmt, wie unser Hausherr, von Zwangsimpfungen gegen Blödheit. An Ihnen sollte die bitterböse Pharmaindustrie täglich 20 einschlägige Sera erproben.

  8. H.Trickler

    @Rennziege – 20:52

    Awos.
    In der Schweiz nennen wir solch bösartige Wünsche “Chüngelimischt” oder kurz “Chabis”.

    Politisch korrekt: “Rennziegenerguss”.

  9. Christian Peter

    Laut seriösen Schätzungen erfolgen weit über 50 % aller Medikationen ohne Nutzen für den Patienten. Es gibt keine vernünftigen Gründe zur Annahme, dass es sich bei Impfstoffen anders verhalten sollte.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .